Ökokatastrophe und Klimawandel Der Klimawandel ist unmittelbarer und komplexer Bestandteil der Ökokatastrophe!

Inhaltsverzeichnis

Ich muss gestehen dieser Beitrag ist ein wenig lang geworden!
Der Klimawandel und die Ökokatastrophe lassen sich aber nun einmal nicht lediglich mit ein paar Worten abtun – das praktizieren andere ja schon zur Genüge!
Der Beitrag beinhaltet daher viele Informationen die in Deutschland grundsätzlich von Medien und Politik, im Sinne einer besseren Bekömmlichkeit für die Konsumenten, ausgeklammert werden.
Und noch etwas könnte von Interesse sein – es werden die tatsächlichen Ursachen offen gelegt!

Die sich abzeichnende Ökokatastrophe und der Klimawandel sind weitgehend hausgemacht, der ungebremste Verursacher ist der global agierende Kapitalismus!

Da die Bezeichnung Kapitalismus mittlerweile recht anrüchig geworden ist, er also über Jahrzehnte hinweg keinen allzu guten Ruf erfahren hat, wird er von seinen Vertretern und Populisten, seit einiger Zeit, unverfänglicher als freie Marktwirtschaft betitelt.
Einige von ihnen lehnen sich sogar sehr weit aus dem Fenster und nennen ihn irreführend soziale Marktwirtschaft!

Im Gegenzug müsste demnach vom freien Kapitalismus und sozialem Kapitalismus die Rede sein!

Der Klimawandel, wie auch die Ökokatastrophe sind aktuell die gleichen, aber nunmehr schwerwiegenderen, Probleme die wir bereits vor etwa 30 bis 40 Jahren als Erderwärmung und Umweltverschmutzung erkannt und popularisiert haben!
Die wir seither, nachdem es ihren Leugnern gelungen war sie so gut wie ganz aus dem öffentlichen Nachrichtenalltag zu verbannen, gemeinsam mit ihnen bis in die Gegenwart verschleppt haben!

Ganz nebenbei haben wir währenddessen das Ökosystem der Erde immer weiter gestört und zerstört sowie den Klimawandel immer weiter angeheizt.

Zumindest hat die große Masse der Weltbevölkerung und besonders die der hoch entwickelten Industriestaaten westlicher Prägung zugelassen, dass ein paar losgelassene „Pokerfreunde“, in Gestalt zügelloser Spekulanten und Kapitalunternehmen, dieses Desaster ungehindert anrichten konnten.
Wir lassen immer noch zu, initiiert von wenigen aber dennoch gemeinsam mit uns, dass das Ökosystem Tag für Tag immer weiter zerstört und das Klima weiter gestört wird!

Quelle:“Chomsky, Noam. Die Öko-Katastrophe (German Edition) (S.135). Rubikon-Betriebsgesellschaft“:

Denn es wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Kriege geben, die durch die globale Erwärmung verursacht werden.
Das ist nicht etwa die Einschätzung einiger alarmistischer Angehöriger der Klimareligion oder panischer Greta-Jünger, wie uns professionelle PR-Agenten und Lobbyisten einreden wollen.
Es ist die interne Einschätzung der Generalstäbe der größten Militärapparate der Welt, vor allem also der USA und der NATO.
Auf Anforderung von Andrew Marshall, Sicherheitsberater des Pentagon mit dem Spitznamen Yoda, unter Verteidigungsminister Donald Rumsfeld die graue Eminenz der Transformationsplanung der US Streitkräfte und vom Hauptautoren der chinesischen Militärstrategie Chen Zhou als einflussreichste externe Quelle der 1990er und 2000er Jahre benannt, wurde bereits 2003 eine Studie erstellt, die Negativszenarios untersuchte.

Sein Nachfolger, NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen pflichtet ihm am 1. Oktober 2009 in London bei: »Der Klimawandel könnte potentiell riesigen Einfluss auf die Sicherheitslage nehmen.
Die NATO sollte beginnen, darüber zu diskutieren, wie wir, also die NATO als Ganzes, aber auch die individuellen Alliierten, die Sicherheitsaspekte des Klimawandels angehen können«.

Die globale Gier der wirtschaftlichen Strategen war jedoch stärker und konnte sich bisher beinahe ungehindert durchsetzen!

Dann betrat plötzlich, im Dezember 2018, Greta mit ihrem Klimawandel die Bühne der Macht – was für ein Sakrileg, das es gilt mit aller Macht zurück in die Schatulle des Schweigens zu befördern.
Sicher mit all dem folgenden Hin und Her zur Person Greta und ihrer Hintermänner.
Auch derer die sich als deutsche oder Greta anderer Nationen mit in die Spur werfen – es gibt immer Gründe, wie nannte es Puten doch gleich, über die man sich das Maul zerreißen kann oder könnte – aber nein er wollte ja eigentlich dem etwas verworrenen Neugeist Polens und einigen ähnlichen Geistern der EU das Maul stopfen.

Aber auch egal!
Wir müssen etwas tun!
Bei all dem befürwortenden oder ablehnenden Geschwätz, Gezerre und Herumdiskutieren läuft uns die Zeit immer mehr davon!

Nehmen wir die Demokratie beim Wort, werden wir endlich konstruktiv, gehen wir die Ursachen an bevor es zu spät ist!

Die von den ökonomischen Mächten verschuldete Ökokatastrophe wird in absehbarer Zeit zu schweren sozialen Disharmonien führen in deren Auswirkungen schon jetzt die Gewinner und Verlierer feststehen.
Disharmonien werden unter anderem der steigende Meeresspiegel, Hunger und Wassernöte in Größenordnungen sowie Völkerwanderungen sein mit denen sich Europa und die USA schon jetzt mehr als schwer tun – aber sie werden kommen und nicht nur das US-Militär weiß das bereits!

Können kapitalistische Gesellschaften diese Ströme von Menschen und diese Ernährungsprobleme bewältigen?
Beispielsweise so wie China zur Bekämpfung des Corona-Virus komplette Krankenhäuser, inklusive Einrichtung und genügend Personal aus dem Boden stampfen?
Ich denke eher nicht – er wird an der Privatwirtschaft sowie an den Kosten scheitern!

Damit ihre Interessen auch zukünftig gewahrt bleiben versuchen sie regelmäßig die politischen und wirtschaftlichen Weichen zu ihren Gunsten zu stellen.
Diese „Weichenstellungen“, mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln, die auch von Politik, Staat und Medien mit getragen werden, zu verteidigen und festzuklopfen liegt daher stets in ihrem ureigensten und vorrangigsten Interesse.
Derzeit gehen sie in ihrer geostrategischen Ausrichtung, in Form praktizierter neokolonialer Aneignungs- und Ausbeutungspolitik, rigoros vor und lassen auch nicht den kleinsten Bereich der Erde aus.

Das Problem des Klimawandels wird seit mehr als 30 Jahren klein geredet.

Dazu ein kurzer Rückblick und einige grundlegende Fakten – Quelle:“Peter H. Grassmann Die Umwelt-Schwerverbrecher, Wolfgang Pomrehn Die Klimaschutzfeinde, Chomsky, Noam. Die Öko-Katastrophe“:

In den 1980-er Jahren ließen Shell und Exxon Studien zu den Risiken des Klimawandels erarbeiten.
Sie kamen allesamt zu dem Ergebnis:„Die Erde wird sich kontinuierlich und drastisch erwärmen was sich letztlich zur Katastrophe für uns alle entwickeln wird.“

31 Seiten Schocklektüre – so hatte Spiegel Daily eine Studie betitelt, deren Autoren im Auftrag der Firma Shell die Risiken des Klimawandels beschrieben.
Das war 1986 (Beko).
Die Studie war verdammt präzise.
Nicht nur die kontinuierliche Erwärmung, auch die Zunahme extremer Wetterereignisse und Gefahren für die Bewohnbarkeit weiter Teile des Globus wurden als sehr wahrscheinlich vorhergesagt – ziemlich zutreffend, wie wir heute wissen.

Vize-Präsident und Präsidentschaftsbewerber Al Gore (Clinton Regierung – Beko) hatte die Deklaration von Rio (Erdgipfel 1992 in Rio de Janeiro – Beko) unterzeichnet und nannte die Global Climate Coalition 1999 (eine von Industrieunternehmen finanzierte Lobbyorganisation – Beko) in seinem Wahlkampf kriminell, was ihn vermutlich Wählerstimmen gekostet hat.
Das Präsidentenamt verfehlte er nur knapp gegen den an Umweltthemen nicht interessierten Ölunternehmer George Bush jun. – eine historische Zäsur im Umweltverhalten der USA.

