Wir Bundesbürger Wir Bundesbürger sind erfolgsverwöhnt, weltweit geachtet, dennoch aber irgendwie realitätsfremd, arrogant und gutbürgerlich auf dem Weg in die Dekadenz?

Inhaltsverzeichnis

Dem einstige Untergang des antiken Roms können wir schon heute entnehmen wie unsere Zukunft einmal aussehen könnte!

Befinden wir Bundesbürger uns bereits auf der Straße und folgen dem Weg in die Dekadenz?
Dem Empfinden nach ist es so und wenn wir uns die Mühe machen würden Augen und Ohren zu öffnen würden wir es auch bemerken!
Was wir aber kaum tun weil wir die sozialen und gesellschaftlichen Vorgänge im alten Rom nicht mit denen in unserer Gesellschaft verknüpfen oder vergleichen werden?
Wozu auch wenn wir doch im Heute leben!
Daher werden wir sie lediglich auch nur den einstigen Gegebenheiten im alten Rom zuordnen. 
Was aber ein Fehler ist!
Viele Vorgänge in unserer Gesellschaft, die wir im Laufe der Zeit als Gegeben hingenommen haben, zeugen bereits davon.

Soviel zum Thema Lehren aus der Geschichte zu ziehen um Fehler oder Fehlentwicklungen in der Zukunft vermeiden zu können!

Wir vereinten Bundesbürger sind erfolgsverwöhnt, weltweit geachtet aber doch eher realitätsverachtend, arrogant und gutbürgerlich auf dem Weg in die Dekadenz?

Nehmen wir den Sport – je brutaler er ist desto interessanter und sehenswerter wird er auch für uns – oder?
Nehmen wir die Moralisierung – je mehr ein Problem nach konstruktiven Lösungen „schreit“ desto mehr wird es von der Gesellschaft, Politik und den Medien zerredet und moralisiert – oder?
Nehmen wir unsere teils sehr naive Einstellung – wir lassen uns vor fremde Karren spannen indem wir den sozialen Netzwerken, den Rundfunk und TV-Medien, den „Versprechern“ der Politiker und letztlich dem verordneten Mainstream praktisch ohne jegliche individuelle Regung folgen – oder?

Nehmen wir die Pornografie – ob nun in abgewandelter Form über die Unterhaltungssendungen der TV-Medien oder in direkter über Internet und Videos hat sie doch schon lange Einzug in unsere „Wohnzimmer“ gehalten – über das Internet ist sie jedem und somit auch unseren Jüngsten zugänglich und seien wir doch einmal ehrlich ansonsten ist sie auch für alle leicht erreichbar – oder?
Nehmen wir die zur Schaustellung weiblicher und auch männlicher Akte, die uns bei vielen Gelegenheiten offeriert werden – insgesamt ein bunter Katalog an weiblichen und männlichen Reizen aber gleichzeitig auch eine Aufmunterung zum Zugreifen – oder?
Nehmen wir die verschiedensten „Fun-Veranstaltungen“ von Partys über Sextourismus bis zu elitären Sexorgien wie erst vor kurzem in den USA aufgedeckt und in die auch, sogar auf globaler Ebene, Politiker, Geschäftsleute und sogar ehemalige Präsidenten verstrickt sein sollen – auch ein Teil der Dekadenz – oder?

Nehmen wir den Menschen-, Kinder- und Frauenhandel ja und nicht zu vergessen die Sklavenarbeit die es alle Zusammen ja, zwar gegenüber der Antike spezifiziert aber dennoch immer noch gibt – oder?
Nehmen wir die Pädophilie oder die sexuelle Freundschaft mit Kindern die besonders in den besseren elitäreren und geistlichen Kreisen angesiedelt aber natürlich auch bei Politikern anzutreffen ist – ein „abartiger“ Teil der Gesellschaft kann sich also mit dem „Segen“ von oben praktisch ungehindert entfalten – oder?
Nehmen wir das strategisch imperiale Machtverhalten gegenüber anderen souveränen Staaten die sich nicht den westlichen Gepflogenheiten unterordnen möchten, ja sogar der Umgang mit den Flüchtlingen erinnert an „alte Zeiten“ – oder?

Nehmen wir die Eliten, die mit der Begleiterscheinung der Korruption bis in Regierungskreise hinein, ihre Gier nach Macht, Profit, nach Luxusgegenständen sowie nach den schönen Dingen des Lebens mit denen sie sich umgeben oder den erworbenen Kunstgegenständen die sie, vor fremden Blicken bewahrend, in ihren Tresoren verschlossen aufbewahren.
Gepaart mit der anmaßenden Einstellung sich alles kaufen oder nehmen zu können was sie begehren, angefangen von Menschenleben, Sex-Sklaven, Kunstgegenständen aller Art, dem Abschlachten von Tieren, auf so genannten Safaris und diversen anderen Menschen, Moral, Ethik und die Natur verachtenden egozentrischen Handlungsweisen – oder?

