Wohlstandsmedien in Aktion!

Wohlstandsmedien in Aktion!

Wobei die Bezeichnung Wohlstandsmedien ja noch recht human zu bezeichnen wäre.
Treffender wäre linientreue Quassel- und Zerredungsmedien!
Vielleich fällt ihnen noch eine bessere Bezeichnung für Medien ein, die nicht in der Lage sind, linienuntreu, einmal so Stellung zu beziehen, wie die Masse des Volkes es erwarten würde!

Klimawandel ohne Gesinnungswandel?

Die Diskussionen in TalkShows verunsichern praktisch auch die Zuschauer indem sie Probleme offen im Raum stehen lassen.
Die Nachrichten der linientreue Medien laufen immer wieder aufs Gleiche hinaus:
„Dinge anprangern, möglichst moralisieren, wenn es geht einen Schuldigen finden, diesen in irgend einer Form „niedermachen“ und anschließend wieder zur Tagesordnung zurückkehren!“

Sind unsere Medien nicht mehr in der Lage unabhängig ihre eigene Meinung kund zu tun und wirklich einmal eigene Stellung zu beziehen?
Mit Medien meine ich wieder einmal hauptsächlich die öffentlich rechtlichen!

Stattdessen wird beispielsweise von Anne Will die Sonntags-Gesprächsrunde zum Thema „Streiken statt Pauken – ändert die Generation Greta die Politik?“ organisiert.
Die Themenstellung ist schon in ihrem Ansatz negativ orientiert und die Bezeichnung „Generation Greta“ mehr als anmaßend oder sogar arrogant.
Negativ deshalb weil sie provokant und zielgerichtet auf Unterrichtsausfall hinweist!
Zum anderen ist es nicht nur die Generation Greta um die es geht sondern es ist die Zukunft der Menschen auf der ganzen Welt, die diese junge Generation besorgt aufgreift.
Damit versuchen sie die verantwortlichen Regierungen und, was bisher total unberücksichtigt geblieben ist, natürlich auch die schläfrigen erwachsenen Bürger wach zu rütteln.

Auch dann wenn es nur eine PR-Aktion ist!
Sie hat zumindest einmal einen positiven und vor allen Dingen uns alle betreffenden Kern!

Wollen das die schläfrigen Ignoranten mit und ohne Amt und Würden nicht begreifen?
Apropos Amt und Würden, wo bleibt das Engagement der Kirchen und Geistlichen auf der ganzen Welt?
Berührt sie das Anliegen der jungen Leute nicht?
Passt es nicht ins Glaubensbild?

Ich habe nicht selten das Gefühl mich als „Ameise“, gemeinsam mit weiteren Völkern, in einem sehr großen Terrarium zu befinden.
Die Königinnnen dieser Völker telefonieren Tag für Tag endlos miteinander, legen Eier, lassen ihre „Soldaten“ andere Völker erobern sowie Raubzüge durchführen.
Ab und zu tauschen sie auch Gefälligkeiten aus.
Während dessen sind ihre Vöker sich praktisch selber überlassen und müssen mit dem klarkommen was ihnen zugestanden wird.

Quelle:“Junge Freiheit, vom 01.04.2019, von Boris T. Kaiser.“

Das Thema von Anne Will hätte sein müssen:
„Wann, wie schnell und mit welchen Sofortmaßnahmen begegnet die Politik dem Klimawandel – Wann können wir alle endlich wieder ruhiger schlafen?“

Stattdessen, Herausstellung der „Hysterie“ bei den jungen Menschen und damit der Beginn vom Ende der Panikmache unter den jungen Leuten.
Junge Menschen sind empfindsam für Einflüsse und besonders auch dann wenn sie zu jemandem aufschauen und sich mit demjenigen identifizieren können.
Die Öffentlichkeit jedoch, in Form von Politik und Medien, nutzt auch diese Panikgedanken um das Engagement dieser engagierten Jugendlichen nach und nach im Keim zu ersticken.

Währenddessen träumen die erwachsenen Menschen weiter vor sich her und warten darauf, wie letztlich das Engagement der jungen Menschen enden wird.
Um schließlich, wieder einmal in ihrem Denken bestätigt, sagen zu können:„Das musste ja so enden!“

Zudem hat sich wohl Greta Thunberg vor der EU mit dem Satz:“US-Atomwaffen sind Klimakiller“ gegen die USA gewandt, was die Erstickungsversuche sicherlich noch etwas beschleunigen wird?