In diesem vergangenen Zeitfenster wurde auch der Grundstein für die Gründung diverser Think-Tanks, von denen vielen Fake News sowie verwirrende Meldungen in die Welt gesetzt wurden – nicht nur zum Klimawandel –  die heute immer noch regelmäßig im globalen Raum der geframten Informationen verbreitet werden:

Gemäß der obersten Maxime des Kodex des Presserats ist Journalismus zur Wahrheit verpflichtet.
Aber gerade, wenn diese (die Wahrheit – Beko) unsicher ist, ist (wäre – Beke) die Tradition, auch Gegenmeinungen zu hören, der nachvollziehbar logische Ausweg.
Die Frage heute ist allerdings, ob man dieser Regel noch folgen sollte, wenn sich weltweiter wissenschaftlicher Konsens gebildet hat, oder ob man mit nicht fundierten Gegenmeinungen nur die Verbreitung von Fake-News unterstützt?

Schaut man nun auf die enormen Sorgen der jüngeren Generation über die erkennbar werdenden Bedrohungen, so wird die Schwere des ethischen Versagens dieser Ausbeuter fossiler Energieträger, aber auch der Politik offensichtlich.
Vor 30 Jahren war bequem Zeit, die notwendigen neuen Technologien und Lebensstil-Prioritäten in kleinen, aber regelmäßigen Schritten einzuführen.

Wirtschaftsminister Altmaier hat das heute wohl aktuell erst vor kurzem begriffen – aber überschaut es auch Ursachen und Folgen?

Aber damit noch nicht genug!
Das Heartland-Institut, eine rechtsliberale US-amerikanische Denkfabrik mit Hauptsitz in Chicago.
Es wurde 1984 gegründet und ist eines der vielen Think-Tanks die sich vor allem dem Abbau von Umwelt-, Gesundheits- und Klimaschutzgesetzen verschrieben hat.
Es wird von der Industrie finanziert.
Sponsoren sind unter anderem der Erdölkonzern ExxonMobil, das Chemie-Konsortium Koch Industries, die Reynolds Tobacco Company, Volkswagen und Microsoft!

Am Tropf von Heartland hängt das global aktive Klimaleugner-Netzwerk International Climate Science Coalition (ICSC).
Dessen von der Industrie eingeworbene Spenden fließen auch reichlich nach Deutschland, zum Beispiel in das »Europäische Institut für Klima und Energie«, kurz EIKE.
Es sitzt im thüringischen Jena und ist die Speerspitze der neoliberalen Anti-Klima- und Anti-Umwelt-Lobby in Europa.
EIKE unterhält weitreichende politische Verbindungen in die AfD, die CDU und die FDP.
So sitzt beispielsweise EIKE-Vizepräsident Michael Limburg im Fachbeirat der AfD für Energiepolitik.
EIKE-Präsident Holger Thuß ist nicht nur CDU-Lokalpolitiker in Jena.
Er fungiert auch als politischer Berater des Heartland Institute, ist Mitglied der Hayek-Gesellschaft mit Sitz in Berlin und Autor der rechtslibertären Zeitschrift eigentümlich frei.

EIKE arbeitet zudem eng mit dem Liberalen Institut der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung zusammen.
Viele Fäden in Deutschland laufen im marktradikalen Institut für unternehmerische Freiheit (IUF) zusammen.
Mit iuf organisiert EIKE regelmäßig gemeinsame »Energiekonferenzen«.
Viele IUF- und EIKE-Mitglieder gehören zugleich der Mont Pelerin Society sowie der Hayek-Gesellschaft an.
Personelle Verbindungen bestehen in Dutzende Universitäten, zahlreiche Unternehmerverbände, zur Ludwig-Erhard-Stiftung, zum Deutschen Institut der Wirtschaft (DIW) und zur Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM).

Ich bin kein Freund ellenlanger Zitate aber in diesem Fall sind sie meines Erachtens recht aufschlussreich und ermöglichen diverse Denkanstöße darüber wie wir von Politik, Medien und Wirtschaft an der Nase herumgeführt werden!
Schön mit Nasenring und Strick!

Ist schon happig, nicht wahr, aber warum sollte uns all dieses Wissen beunruhigen wo es uns doch, wie wir annehmen, besonders in Deutschland noch recht gut geht?

Die USA sind nicht nur Klimasünder, lassen sich auch von imperialen, geostrategischen Zielen leiten sondern aktive Klimasünder und Zerstörer des Ökosystems zugleich.

Und sie sind in diesem Zusammenhang imperiale Militaristen – „… schlag nach bei Marx, nicht Shakespeare, denn da stehts geschrieben …“ !

Denken wir einmal an die strategischen Bemühungen der USA zur Kriegsvorbereitung gegen Russland oder China oder von ihnen inszenierte Regime Changes, oder Morde ala Drohne, oder.
Ich gehe demnächst in einem gesonderten Beitrag näher darauf ein, jedoch nur so viel:

  • Die USA unterhalten in Italien ihr derzeit größtes Lager an Militärausrüstung, darunter lagern dort auch Atomsprengkörper.
  • Die USA bauen ihre Stützpunkte in Deutschland aus – nebenbei bemerkt zahlt Deutschland kräftig für deren Unterhalt.
  • Polen stellt sein Territorium, als militärisches Aufmarsch- und Aufstellgebiet bereit und möchte am liebsten schon heute losschlagen weil es sich von Russland bedroht fühlt.
    Es baut auf den Verbündeten USA und vergisst dabei wie die USA im eventuellen Interessenkonflikt mit seinen Verbündeten umgehen.
  • Über den Einfluss reicher Industrieller sowie direkter Korruption fühlen sich Rumänien, Bulgarien, die Ukraine und noch andere Baltische Staaten bemüssigt das Waffengerassel zu unterstützen und so selber zum Drehpunkt militärische Bewegungen zu werden.
    Warten doch finanzielle Hilfen auf die politischen Verantwortlichen …!
  • Die Ukraine stellt Territorium ihres am schwarzen Meer befindlichen Hafens zur Verfügung und lässt es von USA strategisch ausbauen.
    Die Geister die ich rief, ob sie sie jemals wieder loswerden?
  • Trotzdem die Iraker ihre amerikanischen Verbündeten aus dem Lande weisen wollten bleiben die US-Streitkräfte und bauen ihre Stellungen noch aus.
  • In Syrien hatten die USA weniger Erfolgt bleiben jedoch, obwohl sie nicht eingeladen wurden.
  • Den Iran möchten sie zu gerne in ihre „Fänge“ bekommen auch wegen der im Kommen begriffenen Neuauflage der Seidenstraße.
  • In Afghanistan haben sie immer noch ihre Finger im Spiel, obwohl sie dort ihr Waterloo erlebt haben.

Alles in allem, Russland ist an einem großen Teil seiner Grenzen, von wohlwollenden Staaten und US-Basen umringt die unter dem Einfluss der USA nur das beste für dieses Land wollen.

Was ich nicht erwähnte ist dass diese Kriegsmaschinerie Massen an CO2 sowie an Methan freisetzt und die Umwelt bereits seit vielen Jahren in Größenordnungen schädigt.
Denke da auch an die realistischen Großmanöver die sich „Defender“ nennen und möchte natürlich auch auf die Kräfte zeigenden Manöver der Gegenspieler hinweisen.
Sie benehmen sich allesamt wie Kinder im Sandkasten nur wesentlich gefährlicher und wollen unbedingt die Fehler ihrer Väter wiederholen.
Was fehlt ihnen?
Haben sie Bauchweh, drücken die Windeln oder ist ihnen die Babynahrung ausgegangen?

Die strategischen Ziele der USA wirken sich global negativ auf Klimawandel und die Ökokatastrophe aus.

Die Verbündeten stört das nicht.
Zumindest deuten öffentlicher Aussagen oder Stellungnahmen nicht darauf hin.
Bündnistreue ist eben alles!
Und sie machen alle mit, obwohl die Türkei und ach Frankreich wohl ihr eigenes Süppchen kochen wollen?
Frankreich Produzenten von Militärspielzeug möchten doch auch verdienen und zwar mehr und die Türkei nutzt alle Möglichkeiten für die Umsetzung ihrer eigenen Pläne.

Daher, letztlich, was soll all dieses Gerede über die Ökokatastrophe, der Kampf gegen den Klimawandel oder andererseits das hartnäckige Verschleiern der globalen und komplexen Ökokatastrophe gegenüber der Öffentlichkeit?
Die Politik und viele aus der Bevölkerung unterstützen sie doch direkt oder indirekt sowieso weiterhin!