Nehmen wir den schnöden Luxus der Superreichen, ihr vielen Immobilien einschließlich Grund und Boden, ihre im Größenwettbewerb stehenden Luxusyachten, Oldtimer und anderen Sammlungen, die vielen operativen Eingriffe die sie vor dem Altern bewahren sollen, es aber dennoch nicht können, zeugen diese Dinge nicht von Dekadenz – oder?

Nehmen wir die Politiker die in ihrem konservativen Korsett praktisch festgefahren sind und sich emsig darum bemühen dass die Dinge, die dieses Korsett ermöglicht hat, noch möglichst lange erhalten und gesichert werden können – oder?

Nehmen wir die vielen Nationen, beginnend bereits vor Christi Geburt bis in unsere Zeit hinein, wie das antike Ägypten, Babylonien, die chinesischen Dynastien, die Azteken oder weiter in die Neuzeit, die Mongolen, das russische Kaiserreich, das spanische, französische, britische, holländische oder auch portugiesische Imperium und so weiter.
Die meisten von ihnen zeigten ähnliche imperiale Ansätze und mussten sich schließlich dem Lauf der Geschichte beugen, was auch dem Deutschland von uns Bundesbürgern einmal bevorstehen wird – oder?

Ich denke nach dieser lockeren Aufzählung sind wir an einem Punkt angelangt an oder ab dem jeder seine eigenen Überlegungen anstellen könnte – oder?

Uns Bundesbürgern geht es im Vergleich zu Bürgern in anderen westlichen Nationen finanziell gesehen immer noch ganz gut!
Sehr gut sogar, wenn wir die vielen Bürger unterhalb des Mittelstandes einmal außer Acht lassen.

Im Vergleich zu anderen Staaten, der verbündeten europäischen Union, geht es der deutschen Gesellschaft sogar bemerkenswert gut!
Die Schere zwischen arm und reich hat sich aber auch im deutschen Lande bereits weit geöffnet.
Sie ist mittlerweile etwa so groß wie vor 100 Jahren! (Quelle Merkur.de vom 03.02.2019)

Nehmen wir beispielsweise die Aldi-Brüder Albrecht oder Lidl Schwarz.
Während die Mitarbeiter in den Filialen einem sehr starken Arbeitsdruck ausgesetzt sind, die Gründung von Betriebsräten weitgehend vermieden wird sonnen sich die Unternehmensgründer bzw. Nachfolger völlig ungeniert in ihren Milliarden die sie in der Zwischenzeit anhäufen konnten!

Abgesehen davon erinnern unser Verhalten und auch die politisch wirtschaftlichen Gegebenheiten in etwa an die Zeit die in den TV-Medien immer wieder als die positiven, lockeren und „Tanz beschwingten“ goldenen Zwanziger herausgestellt wird!
Also was soll’s?
Dann machen wir es eben weiterhin so, also ab ins Vergnügen und mit getanzt denn die Fun-Stimmung kann sich ganz schnell ändern wie die Geschichte es bereits gezeigt hat!
Wenn das Sinn und Zweck der Inlandspolitik der bisherigen Bundesregierungen war und noch immer ist – Gut gemacht!

Die westdeutsche Nachkriegsgesellschaft ist praktisch, vom Dritten Reich nach Kriegsende 1945, lückenlos in ihr so genanntes Wirtschaftswunder „rübergeglitten“!

Der zweite Weltkrieg war 1945 vorbei!
Es folgten zwar ein paar magere Jahre aber dann ging es, mit Hilfe von Marshallplan und Co., rasant wieder bergauf.
Mit Co. meine ich die Bollwerkpläne der USA gegenüber der Sowjetunion.

Keine Enteignungen der privaten Bankkonten, keine Reparationleistungen die an die Sowjetunion entrichtet werden mussten.
Keine Enteignungen an Grund und Boden, keine Enteignungen von Unternehmen, kein Einzug der Sparguthaben der Bürger und ganz nebenbei auch keine wirkliche Entnazifizierung und Umerziehung!

Das private Eigentum der Gesellschaft, im westlichen Teil Deutschlands, blieb praktisch komplett unangetastet.