Ich habe ein Zitat aus der Quelle, dem Artikel von Boris T. Kaiser, auch @DerBrainfucker , einmal komplett übernommen um aufzuzeigen, wie destruktiv die Haltung mancher unserer Zeitgenossen, die die Möglichkeit hätten etwas zu verändern oder anzuregen, sein kann (er ist kein Einzelfall!):

Greta Thunbergs inzwischen schon legendärer Wunsch „I want you to panic“ scheint zumindest bei ihrer eigenen Generation voll aufzugehen.
Nicht zuletzt, weil die jungen Menschen, die bei „Fridays For Future“ auf die Straße gehen, in ihrer Panik auch von jenen unterstützt werden, die von Berufswegen her eigentlich auf Rationalität bedacht sein sollten.

So auch von Wissenschaftsmoderator Harald Lesch.
Dem Professor für theoretische Astrophysik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München kann die Sprache gar nicht hysterisch genug sein.
Er spricht nicht nur einfach von einer Klimakrise, sondern von einer „Klimakatastrophe“.

Seit den 70er Jahren warnt die Wissenschaft nun schon – und es wird immer „schlimmer, schlimmer, schlimmer“, meinte Lesch.
Von den schulschwänzenden Kindern würden er und seine Kollegen sich erstmals richtig ernstgenommen fühlen.
Auch die Äußerungen des Wissenschaftlers sagen viel aus über die aktuelle Klima-Diskussion und die Motivation dahinter.

Derartig beschwichtigende Menschen hat es bei sich anbahnenden Katastrophen der Geschichte schon immer gegeben.
Ich kann mir vorstellen, dass es eventuell sogar bei den Sauriern so war als einige „Paniker“ unter ihnen vor einem Kometeneinschlag mit verherenden Folgen warnten.
Mit einigen im Vorfeld klein geredeten auswirkungen sich anbahnender „Katastrophen“ haben wir noch heute zu kämpfen!

Natürlich ist es falsch in Hysterie und Panik auszubrechen!
Ich denke aber mehr konstruktives Engagement und vor allem auch Öffentlichkeitsarbeit, von den Klima- und Umweltverantwortlichen der Bundesregierung und der Europäischen Union, wären endlich einmal angebracht!

Wie Professor Lesch schon sagte, die Wissenschaftler werden nicht ernst genommen und gleiches geschieht mit den jungen Menschen, die ja nichts anderes wollen als die Verantwortlichen in der Bundesregierung, in Europa und auf der ganzen Welt wachzurütteln!
Der Haken!
Die sind ja wach aber im „Sud“ ihrer „Hexenbrühe“ gefangen, die sie gemeinsam mit ihren Verbündeten und „Flüstergurus“ bereiten!

Es sind die für das Volk zumeist unsichtbaren Fesseln der Macht von Wirtschaft und Finanzen, die sie am konstruktiven Handeln hindern!

Hinzukommt die mehr als fragliche Rolle der Medien, die niemals wirklich versuchen zum Kern des Anliegens vorzudringen sondern lediglich Pro und Kontra unbeantwortet im Raum stehen lassen!

Klima-Aktivistin Greta Thunberg im Visier

Die wirklich verantwortlichen in den Ministerien, die einst vom Volk gewählt wurden sindin ihren sicheren „Regierungskäfigen“ wohl behütet aufgehoben.
Durch die Wahl fühlen sie sich bestätigt.
Sie machen seither nichts anderes als den ihnen von der Wirtschaft, Bankenwelt und den verbündeten Wirtschaftsländern vorgegebenen Kurs durchzusetzen und fortzuführen.

Das ist das eigentliche Desaster und der Grund dafür, dass kaum etwas von dem umgesetzt wird, was dem Volk einst versprochen wurde und wirklich des Volkes Wille ist!

Wahlen als Bestätigungsbasis für die Handels-Freibriefe der Regierungen!

Sicherlich, die Wahlen sind frei, auch wenn sie im Vorfold mit Prognosen und leeren Versprechen der Parteien in gewisse genehme Bahnen gelenkt werden!

Ansonsten unterscheiden sie sich kaum von den angeprangerten in der DDR.

Einmal gewählt können auch die „frei gewählten“ Regierungen, während der gesamten Legislaturperioden, grundsätzlich ungehindert das tun was sie persönlich und natürlich die „Flüsterstrategen der Lobby“ für richtig halten.
Auch dann wenn es offensichtlich falsch ist!

Apelle und Demonstrationen verhallen in ihren Ohren.
Ausnahmen wären, wenn sie wirklich massiv erklingen würden.
Dann aber stehen dem Staat Mittel und Wege zur Verfügung, auch diese Töne peu a peu verhallen zu lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.