Diese Unterstützung ist gewollt herbeigeführt und vor allem auch offizielle Politik!
Diese Politik manifestiert sich unter anderem auch in der wahnsinnigen Kriegs- und Wirtschaftspolitik der USA oder der beinahe schizophren anmutenden aktuellen Politik der polnischen oder auch Ukrainischen Regierungen.
Dem unbegreiflichen Handeln der Europäische Union, insbesondere dem von Frau Billion Euro von der Leyen.
Und besonders auch das des kleinen Deutschland, mit Frau Merkel als Bundeskanzlerin an der Spitze sowie Frau AKK, pardon AK 46, als Bundesverteidigungsministerin sowie dem Handeln anderer westlicher und östlicher Verbündeter!
Sie werden das Problem irgendwann auf kriegerischer Weise ein für allemal lösen – wenn es uns nicht gelingen sollte sie „umzustimmen“, aufzuhalten oder ein für alle Mal aus der Politik zu entfernen!

Es fällt mir schwer zu ergründen was oder wer Frau Kramp-Karrenberger antreibt?
In den Anfängen glaubte ich sogar einen zwar etwas flauen aber dennoch frischen Wind zu erkenne, den sie mit sich brachte.
Ist es der Glaube an ihren Gott, eine göttliche Vision am Fenster ihres Ministerbüros, ist sie sehr konservativ aufgewachsen oder hat sie in ihrer Jugend bzw. haben ihre Großeltern oder Eltern in ihrer Jugend schlechte Erfahrungen mit dem russischen oder chinesischen Volk gemacht?
Woher kommen die überhebliche Einstellung gegenüber diesen Ländern, die wahrhaft anhänglich, leidenschaftliche „Unterwürfigkeit“ gegenüber dem atlantischen „Brückenkopf“? Suggerieren sie auch den Drang nach Auslandseinsätzen der Bundeswehr – eröffnen sie ihr neukoloniale Träume?

Ehrlich!
Das reale Deutschland ist militärisch kaum dazu in der Lage in bestimmten Regionen den Ton anzugeben und schon gar nicht, im Moment jedenfalls, ad Hoc zur einstigen imperialen Stärke zurückzukehren.
Erkennen die Politiker nicht dass sie damit hauptsächlich den Terrorismus nach Deutschland importieren, der, von den USA verursacht, ein große Rolle bei der Zerstörung des Ökosystems spielt und bisher auch gravierend zur Verschlimmerung des Klimawandels beigetragen hat?

Warum sind diese drei Frauen so darauf bedacht deutsche Soldaten im Ausland präsent zu sehen?
Vorbereitung für die Umsetzung künftiger Interessen?
Von den USA gefordert, da zum Kostenfaktor für ihre vorangegangenen kriegerischen Alleingänge geworden?
Woher kommt ihr unbändiger Drang, die hauptsächlich als Interessenvertreter der USA agierende NATO zu stärken?

Deutschland hat im Laufe seiner Geschichte schon immer mehr gewollt als es zu Leisten in der Lage war und es hat sich dabei auch regelmäßig verkalkuliert!

Letztlich aber schaden alle diese politischen Entscheidungen oder Aktionen unmittelbar oder mittelbar dem Klima und dem Ökosystem.

Bereits in den Ansätzen sind damit die halbherzigen Bemühungen der deutschen Bundesregierung, der zur Regierungsmacht greifenden Neugrünen und letztlich auch die der EU, zur Begegnung des Klimawandels, stark in Frage stellt!

Der profitgeleitete Kreuzzug der führenden westlichen Industrienationen führt weiterhin zur Verschärfung des Klimawandels und der Ökokatastrophe.

Dieser von vielen europäischen und westlichen Regierungen unterstützte, von Industrie und Finanzkonzernen stetig vorangetriebene und propagandistisch verleugneten Zerstörung unserer ökologischen Lebensgrundlagen wie Wasser, Luft, Land (Ökosystem) sowie die Auswirkungen globaler Strategien, in ihren diversen Erscheinungsformen, ist der eigentliche und wie es scheint unvermindert fortgesetzte Raubbau an unserer gemeinsamen und besonders der Zukunft unserer Nachkommen!

Der Klimawandel ist eine wesentliche Auswirkung sowie ein wesentlicher komplexer Bestandteil des gesamten Öko-Desasters!
Wer das nicht erkennt oder wahrhaben will wird irgendwann den Unmut derer, die als erste von den Auswirkungen direkt betroffen werden, zu spüren bekommen.
Migration und die Reaktion von Politik und Gesellschaft sind bereits erste ihrer Bestandteile!

Führende Befürworter oder besser Repräsentanten, dieser einseitig auf Machterhalt und Profitmaximierung ausgerichteten Pläne und Bestrebungen, sind derzeit bei der Durchsetzung der US-amerikanischen Interessen aktiv.
Unter Mr. Trump demaskieren sich derzeit die wahren Absichten der Dirigenten, die im Hintergrund agierend letztlich die Politik ihrer Präsidenten bestimmen.
Sie finden beispielsweise auch im kategorischen Abstreiten des Klimawandels ihren Niederschlag.
Mr. Trump ist übrigens auch einer der Vertreter dieser Think-Tanks.

Er offenbart bei unvoreingenommener Betrachtung unübersehbar, dass egal wer als Präsident an der Spitze des US-Staates steht, dass es völlig irrelevant ist wie human, freundlich und volksverbunden sich dieser in der Öffentlichkeit gibt, wie viele Freiheiten ihm auch gewährt werden, die Fäden der realen Macht grundsätzlich verborgen im Hintergrund gezogen werden!
Abgesehen davon dass Mr. Trump ein direkter Vertreter eben dieser Kreise ist!

Grundsätzlich trifft das für alle Staaten zu!
Während des Lesens dieses Beitrages müsste es auch dem hartnäckigsten Leugner klar geworden sein, dass sie ausnahmslos alle dem Diktat des Kapitals unterliegen.

Der Klimawandel sowie die Ökokatastrophe lassen sich nur durch ein Regime Change am Kapitalismus selber lösen!

Mr. Obama war mir zwar von Anfang an recht suspekt aber immerhin hatte er noch ein gewisses Einsehen für bestimmte Dinge so bemerkte er auch den Klimawandel.

Dennoch, ein Freund sagte einmal zu mir, ob ein Tier von einem freundlichen oder barbarischen Jäger erlegt wird ist letztlich ziemlich egal – entscheidend ist dass beide Jägertypen von der gleichen Motivation geleitet werden – nämlich dieses Tier zu töten!
Deshalb gilt für mich immer der Grundsatz – trau, schau, wem!

Die Kirche lehrt uns doch aufschlussreich seit Hunderten von Jahren dass die Fratze des Teufels viele Gesichter hat!

Sie belügen uns, füttern uns mit Halbwahrheiten und säen Zwietracht.

In Diktaturen ist zumeist klar ersichtlich oder steht gar unverrückbar fest wer die Macht hat und wer die Politik bestimmt.
In unseren kapitalistisch geführten Staatssystemen kennen wir zwar die Regierungen die unsere Interessen vertreten sollen, wir haben sie ja schließlich selber demokratisch gewählt, jedoch kennen wir zumeist nicht die Hintermänner die ihre Politik nach der erfolgten Wahl grundsätzlich bestimmen.

Was wir mit aktuell endlich mit Bestimmtheit wissen sollten ist, dass wir der Diktatur des Kapitals unterliegen.
Das sollten wir nach etwa 500 Jahren Kapitalismus, trotz allem Reden von Demokratie und Freiheit, begriffen haben!
Ham aber die meisten nich!

Ich habe in Deutschland, jeweils nach erfolgten Wahlen, immer wieder nur erlebt dass die Politik der alten Regierung im wesentlichen fortgesetzt wurde, auch dann wenn die eigentliche Mehrheit des Volkes grundsätzlich eine andere Politik wollte.
Noch eine Erkenntnis, mit Beteiligung der SPD oder auch der Grünen wurde die Politik zumeist für die Masse des Volkes unsozialer.

Ansonsten aber die Möglichkeit der Bildung von Koalitionen macht es anscheinend immer wieder möglich!
Siehe aktuell in Thüringen – interessant auch das Veto in der ersten Reaktion von Frau Merkel – wow leben wir nun in einer Demokratie oder hat sie das diktatorische Sagen?

Die Finanzkonzerne sind die Hauptursache für Klimawandel und sich verstärkende Ökokatastrophe.

