Rentnern droht 2019 ein Steuerproblem

Das Finanzministerium rechnet mit 410 Millionen Steuereinnahmen!
Das nennt sich nachgelagerte Rentenbesteuerung.

2005 von der CDU/CSU-SPD-Koalition eingeführt!
Von Finanzminister SPD – Peter Steinbrück.
Ja ja die Sozialdemokratische Partei Deutschlands!
Auf die ist eben immer Verlass wenn es an den Geldbeutel der Menschen gehen soll!

Dejavus Steuern auf Renten

Steuerpflicht bedingt Steuererklärungen.
Das bedeutet immer niedrigere Renten für die jüngeren Jahrgänge.
Wo die Renten sich schon jetzt bei vielen an der Existenzgrenze bewegen.

Das ist allgemein bekannt und trotzdem greift der Staat in die Tasche derer, die über Jahrzehnte treu ihren Beitrag für die Gesellschaft geleistet haben.
Ich kann nur sagen – pfui!

Ein Arbeitnehmer bekommt, während seines aktiven Arbeitslebens, Bruttobezüge.
Bevor er sie erhält werden daraus Nettobezüge gemacht.

Vom Arbeitgeber werden also Steuern, Krankenkasse, Rentenkasse, Pflegekasse etc. abgezogen und an die entsprechenden Einrichtungen abgeführt.

Die Rentenkasse erhält also von allen Zahlungspflichtigen Zahlungen aus Bruttobezügen, die bereits versteuert wurden.
Das heißt, der Staat hat bereits den ihm zustehenden Obulus erhalten.

Aus diesen bereinigten Einzahlungen, die die Rentenkassen erhalten haben, werden schließlich die jeweiligen Rentenansprüche ausgezahlt.

Allerdings nicht in Netto sondern in Brutto.

Von ihnen werden Krankenkassen- und Pflegekassenbeiträge in Abzug gebracht.
Meines Erachtens schon der erste Knackpunkt, denn das geschah ja auch schon einmal mit den Bruttoeinkommen, als die jetzigen Rentenempfänger noch aktiv tätig waren.

Also warum geschieht es dennoch und warum in der Höhe von derzeit
7,3 % Krankenkassenbeitrag?

Desweiteren warum muss ein Rentner für seine Rente, die doch aus Nettoeinzahlungen besteht, Steuern zahlen?
Auch wenn es keine Nettoeinzahlungen gewesen wären, warum wird den alten Menschen in die Tasche gefasst?

Der Staat gewährt Rentenerhöhungen und nimmt den Rentnern Teile dieser Erhöhungen über den Weg des Fiskus sofort wieder weg!
Ich erinnere daran, 410 Millionen werden erwartet!
Sollen sie sie doch gleich behalten!

Warum zahlt der Staat die Erhöhungen dann aus?
Würde doch den finanziellen Aufwand senken wenn er nicht täte.
Aber immerhin ein wenig bleibt ja sicher doch noch hängen und außerdem, Rentner freuen sich ja über jede Kleinigkeit!

Wenn dann auch noch die Einwegflaschen wegfallen.
Was sollen diese armen Menschen dann noch tun um ihr Einkommen aufbessern zu können?

Was ist das für ein Sozialstaat im deutschen demokratisch freien Wohlstandssystem, der denjenigen, die bereits ihre Leistungen für Wohlstand und Wohlergehen anderer erbracht haben noch im Alter mit Steuern an den Geldbeutel geht?

(Quelle: Berliner Kurier – Rasmus Buchsteiner – 21.11.18)