Alles ideale Voraussetzungen und Bedingungen die dafür sorgten dass sich eine Gesellschaft entwickeln konnte der es bald wieder mehr als gut ging.
Deren Wirtschaft schon nach kurzer Zeit aufblühte, deren Bürger aber auch bis Dato so von ihrem eigenen Leistungsvermögen überzeugt sind dass sie anderen nicht so privilegierten Nationen gegenüber ein gewisses Überlegenheitsdenken entwickelt haben.
Diese gewisse Eingenommenheit von ihren „imaginären“ Fähigkeiten berücksichtigt aber nicht dass ihre Entwicklung und der damit verbundene Wohlstand eigentlich zum Großteil auf fremder Hilfe beruht.

Die bundesdeutschen Menschen des westlichen Deutschlands hatten, in etwa um 1949 herum, bereits alle finanziellen sowie technisch technologischen Voraussetzungen für einen wirtschaftlichen Neubeginn und die Schaffung neuen Wohlstandes!

Vorwiegend dank der strategischen Hilfe aus den USA!
Neue Unternehmen wurden gegründet.
Die bereits bestehenden, historisch gewachsenen, die größtenteils zerstört waren, wurden wieder aufgebaut, schlossen „Kooperations-/Beteiligungsverträge“ mit den westlichen alliierten und hier besonders mit den USA.
Mit der zumeist zerstörte Schwerpunktindustrie wurde unter dem Einsatz modernster Anlagen und Technologien ähnlich verfahren und sie erreichte schon bald wieder Weltstandard.
Unternehmen die vom Dritten Reich partizipierten oder sich aktiv einbrachten wurden schon bald rehabilitiert und wieder fester Bestandteil der westdeutschen Wirtschaft sowie auch der Weltwirtschaft.

Das westliche Deutschland fand schnell wieder den wirtschaftlichen Anschluss und der Gesellschaft ging es richtig gut.

Der vorübergehende Mangel an bestimmten Konsumgütern, Lebensmitteln usw. wurde mit Importen, auch hauptsächlich aus den USA, überbrückt und abgesichert.
War das ein Wirtschaftswunder?
Wohl eher nicht!
Die DDR bekam diese Hilfen nicht, die Bürger mussten ihr Land praktisch im Alleingang aufbauen.
Sie verfügten nicht über den „Luxus“, wie ihre Brüder und Schwestern im Westen, aber sie konnten stolz auf das zurückblicken was sie aus eigener Kraft geschaffen hatten.

Deutsche Qualitätsarbeit war im Ausland schon immer begehrt und die Wirtschaft des westlichen Deutschlands boomte bis zur ersten Wirtschaftskrise 1966/67.
Heute können wir problemlos verkünden dass sie in etwa alle zehn Jahre weltweit an den kapitalistischen „Wirtschaftswundern“ nagen!

Die westdeutschen Bundesbürger entwickelte sich von vorübergehend notleidenden Nachkriegsopfern zu Luxus verwöhnten „Forderern und Nörglern“!

Der Gesellschaft ging es in den sechziger Jahren sogar so gut dass arbeitsfähige Menschen gewisse Tätigkeiten, die ihrer Meinung nach unter ihrem Niveau waren, einfach nicht mehr selber erledigen wollten.

Diese Menschen gibt es heute auch noch!
Ihre Anzahl wird aktuell mit denen erweitert die aufgrund der mangelnden Bildungspolitik kaum noch in der Lage sind produktive oder innovative Arbeiten zu erledigen.

Damit diese Arbeiten dennoch erledigt werden konnten holten sie sich fleißige arbeitswillige Menschen aus dem Ausland.
Ich glaube in diesem Moment wurde der Begriff „Billigarbeitskräfte“ gesellschaftsfähig geprägt? 

Auf den Reisen der Bundesbürger in Länder deren Bewohner keinen so hohen Lebensstandard innehaben, so auch in die ehemaligen DDR oder nach Kuba oder so, offenbarten einige dieser „Wohlstandsbürger“ auch gerne einmal ihre „ausgeprägte“ Überlegenheit.

Mit dem Beitritt der Menschen aus der DDR vermischten sich anerzogenes „Überlegenheitsdenken“ mit bescheiden zurückhaltender, jedoch real vorhandener „Gleichwertigkeit“ sowie in der DDR erworbener hoher Allgemein- und Fachausbildung.