147 Finanzkonzerne, realistisch betrachtet also lediglich einige wenige, sind derart untereinander vernetzt dass sie, wenn sie ihre Kräfte bündeln würden, durchaus in der Lage wären ihre Interessen weltweit durchzusetzen, was sie, das Ökosystem ist Zeuge, auch ungeniert tun!
Diese Macher des Kapitalismus, die sich aus Großkapitalgebern und Finanzkonzernen zusammensetzen, verwalten gemeinsam ein Vermögen von 34.000 Milliarden US-Dollar oder anders ausgedrückt 34 Billionen US-Dollar.
Sie sind es, ich hätte auch „Kaputtmacher“ schreiben können, obwohl der Begriff „desaströse Spekulanten“ zutreffender wäre, die alle Vorteile und Möglichkeiten nutzend, rücksichtslos über unser aller Wohl und Wehe bestimmen und immer penible darauf achten dass ihre eigenen Interessen nicht angetastet und gewahrt bleiben!

Gestatten Sie mir bitte, dass ich den Begriff „Macher“ auch im Folgenden für diese Gruppe rücksichtsloser und einflussreicher „Spekulanten“ nutze.

Diese Macher werden sich in Sachen Klimawandel, genauso wenig wie aktuell die 193 UNO-Staaten, keinesfalls freiwilligt dazu veranlasst sehen ihre eigenen oder nationalen Interessen zurückzustellen.
Obwohl viele Nationalstaaten es bereits schon einmal mit ihrer Unterzeichnung des Kyoto-Protokolls, am 11. Dezember 1997, taten.
Allerdings haben es die weiter oben erwähnten Meinungsmacher geschafft sie komplett zu verunsichern und in ihrem Denken die Meinung fundamentiert, dass erst einmal andere führende Staaten, wie die USA oder China handeln sollten, bevor sie es tun.
Eine künstlich und der Propaganda geschuldete Logik die niemanden wirklich voranbringt!

Anders ausgedrückt, jeder schaut auf den anderen und kocht so lange sein eigenes „Macht-, Profit- oder soziales Süppchen“ bis er eine Läuterung bei den anderen erkennt.
Zudem lässt sich jeder von ihnen, ob nun Finanzkonzern, EU-Mitgliedsstaat oder sonstige Nation, vorwiegend nur mit der Zusage finanzieller oder andersartiger Entschädigungen dazu bewegen von ihren eigenen oder nationalen Zielen abzuweichen.

Quid pro Quo ist angesagt und nicht etwas packen wir es gemeinsam an!

Meines Erachtens ein großer Fehler dessen Ursprung bereits unseren Urvätern, sprich dem Homo Sapiens, irgendwie mit in die Wiege gelegt wurde?
Sei es nun von Gott oder auch von Außerirdischen die die Gene unserer Ur-Vorfahren einst manipulierten?
Ich persönlich glaube schon eher an das Werk Außerirdischer.
Die unsere Vorfahren ihren Bedürfnissen, eventuell als gehorsame „Arbeitsameisen“ inklusive geeigneter Anführer, anpassen wollten.

Bereits unsere Ur-Vorfahren und erst recht ihre Nachfahren setzten auf Gier, Mord, Diebstahl und ungehemmte Ausbeutung der natürlichen Ressourcen.

Allem Anschein nach setzten unsere Vorfahren bereits in den Anfängen ihrer Existenz auf Raubbau!
Ganze Tierarten starben plötzlich aus und auch der Neandertaler, der ja mit dem Neumenschen gemeinsam gelebt haben soll, war plötzlich von der Oberfläche verschwunden.
Warum wenn sie doch geschlechtliche Beziehungen untereinander unterhalten haben sollen oder in „Harmonie“ lebten?

Neid und Gier waren nach Aussage der historischen Schriften, vorherrschend!
Es wurde überfallen und geraubt!
Geltungsbedürfnis, Machtausübung, Raubzüge, Mord und weitere nicht gerade weise Lebensphilosophien wurden zum Leitmotiv des Homo sapiens sapiens – was sie bis heute geblieben sind.

Es muss damals so schlimm gewesen sein, dass Moses seinem Volk die zehn Gebote präsentieren musste!

Anstatt, wie es ihre Vorgänger zumeist taten, damit meine ich die Neandertaler und CO, auf mehr oder weniger friedliche Koexistenz, Handel sowie eine gleichberechtigte Entwicklung für alle zu setzen zogen sie es vor die vorher angeführten niederen Charakterzüge zu den Tugenden ihres Handelns zu erheben.
Gesellschaften denen es gut ging und deren Wohlstand blühte und die über Ressourcen verfügten die andere nicht hatten – hier haben wir bereits die Ansätze – wurden von denen „platt“ gemacht die diesen Wohlstand nicht hatten.
Sie versuchten es nicht mit Verständigung und Handel sondern nahmen sich mit Gewalt, also dem so genannten Rechts des Stärkeren, was sie wollten.

Besonders schlimm waren Glaubenskonflikte.
Jeder versuchte dem anderen seinen Glauben auf das Auge zu drücken und wenn der nicht wollte, dann wurde eben die „Rübe“ runtergehackt.
Irre oder?

In dieser Zeit und in der Folgezeit wurde auch in Größenordnungen Raubbau an den natürlichen Ressourcen betrieben, es wurden Menschen versklavt, denn Menschenleben zählten, real betrachtet, schon damals nicht sehr viel.
Dieses menschlich, unmenschliche Vorgehen, die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen, der Raubbau an den Ressourcen und das rücksichtslose aggressiv kriegerische Vorgehen, zumeist inszeniert von ihren Anführern, sprich denen die die Macht innehatten, und letztlich umgesetzt durch die breite Masse hat sich bis heute erhalten!

Als Denkansatz – wir sind im Besitz innovativer Technologien und Techniken, könnten die Bewohner des gesamten Erdballs mühelos ernähren und zum Wohlstand führen – aber unser moralisch ethischer Verstand richtet sich und agiert immer noch nach unseren primitivsten Urinstinkten.

Die Macher und die vielen in ihrem Kielwasser treibenden „Mitschwimmer“ ignorieren in ihrem von Macht- und Profitgier getriebenen Handeln total dass allen Lebewesen, die auf dieser Erde leben, diese Ressourcen von Geburt an gleichermaßen gehören.
Das tun sie nur aus dem Grund weil sie sich, teils sogar von Geburt an oder auf Kosten anderer erlangter finanzieller Macht, in der Machtkette relativ weit oder ganz oben wähnen.
Die anmaßende einseitige Ausbeutung seitens dieser selbst ernannten, über allen anderen zu stehen glaubenden Macher, die sich zu früheren Zeiten ihren Status noch erkämpfen mussten – was heute zumeist die finanziell erlangte oder ererbte Macht für sie tut – ist letztlich als nichts anderes als ein Verbrechen an der Menschheit, der Natur, sprich dem Ökosystem der Erde, zu werten.

Den Machern ist grundsätzlich egal wer zu den Verlierern gehören oder wie es ihnen einmal ergehen wird.
Das haben sie schon oft genug bewiesen und werden es zukünftig so lange immer wieder beweisen bis ihnen das „Handwerk“ gelegt wird.
Ansonsten wird die kapitalistische Wirtschaftswelt weiterhin und regelmäßig von eigenverschuldeten Rezessionen, also Wirtschaftskrisen, heimgesucht.
Immer wieder, immer wieder – gut sie haben Schutzfunktionen eingebaut aber letztlich wird immer wieder der normale Bürger zur Kasse gebeten!

Im Verlauf einer solchen Krise 2007/2008 habe ich einige dieser US-amerikanischen Macher vor den Konsequenzen zittern und welch Kuriosum, sogar ihre Schuld bekennen sehen.
Einige weinten aber ihre Mienen gingen sofort wieder von schuldbewusst, traurig, reuig, ängstlich in die Position davongekommen und alles noch einmal von Vorn über, als Mr. G. W. Bush die Milliardenspritze zur Bankenrettung injizierte.
Auch das erinnert an „Lausbuben“ in einem Kindergarten, der Realschule oder des Gymnasiums die noch kein Verantwortungsgefühl entwickelt haben oder noch nicht in der Lage sind einzuschätzen was sie mit ihrem Tun anrichten könnten!

Mein stiller Verdacht der sich irgendwie auch bestätigt wenn ich stellvertretend für andere seiner Art, die aus wohlbehüteten reichen oder superreichen Familien stammen, das Agieren von Mr. Trump einschließlich seiner Familie betrachte.
Viele davon tragen letztlich, bei realistischer Betrachtung, zu einer negativen CO2-Bilanz und zur Verschärfung der Ökokatastrophe bei (z.B. Jagdsafaris).
Aus diesen „Betätigungen für Reiche“ sprechen zumeist verwöhnte, nicht erwachsen werden wollende, gewohnt alle Wünsche schnellstens erfüllt zu bekommende aber grundsätzlich noch verspielte Zeitgenossen.

Überreiche Mitmenschen die grundsätzlich im Luxus schwelgen, ständig ihren Reichtum vermehren wollen und sehr selbstsicher sind, da ja reich.
Denen wirklich und problemloser als anderen alle Möglichkeiten offen stehen, die von sich annehmen dass sie beinahe unfehlbar, zu den Größten gehören aber kaum in der Lage sind einzuschätzen welchen Schaden sie anrichten können.
Wenn sie einmal versagen schaffen sie es mit Geld wieder aus der Welt, wenn ein normaler Mensch einmal versagt muss er zumeist sein ganzes Leben dafür büßen.
Sie denken großartig nicht über ihr Handeln nach, denn Egoismus und zumeist auch eine gehörige Portion Arroganz und Ignoranz bestimmen nun einmal ihre Daseinsform!

Nebenbei möchte ich noch auf das in ihren Kreisen sehr verbreitete, oft ausschweifende Sexualverhalten in dem, ihrer Meinung nach, anderen, weniger privilegierten gegenüber anscheinen alles möglich und erlaubt ist, hinweisen.
Dieses maßlose Verhalten ist aber auch in Politikerkreisen und sogar bei Menschen vertreten die nach der Devise leben, mit Geld alles kaufen zu können.
Besonders auch in ärmeren Ländern.
Irgendwie ist dieses Verhalten doch mehr als schädigend – oder?

Die Zeche zahlen die Steuerzahler!

Grundsätzlich gilt – die Zeche haben bisher nicht sie, sondern immer wieder die Steuerzahler gezahlt und zur Krönung wurden sie nicht selten zusätzlich noch mit dem Verlust ihres gesamten Besitzes bestraft.
Es geht immer wieder lediglich um eins, nämlich um den Erhalt, die Sicherung und und den Ausbau der Macht – DER MACHER!
In Folge der bereits angeführten, auch von ihnen verursachten Wirtschaftskrise 2007/08, musste besonders das griechische Volk die Zeche bezahlen.
Aber auch viele andere Länder mussten viele Milliarden bereitstellen um diesen eigentlich überflüssigen „Pokerfreunden“ wieder in die Spur zu helfen und Schlimmeres für die Wirtschaft zu vermeiden.

Parallel dazu wurde aber in der Zwischenzeit zugleich am Leid der anderen in Größenordnungen verdient.
Plötzlich tauchten überall Schuldenaufkäufer auf, die dubiosen Analysen und Wertungen von Ratingagenturen, die letztlich auch in die Taschen der Macher arbeiten, taten ihr übriges.
Das ist Kapitalismus pur und kann zum Wohle weniger ganze Völker in den Ruin treiben.
Teile der deutschen Regierung spielten in dieser Zeit auch ein nicht gerade rühmliches Spiel.

Die Politik, als ihr Ausführungsorgan, wird nichts gegen diese Macher unternehmen geschweige denn sie ausbremsen.

Das geht immer so weiter weil niemand wirklich zur Rechenschaft gezogen wird.
In der Konsequenz sind diejenigen davon überzeugt richtig zu handeln und auch davon dass sie niemand aufhalten kann oder auch will!
Eine recht überhebliche und egoistische Einstellung aber beinahe noch verwerflicher ist, dass niemand aus der Politik sich wirklich bemüssigt sieht, sie aufzuhalten!

Jeder kleine Ladendieb wird härter bestraft als diese „Verbrecher“!

Deshalb wird auch niemals eine von unseren Ministern für Landwirtschaft und Umwelt vorgegebene „Freiwilligkeit“ zu realistisch greifbaren Ergebnissen führen!
Eine Analogie hierzu wäre in etwa einem Wolfsrudel zu versuchen beizubringen in Zukunft nur noch wild lebende Tiere zu reißen und die Tiere auf Koppeln zu verschonen.

Zudem ist das enge Zusammenwirken von Politikern und besonders der Minister, mit der Lobby, nicht gerade förderlich weil sie zumeist ausnahmslos im Sinne dieser „Einflüsterer“ entscheiden und handeln werden.
Es könnten ja ein Job in der Wirtschaft oder andere Dinge winken?!

Einige von ihnen, die aktuell bereits im Sinne der Lobby handeln, was sich letztlich auch nicht gerade förderlich auf die derzeitigen Klimabemühungen und das Ökosystem auswirkt, sind Frau Klöckner, Frau von der Leyen, Herr Scheuer, Frau Schulze, Herr Spahn, Frau Kramp-Karrenberger und nicht zu vergessen, Frau Merkel selber.
Mit dieser Meinung stehe ich nicht allein.
Sie wird sogar in ähnlicher Form öffentlich in Satiresendungen proklamiert in denen die Zuschauer immer lachen und vor Freude über das was ihnen angetan wird, Beifall klatschen.

Die atlantische Bündnistreue die bei all diesen Dingen mit reinwirkt, habe ich vergessen!
Das aktuelle Programm der Grünen und ihrer „Sprachrohre“ ist letztlich ebenso zu werten – Veränderungen im Sinne der Lobby und ihre Finanzierung über die Einführung von Steuern.

Diese global agierenden und vernetzten Finanzkonzerne sind aber, eher als die zumeist uneinigen UNO-Staaten, in der Lage ihre Kräfte im Sinne ihrer Interessen zu bündeln.
So auch betreffs des Klimawandels und nur ein „Narr“ wird annehmen dass sie freiwillig gegen ihre ureigensten Interessen verstoßen werden!
Ihr vorgehen kann sehr effektiv sein was ihre erfolgreiche Lobbyarbeit gegen eine effektive Regulierung der Finanzmärkte, die nach der Rezession 2008 in Angriff genommen wurde, unter Beweis stellt.
Ein nächstes Beispiel wäre dass es ihnen mittels Fake News gelungen ist die Beschlüsse des Kyoto Protokolls zu unterwandern und viele Nationen zu verunsichern.

Ebenso könnten die UNO-Staaten sich zur Durchsetzung ihrer Ziele zusammentun und die Macher zwingen sie umzusetzen oder was noch besser wäre, endlich abzutreten, was aber sicherlich nicht geschehen wird oder nur sehr schwer umsetzbar wäre.

Für den Kapitalismus sind Wettbewerb und die ständige Erzeugung neuer Produkte existenziell notwendig.

Kapitalismus braucht Wachstum wie die Pflanzen Licht und Wasser brauchen!

Das ureigenste Interesse des Kapitalismus liegt daher darin begründet, ja er lebt praktisch davon, es entspricht seiner Seele, ist seine grundsätzliche Existenzfrage, aus allem, wirklich allem Gewinne und Profit zu generieren.
Diese Gewinne schlägt er auch aus dem Klimawandel und der Ökokatastrophe!
Ungeniert und mit allen Mitteln!

Diese ureigendste Eigenschaft ist der Hauptgrund dafür dass er sich ständig an den natürlichen Ressourcen vergreift und der Klimawandel ihm praktisch egal ist.

In diesem Sinne sollten wir uns nicht genieren den Verursachers der Klima- oder im komplexeren Sinne der Ökokatastrophe – Kapitalismus – ungeniert laut und offen beim Namen zu nennen!
So wie Beelzebub oder Satan, denn nichts anderes verkörpert er, historisch belegt und auch einst von den Gründervätern beider deutscher Staaten, im Jahre 1945, als nicht geeignet für die neu zu errichtende deutsche sozialistische Demokratie, erkannt und schriftlich niedergeschrieben.

Deutschland nach Kriegsende 1945

Der von Frau Billion Euro von der Leyen inszenierte Beschluss des Europäischen Parlaments trägt weniger den Maßnahmen gegen die Auswirkungen des Klimawandels als dem Ansinnen der Macher Rechnung.
Natürlich wird das von ihr nicht angesprochen und ehrlich gesagt hat sie mit ihren Ausführungen keinen wirklichen Inhalt rüber gebracht!
Der CO2-Handel lässt die Profitkasse der Macher klingen – die Rechnung aber zahlen die vielen Steuerzahler!

Sie sind demzufolge in der Lage auf alles und jeden einzuwirken und die Meinungen, der so von ihnen „Umsorgten“, nach ihrem gut Dünken zu formen.
Gemeinsam mit den Medien schüren sie mit Hilfe gezielter Informationen Verwirrungen, provozieren nutzlose Diskussionen, versuchen gegeneinander auszuspielen, aufzuwiegeln sowie auch Zwietracht zu säen.
Mittlerweile führten all diese Einwirkungen seitens der Politik und der Medien zu einer praktischen Zerstörung der Diskussionskultur die auch in den sozialen Medien ihren Niederschlag findet.
Aber nicht nur das, dieses Hin und Her in den Medien erlaubt vielen kaum noch die Bildung stimmiger wie auch eigener Meinungen (raus oder rein in die Kartoffeln) mit dem aktuellen Resultat eines regelrechten Informationskrieges.