Solides Basiswissen traf in vielen Fällen gewissermaßen auf ausgeprägtes, jedoch nicht in jedem Fall vorhandenes „Besserwissen“.
Naive Vorstellungen von Freiheit und Demokratie trafen auf Freiheit und Demokratie der besonderen Art.
Mit im Mixer der Gefühle die mittlerweile sesshaft gewordenen immer noch sehr fleißigen „Billiglohn Arbeiter“ aus dem Ausland, die teilweise „merkwürdigerweise“ immer noch nicht richtig in die deutsche Gesellschaft integriert werden konnten.

Das Verhalten der Bundesbürger erinnert in wachsendem Maße gewissermaßen an das der Menschen des Römischen Reiches, der Antike.

Siehe auch Darlegungen weiter oben!

Es scheint eine herausragende Eigenschaft von uns Menschen in den Fällen zu sein, in denen es uns in der Gesellschaft überdurchschnittlich gut zu gehen scheint und sich zudem die Schere, zwischen Reichtum und Bedürftigkeit, langsam aber sicher immer weiter zu öffnen beginnt.

Wir werden ignorant, arrogant, nörgelnd, ungeduldig, flippen schnell aus und sind fordernd!
Uns ist langweilig, wir wollen uns entspannen und wollen immer wieder Spaß.
Dafür ist uns zumeist irgendwann jedes Mittel recht!

Die Aufzählung beinhaltet praktisch bis auf Egoismus alle Persönlichkeitsmerkmale die unsere heutige Gesellschaft dominieren!
Wobei der Egoismus genau diese Eigenschaften verkörpert!

Unsere profitorientierte Gesellschaftsform verlangt von uns Bundesbürgern im täglichen Überlebenskampf Ellenbogen, Vorteilsdenken, Rücksichtslosigkeit und bestraft zumeist diejenigen die grundsätzlich „Milde und Nachsicht“ walten lassen.
Mobbing, Stalking und auch Amokläufe sind angesagt.
Andersdenkende, zumeist auch geistig überlegene Mitbürger, werden nur allzu gerne als Freaks oder Nerds abgestempelt.

In den jungen, nachwachsenden Generationen halten „Schwachfugbildung und Schwachfugdenken“ immer mehr Einzug.
Jedoch kaum Eltern, noch Bildungsminister, nur wenige Lehrkräfte wollen oder haben die Möglichkeiten an diesem desaströsen Zustand etwas ändern.
Die Bildungspolitik sieht tatenlosem zu und scheint in einem Schweigemodus zu verharren, der auch als Überbückungsmodus, bis zur nächsten Bundestagswahl, angesehen werden könnte!
Videospiele vor denen die Jugendlichen das Gros ihrer Zeit verbringen und in denen in Kriegsszenarien Menschen abgeschlachtet werden tun ihr übriges!

Noch ein Phänomen!
Elternhaus und Schule scheinen unbewusst darüber uneins wer für die Erziehung der Kinder zuständig ist.
Die Eltern suchen gewisse Ursachen, ohne zu berücksichtigen dass sie naturgemäß die erzieherische Hauptlast zu tragen haben, zumeist gerne bei den Lehrern.
Den Lehrern sind lehrplanmäßig aber auch rechtlich gegenüber den Eltern die Hände gebunden weil sie keine weitreichenderen Erziehungsbefugnisse haben.
Derweilen versuchte die Bildungspolitik die Bildungsvorschriften und Lehrprogramme, der bei den jungen Menschen immer mehr nachlassenden Bildung, anzupassen. 

Ein Zustand der letztlich, sollte er nicht aufgehalten und verändert werden, in Deutschland zum Bildungsdesaster führen wird!
Wenn es nicht bereits geschehen ist?

Es wird anscheinend von vielen nicht realisiert, dass es um die jungen Menschen geht die unserer aller Zukunft sichern und den Fortbestand der deutschen Nation sichern sollen!
Oder es ist denjenigen mittlerweile wirklich schon ala Römisches Reich der Antike egal welche Nationalität zukünftig einmal die deutsche Nation weiterführen soll oder wird?
Nationalbewusstsein wird ja den Bundesbürgern schon lange nicht mehr wirklich bescheinigt!

Der Erhalt des Jobs sowie der Aufstieg in der Hierarchie ist für viele Bundesbürger oft sehr „druckintensiv“ aber auch demütigenden, sexistischen und vor allem auch zum Nerven zehrenden Vorhaben geworden.

Die deutsche Gesellschaft ist allem Anschein nach auch auf dem Weg des moralischen, der Gleichgültigkeit geschuldeten Verfalls?

Die Gesellschaft macht sich nicht nur psychisch selber krank!
Wer es in unserer Gesellschaft nicht schafft sein Leben individuell zu gestalten, also aus der verordneten „Mainstreamlandschaft“ aus zu steigen, der folgt willenlos dem was ihm von den führenden Eliten aufoktroyiert wird.