Fakt ist, Diskussionen hin oder her, es muss endlich gehandelt werden und das wirksam, indem endlich die Ursachen offen dargelegt und letztlich bekämpft werden!

Das sollte auch bei den aktuell teils anbiedernden, teils „vorführenden“ Berichten der Medien über die Bewegung Fridays for Future, deren Mitstreiter sich für eine bessere Welt engagieren und besonders hinsichtlich der Berichte über diese Bewegung, sowie über Greta Thunberg und CO, den Ausfällen an Unterrichtsstunden etc. unbedingt beachtet werden!

Fridays for Future ist ein Aufschrei der Jugend!
Aber ohne den nötigen machtvollen Druck, von den Massen der Bevölkerung, mit dem der Aufschrei sich massenwirksamer manifestieren könnte, werden die Finanzkonzerne sich nicht zur Umkehr oder zum wirklichen Handeln bewegen lassen!

Greta Thunberg ist auf dem richtigen Weg. Sie kritisiert diejenigen das Klima-Desaster verursacht haben und noch immer verursachen.

Für die Medien ist es ein leichtes dieser Bewegung den Stempel von lästig, inszeniert sowie kindlicher Naivität aufzudrücken.
Was den Medien und den Regierungen bis hin zum Komitee für den Nobelpreis ja bereits recht gut gelungen ist.
Auch Barack Obama oder Arnold Schwarzenegger haben sich ja bereits zu Freunden von Greta Thunberg erklärt – „Tätscheln“ in der Öffentlichkeit, während die Politik des US-Establishments, deren Linie sie ja in Wirklichkeit grundsätzlich vertreten, eine ganz andere ist.

Ich habe mich entschieden – damit jeder sein Wissen über das mittlerweile besonders auch von den Medien „zerquatschte“ Grundanliegen Greta Thunbergs überzeugen kann – noch einmal ihre Rede einzufügen:

„Mein Name ist Greta Thunberg. Ich bin 15 Jahre alt und komme aus Schweden. Ich spreche im Auftrag von Climate Justice Now. Viele Menschen glauben, dass Schweden nur ein kleines Land ist und es nicht wichtig sei, was wir tun. Ich aber habe gelernt, dass man niemals zu klein ist, um einen großen Unterschied machen zu können. Wenn ein paar Kinder es schaffen, Schlagzeilen auf der ganzen Welt zu bekommen, indem sie einfach nicht zur Schule gehen, dann stellen Sie sich mal vor, was wir alles erreichen könnten, wenn wir es wirklich wollten. Aber um das zu tun, müssen wir Klartext reden, egal, wie unangenehm das auch ist.

Sie reden nur deswegen vom ewigen Wirtschaftswachstum, weil Sie Angst haben, unpopulär zu sein. Sie sprechen immer nur davon weiterzumachen, mit denselben schlechten Ideen, die uns in diese Misere gebracht haben. Dabei wäre es das einzig Sinnvolle, die Notbremse zu ziehen. Sie sind nicht erwachsen genug, um das so zu formulieren. Selbst diese Bürde überlassen Sie uns Kindern. Mir geht es nicht darum, bekannt zu sein. Mir geht es um Klimagerechtigkeit und um einen lebenswerten Planeten. Unsere Zivilisation wird für die Chancen einer kleinen Gruppe von Menschen geopfert, die immer mehr Geld verdienen wollen. Unsere Biosphäre wird geopfert, damit reiche Menschen in Ländern wie meinem in Luxus leben können. Es sind die Leiden der Vielen, die für den Luxus der Wenigen bezahlen.

2078 werde ich meinen 75. Geburtstag feiern. Wenn ich Kinder habe, werden sie vielleicht den Tag mit mir verbringen. Vielleicht werden sie mich nach Ihnen fragen. Vielleicht werden sie fragen, warum Sie nichts unternommen haben, obwohl noch Zeit dazu war. Sie sagen, dass Sie Ihre Kinder mehr als alles andere lieben, aber gleichzeitig stehlen Sie ihnen ihre Zukunft vor den Augen weg. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem Sie beginnen, sich auf das zu konzentrieren, was getan werden muss und nicht was politisch möglich ist, wird es keine Hoffnung geben.

Wir können eine Krise nicht lösen, ohne sie als eine Krise zu behandeln. Wir müssen die fossilen Brennstoffe im Boden lassen. Wir müssen den Fokus auf Gerechtigkeit lenken. Wenn es unmöglich ist, Lösungen im bestehenden System zu finden, sollten wir das System an sich ändern. Wir sind nicht hierhergekommen, um vor Weltpolitikern darum zu betteln, dass sie sich kümmern. Sie haben uns in der Vergangenheit ignoriert und Sie werden uns wieder ignorieren. Uns gehen langsam die Ausreden aus, uns läuft die Zeit davon! Wir sind hierhergekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass ein Wandel kommen wird, egal, ob Sie es wollen oder nicht. Die wirkliche Macht gehört den Menschen. Vielen Dank.“

Quelle:“ Der Tagesspiegel, von Anette Kögel und Niklas Liebetrau, 20.12.2018, Greta Thunberg, 15: „Mein Appell an die Welt““

Fridays for Future geht vielen Bundesdeutschen mittlerweile, ähnlich wie die nicht enden wollende Genderdiskussion oder andere mehr oder weniger nicht so wichtige Themen, ganz schön gegen den Strich.
Aber das ist, wie ich bereits ausführte, von den Machern hinter den Kulissen auch so gewollt und wird im Zusammenwirken mit den Medien gezielt weiter ausgebaut!

Natürlich haben wir es mit jugendlichen Gemütern zu tun, deren Köpfe oder auch deren Kopf Greta selber, natürlich oder sicherlich auch gemanagt werden, aber und davon gehe ich nicht ab – einige würden sagen das ist eben Kapitalismus – Klimawandel und Ökokatastrophe sind real vorhanden und diese jungen Menschen machen darauf aufmerksam und kritisieren an der richtigen Stelle!

Die Bewegung sollte sich von den gezielten Angriffen nicht beeinflussen lassen!

Sie wird aber in absehbarer Zeit in den Annalen der Zeit ihren Platz und ihren mehr oder weniger ruhmreichen Schlaf finden!
Dieser Weg ist wie immer und besonders auch in Deutschland, vorprogrammiert.
Er wäre abwendbar wenn die Masse der Menschen letztlich endlich aufwachen und bewusst dagegen vorgehen würden!

Sie werden es jedoch wie immer vorziehen alles wie gegeben hinzunehmen – oder vielleicht doch nicht

Wir sind das Volk hat wohl keine Bestimmung und keinen Inhalt mehr?
Etwa weil uns von den Medien kurz danach suggeriert wurde, dass wir ein Volk sind?

Wie ich schon andeutete, die Sprachrohre dieser Macher sind Politik und Medien.
Im Fall Greta und Klimawandel haben sie auf der Grundlage dieser Problematiken bereits eine Art Dauerberieselung erschaffen.
Deren Informationsinhalt so manchem Bürger, besonders hinsichtlich der Bewegung „Fridays for Future“, mittlerweile die Geduld raubt.

„Sind Greta und Aktivistin Neubauer noch Freunde? … Wie krank ist Greta? … Aktivistin Neubauer lehnt Posten bei Siemens ab! .. Wie kommt Greta ohne Boot nach Hause? … Greta hatte keinen Sitzplatz im Zug!“„Rassismusvorwurf gegen Associated Press AP“ und viele zumeist unwichtige Dinge mehr, die bei vielen der Konsumenten dieser Informationen mittlerweile auf Ablehnung stoßen!

Ich erwähnte es bereits – vielfach unwichtiger, aber dennoch Diskussionen provozierender „Kram“, der diffamieren und vom eigentlichen Handeln ablenken soll.

Für die Medien bedeutet das und die Macher werden sich ins Fäustchen lachen – Ziel in greifbare Nähe gerückt, Gefahr wird peu a peu gebannt, die wahren Ursachen bleiben für die meisten weiterhin im Hintergrund verborgen.
Wieder einmal haben sie es höchstwahrscheinlich geschafft von ihrem keinesfalls auf eine sicherere Zukunft ausgerichteten Handeln abzulenken.

Was denken Sie?
Haben diese Herrschaften bereits, für den Fall der immer lebensbedrohlicher werdenden Zuspitzung der Ökokatastrophe, sprich auch der ungebremsten Auswirkungen des Klimawandels, für ihr Entkommen mit einer Art „Überlebensarche“ vorgesorgt?
Haben sie!
Da bin ich sicher aber wir alle werden keinen Zutritt haben!
Am Griff zu anderen Planeten wird ja auch mit Hochdruck gearbeitet, auch von privaten Unternehmen.

Zum Prepper zu mutieren hat auch keinen sinn, denn auch sie haben praktisch keine wirkliche Chance den Auswirken des Handelns dieser „Klima- und Ökosünder“ zu entkommen.

Die Informationspolitik setzt geplant auf Lücken und indirekte Beschwichtigungen.

Die meisten der deutschen Wohlstandsbürger sind sowieso vorwiegend mit sich, mit Shoppen, mit Schnäppchen, Schillen, mit dem Überlebenskampf, mit der Imagepflege oder mit sonstigen Dingen beschäftigt!
Den täglichen Überlebenskampf viele fleißiger Menschen, mit mehr als einem Job, nicht zu vergessen!

Informationen beziehen sie nebenbei aus den einschlägigen Medien und besonders von den öffentlich rechtlichen, denen die Mehrheit der Deutschen vertraut und von denen sie sich in Ruhe nach Feierabend oder zu anderen Zeiten berieseln lassen.
Perfekt zugeschnittene Nachrichten für die verwöhnten deutschen Zuhörer und TV-Sendungs- und Tonkonsumierer.
Wörtchenweise serviert, Konsumenten also die es mittlerweile gewohnt sind beinahe alles zu glauben was ihnen an Informationen vorgesetzt wird.

Befinden sich diese Bürger in einer „Filterblase“ wie die Universität Ulm in einer Studie über User, die die sozialen Medien zur Informationsgewinnung nutzen, herausfand.
Tagesschau.de, das Nachrichtenportal der ARD, verfasste dazu einen „informativen Artikel“ in welchem sie die Frage aufwarfen ob sich diese User in einer „Filterblase“ befänden.

Diese Frage stellt ein öffentlich rechtlicher Sender, der seine Nachrichten vorwiegend gefiltert bezieht und zudem geframt wiedergibt.
Informationen die nicht in die politische Linie passen einfach verschweigt, politische Gegner schnell vorverurteilt oder gewisse unangenehme Nachrichten ganz weglässt.

Diese ureigene Berichterstattung zwingt Bürger die sich eine unabhängige Meinung bilden möchten dazu sich allseitiger zu informieren um eben der von den meisten einschlägigen Medien erzeugten „Filterblase“ zu entrinnen.

Natürlich wäre es sehr unklug wenn sich die User von Social Media, die Thema dieser Studie waren, lediglich auf die dort dargebotenen Informationen verlassen würden!
Ich bin mir relativ sicher dass die meisten von ihnen zusätzliche Informationsquellen des Internets nutzen werden – oder?

Ich beobachte täglich aber auch Mitmenschen besonders mittleren und älteren Jahrgangs, die lediglich die Nachrichten der einschlägigen Medien konsumieren und sie geistig ähnlich wie Werbeangebote verarbeiten.
Sie konsumieren sie ungefiltert aus der „Filterblase“, hinterfragen nur selten, fügen sie ihrem Meinungsspeicher hinzu und reagieren auf sie, je nach Interessenlage und Grundeinstellung, mehr oder weniger emotional oder gar nicht weil es sie einfach nicht interessiert.

Diese Informationen sind besonders auch für die deutschen Durchschnitts-Bundesbürger gedacht.
Bürger die ab und zu ein paar kleine „Entspannungsübungen“ im Fitnessstudio – der Sixpack-Körper muss ja gestählt werden –  oder in der Lieblingskneipe absolvieren.
Gedacht auch für die, die sich permanent im Wettbewerb mit irgendwem oder irgendwas und unter Leistungsdruck befinden.

Die auf Bündnis- und Lobbytreue ausgerichtete Bundespolitik der vergangenen 30 bis 40 Jahre hinterlässt ihre Spuren.

Besonders die beinahe „affenliebe“ zum Bündnis spiegelt grundsätzlich auch ein gewisses Selbstverständnis der Politiker und ihren irrwitzigen politischen Glauben daran wieder, der sie, gemeinsam mit ihren Bündnispartnern, sich also auf diese verlassend, auf dem richtigen Weg wähnen lässt.
Von der Bundesregierung bleibt die Tatsache praktisch unberücksichtigt, dass sie von ihren europäischen Bündnispartnern vorwiegend als Vertreter eines reichen Wirtschaftslandes empfunden wird das immer dann zum Aderlass gebeten werden kann wenn es die Situation erfordern sollte

Siehe Ausgleich des Ausscheidens Großbritanniens aus der EU bzw. die Eintreibung der Mittel für Frau Billion Euro von der Leyen oder die Forderungen des größten Bündnispartners zur Erhöhung der Militärausgaben auf 2% des BIP.

Was die deutschen Politiker seit Beginn des 20. Jahrhunderts aber immer wieder in ihrem strategischen Denken vernachlässigt haben ist die Tatsache, die sich besonders in Konfliktsituationen immer wieder offenbart hat, dass ihre Ressourcen endlich sind und sie praktisch seit Ende des Zweiten Weltkrieges dem Wohl und Wehe ihrer Verbündeten komplett ausgeliefert sind.
Eine deprimierende Kostprobe gab es aktuell mit dem Antritt Mr. Trumps bereits vom altlantischen Bündnispartner USA!

Letztlich aber ist es der Ausdruck von Arroganz, Ignoranz und Selbsttäuschung den die derzeitigen Bundespolitiker an den Tag legen, der ihre verletzliche Überzeugung in der Realität ad Absurdum führen und für viele Leid und Elend in Deutschland, Europa und darüber hinaus sorgen könnte.
Dazu zählt auch das anmaßende Verhalten anderen Staaten gegenüber, wie Russland, China, dem Iran, Venezuela, Kuba oder Nordkorea, das dieser deutschen Regierung nicht nur nicht gebührt, weil sie alleine genommen viel zu schwach dafür wäre ihrer Kritik auch den notwendigen Nachdruck zu verleihen und auch dafür die Hilfe ihrer Verbündeten benötigen würde.
Es wird also mit dieser aktuellen Bundespolitik ein völlig absurdes Verhalten an den Tag gelegt, das letztlich zu einer gefährlichen Selbstüberschätzung ausarten kann!

Die Medien-Nachrichten sind auch für Senioren gedacht die ihren wohlverdienten Lebensabend genießen wollen und nichts besseres als die Gesellschaft kennen in der sie ihn gerade verbringen.
Sie werden die letzten ihrer Species sein die das wirklich noch können, denn die zukünftigen Renten werden das aktuell nicht mehr gewährleisten können und private Absicherungen sind recht fraglich geworden, auch deshalb weil es immer weniger geben könnte die sie sich leisten können.
Klimawandel und Ökokatastrophe werden den zukünftigen Senioren ebenfalls zusetzen und so manchen Alterssitz sicherlich unter den Auswirkungen begraben.

Viele Bürger, langsam werden es immer weniger, können einen längerfristig oder kurzfristig geplanten Schnäppchen – Last-Minute-Urlaub nicht richtig genießen und zerstören nebenbei, immer wieder an den gleichen Stellen ausschwärmend, ganze Ökosysteme.
Das Motto lautet:„Rücksicht nehmen? Wieso? Habens doch bezahlt!“

Das finanzierte Traumauto als Statussymbol ist auch sehr beliebt, das neuste Handy oder iPhone, die finanzierte Immobilie, Waschbrettbauch, Modetrends, so lange es nicht zu einer Wirtschaftskrise kommt, müssen sie einfach sein, das fordert der Mainstream!
Ja und was vor allem nicht fehlen darf ist dass viele bei jeder sich bietenden Gelegenheit, so auch zu Silvester, an Sonnenstränden oder zu ähnlich tollen Gelegenheiten und besonders auch im Ausland, ungehemmt so richtig die Sau rauslassen müssen.

Das sind Freiheit und Demokratie wie sie nicht nur die Deutschen lieben!
Politik, die eigene Meinung, der durchaus notwendige Blick über den Tellerrand werden von den Problemen und zu erwartenden Freuden des Alltags an den Rand des Mitdenkens verdrängt und verkümmern so zumeist zu mehr oder weniger lästigen oder denkbar überflüssigen Randerscheinungen.