Einig Deutschland

Diese Lebensführung, mit all ihren medial verordneten Zwängen und Meinungen, wirkt sich nicht zuletzt auch auf unseren Umgang miteinander sowie die Erziehung unserer Kinder aus!

Dem Mainstream-Diktat der Medien blindlings zu folgen bedeutet letztlich den Eliten und der Lobby bedenkenlos den Rücken zu stärken!

Ein eben solcher Kreislauf der in unserer Gesellschaft nur schwer zu durchbrechen ist.

Während Traditionen, vererbtes Wissen, Romantik, menschliche Wärme und Empfindungen immer mehr in den Hintergrund gedrängt werden.
Nutzloses Konsumdenken und oberflächliches Begutachten hingegen immer mehr die Oberhand gewinnt!

100 paar Schuhe – geht es denn noch?

Wir sind mittlerweile gewöhnt das zu bekommen, was wir wollen.
Sachen oder Dinge bestellen, kurz tragen oder nutzen und dann, wenn sie ihren Zweck erfüllt haben, angeschmutzt und lieblos in die Verpackung geschmissen als Reklamation zurücksenden.
Das ist der Lebensinhalt vieler unserer Mit-Bundesbürger, die wir eventuell sogar kennen und die sich in der Öffentlichkeit als vornehm, cool oder gar vorbildlich darstellen oder verkaufen.
Letztlich zahlen wir alle dafür die Zeche weil die Unternehmen die Verluste entsprechend wieder reinholen werden.

Aber wen stört es weil es doch cool ist, Spaß macht und davon zeugt wie clever wir doch alle sind oder sein können – oder?

In den Urlaub reisen, all inclusive über normal ausreizen und anschließend Regressforderungen stellen.

Und so weiter und so fort!

So verhält sich ein Großteil der rücksichtslosen deutschen Wohlstands-Bundesbürger eben!
Aber wehe sie finden ein „versumpftes“ Zimmer vor in dem vorher andere derartige Bürger ihre coolen Orgien abgelassen haben und das Personal es nicht geschafft hat alle Hinterlassenschaften komplett zu beseitigen?
Dann werden die überlegenen Instinkte aber schnell wach werden – oder?

Die Medien fördern dieses „penible“ Handeln auch noch indem sie uns anhand von Dokumentarberichten aufzeigen wie wir unsere ästhetischen Anliegen in Hotels, Poolanlagen etc. am sinnvollsten verwirklichen können.
Jedes Reiseunternehmen, jedes Hotel, jede Fluglinie, jede Pension und sicher auch jedes Privatquartier freut sich über derartige Beschwerden! 

Die Frage ist daher auch in all diesen Fällen wohin dieses Handeln von uns Bundesbürgern noch hinführen soll?
Ich persönlich verbringe sehr gerne meine Zeit im Ausland an von Touristen weit entfernte Zielen.
Genieße die Ruhe und ja, auch die manchmal recht „rustikale“ Unterbringung, bin immer wieder von der Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft der Menschen beeindruckt, denen ich während meines Aufenthaltes begegne.

Ich muss auch keine Gebiete noch einmal sehen die bedroht sind und im Begriff sind unterzugehen.
Warum diesen gestörten Ökosysteme nicht in Ruhe lassen und mit unseren Besuchen noch weiter destabilisieren?

Der alte Spruch:„Wie man in den Wald hineinruft so schallte es auch wieder heraus!“ hat durchaus immer noch seine Gültigkeit!
Kotzen, Herumkrakelen, Sexorgien und sinnloses Besaufen gehören nach meinen Erfahrungen jedenfalls nicht zu den Dingen die ein freundliches Echo erzeugen werden.

Was passiert nur wenn wir dennoch immer so weitermachen?
Hilfe wenn sie losgelassen?
Na dann sollten wir uns mal auf etwas gefasst machen – es kann ja nur noch besser werden – oder?

Auf der Suche nach einer Antwort muss ich immer wieder an amerikanische Science Fiktion – Szenarien al la Hollywood denken.
Viele obdachlose Menschen stehen frierend, bei Wind und Wetter, Wärme suchend an Feuertonnen.
Zudem versuchen sie bei jeder Gelegenheit sich gegenseitig den Garaus zu machen.

Eine gesicherte Zukunft in unserer Bundesbürger-Gesellschaft könnte eben vieles und unter anderem auch so etwas bedeuten – oder?

Unter den Kategorien des Blogs finden Sie weitere Beiträge die für Sie auch interessant sein könnten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.