Eine „leidige“ Eigenschaft des Homo sapiens ist dass er personenbezogen reagiert und verbalen Aussagen, die öffentlich verbreitet oder eben von Personen verbreitet werden die eine bestimmte Aura ausstrahlen, beinahe bedingungslos Glauben schenkt.
Denken wir nur an Barack Obama – Yes we can – und was konnte er?

Glücklicherweise regen sich seit einiger Zeit, auf immer breiter werdender „Front“, immer mehr Gegenstimmen die sich gegen dieses unbedachte und ungebremste globale „Wohlstandsgebaren“ wenden und auch beispielsweise die Auswirkungen des ungehemmten Massentourismus kritisieren!

Was einige dieser Stimmen noch tun, sie kritisieren wirklich direkt die weiter oben bereits erwähnten Macher, die hinter den Kulissen ihre „manipulierenden“ Fäden ziehen.
Und wenn die Aktivistinnen Thunberg und Neubauer in Davos ihre von den Machern insgeheim kaum beachteten Reden für ein besseres Klima halten wird denen klar, die mitdenken, dass sie mit ihren Kritiken grundsätzlich an der richtigen Stelle ansetzen!
Diese Macher bekommen zumindest vorübergehend kalte Füße und sie unternehmen etwas dagegen indem sie in der Öffentlichkeit Verwirrung stiften.

Was also praktisch von Fridays for Future wieder neu zum Leben erweckt wurde ist, dass sich die Kritik grundsätzlich sowohl an die verantwortlichen Politiker/Regierungen als auch an die eigentlichen Verursacher gleichermaßen richtet!
Was ihnen allerdings zu fehlen scheint ist die politisch-ökonomische Erkenntnis den Kapitalismus selbst als Ursache allen Übels zu erkennen und als diesen zu entlarven?
Dennoch mit den Machern werden die Verursacher und ihre Machtinstrumente gleichermaßen in die Pflicht genommen!

Die Medien blasen, wie in den westlichen Gesellschaften üblich, in der Zwischenzeit auf einem Kamm aus dem die Zinken entsprechend der „melodischen“ Vorgaben aus Politik und Wirtschaft, tonangebend angepasst wurden.
Wird von ihnen auf diesen Kämmen gespielt ergibt sich die einheitliche linientreue Melodie des globalen Klimawandels dessen Ursachen eigentlich noch nicht so richtig oder doch geklärt sind.
Diese Art Berichterstattung geht einigen Bürgern mittlerweile mächtig an die Nieren oder auf die „Nüstern“ oder verleitet andere zu panischen Attacken, Endzeitprognosen oder Politiker zu haltlosen Versprechen (siehe weiter oben).

Einige Politiker nutzen den attraktiven und zugkräftigen Zug, der Fridays for Future – Bewegung, um auf ihn aufzuspringen und ihre eigenen, mit diesen Themen harmonierenden Phrasen oder Botschaften zu verkünden.

Die Erwähnung die Ursachen im Komplex des Klimawandels sowie der Ökokatastrophe anzugehen, wird in diesem Zusammenhang zumeist vorsorglich vermieden!

Letztlich beinhalten die Maßnahmen der verantwortlichen Politiker,  in Form des nationalen deutschen Klimapakets oder der Billionen der EU für den Green New Deal, derzeit lediglich verbale Phrasen und Versprechungen die in der Realität so lange nichts bewirken werden bis diese Dinge endlich konstruktiv, sachlich geplant, angepackt und verändert werden – was aber, abgesehen von ein paar wenigen Ländern wie, sie werden es nicht glauben, zum Beispiel China, derzeit nicht wirklich geschieht!

Die Gründe dafür, dass China es angehen kann liegen darin begründet, dass der kommunistische chinesische Staat die Möglichkeit hat direkt und wirkungsvoll bei der Lösung von Problemen einzugreifen, was er auch schon mehrfach getan hat.
Ein sozialistisches Staatsgefüge ist, wenn es sich frei entfalten kann, einfach flexibler!
Ich bin mir auch sicher dass China, nachdem es sich stabilisiert hat, zum Wohle aller seiner Bürger einen sozialeren Weg einschlagen wird!

Kapitalistische Staaten sind dazu kaum in der Lage.
Das liegt in der Gewinnorientierung des Systems begründet, das die Sicherung der wirtschaftlichen Interessen vor das Wohlergehen der Allgemeinheit stellt.
An erster Stelle stehen also die Interessen des Finanzkapitals und der Unternehmenskonzerne und erst irgendwann weiter hinten kommen die der Masse der Bevölkerung oder auch nicht!
Daher werden die Billionen Euro von Frau von der Leyen sowie nationale CO2-Steuern und sonstige Abgaben vorrangig den Interessen dieser Minderheit dienen und meines Erachtens kaum die prophezeiten Ergebnisse erreichen.

Fridays for Future braucht dringend Unterstützung!

Ich weiß grundsätzlich nicht warum aber wenn ich Fridays for Future schreiben möchte, denke ich immer automatisch an Frightday for Future?
Eventuell weil die Bewegung die richtigen Ziele verfolgt aber aus der Ahnung heraus dass diese Bewegung ohne breite Unterstützung der Massen, trotz allen Versprechungen und vorgetäuschtem guten Willen von Politik und Finanzkapital, praktisch ins Leere verlaufen wird?

Denn eine Lücke bleibt!
Der Bewegung fehlt eine zugkräftige und fachlich gebildete Führung mit Rednern die mitreißen und überzeugen können!
Stellen Sie sich in diesem Sinne Al Gore oder Barack Obama vor!
Dass das keinesfalls in dieser Form von den in Deutschland etablierten Parteien zu erwarten ist versteht sich sicher von selber!

So achtenswert ich das Engagement, besonders von Greta, aber auch ihrer Mitstreiter finde, sie sind keine Führungspersönlichkeiten die die Masse der deutschen Wohlstandsbürger mitreißen könnten!
Frau Neumann vertritt die bürgerlich lobbyistische Partei der Grünen und ist daher wohl kaum geeignet.
Zudem, wenn diese Bewegung, als „Klimaretter“, im ersten Schritt Stop sagt sollte sie im zweiten auch wissen oder konkret machbare Vorstellungen darüber haben wie sie das in der Praxis (technisch, technologisch sowie ökonomisch) und trotz aller Gegenwehr realistisch umsetzen könnte.

Zudem muss die Bewegung mit Argusaugen darauf achten dass sie keineswegs unterwandert wird!
Aber kompetente Unterstützung benötigen sie schon und zwar schnell!

Sie sollten also den zumeist auch nicht versierten „Experten“ gegenüber nicht nur verbal mit Argumenten und Gegenargumenten, also in Form von Phrasen, sondern auch fachlich Paroli bieten können.
Sie würden erstaunt sein wie viele vorlaute Politiker oder Experten beispielsweise in den grundsätzlich unsinnigen aber dennoch ausgestrahlten „Talkshows“ recht alt aussehen würden.

Diese unterstützenden „Kräfte“sollten sie im optimalen Fall befähigen mit konkreten Vorschlägen, in Form von Konzepten oder ähnlichem, aufwarten lassen zu können die die Ursachen am Schopfe packen könnten.
Dafür sind Fachkenntnisse nötig, die wohl bei den beiden oder mittlerweile allen Damen der Klimabewegung nicht vorhanden sein werden.

Bleibt zudem noch das Grundproblem, der Kapitalismus selber, zu lösen.

Es müssen Veränderungen her und die Zeit wird immer knapper.

Veränderungen brauchen Zeit aber sie sollten sofort in Angriff genommen und turnusmäßig öffentlich abgerechnet werden!
Es müssen die vorherrschenden Bedingungen in den einzelnen Nationen berücksichtigt werden und vor allem bedarf es der Festlegung konkreter und realistisch terminierter Maßnahmen zur technisch technologischen sowie auch finanziellen Umsetzung.
Wie ich weiter oben schon ausführte vertreten diese Nationen naturgemäß, trotz ihrer Mitgliedschaft in der Europäischen Union oder UNO, nationale Interessen die in den meisten Fällen einer finanziellen Regelung bedürfen.
Einer Regelung die zumeist nicht im Sinne der Bevölkerungen, die von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen sind und dringendst Hilfe benötigen würden, sondern beispielsweise für Energiekonzerne gedacht sind damit sie die „Abkehr“ von der Verstromung fossiler Brennstoffe verschmerzen und eine alternative errichten können.

Demnach bräuchten Greta und CO Verbündete aus Technik und Wissenschaft, Fachleute also die ihre Ziele mit vertreten, mit denen sie gemeinsam grundsätzliche Konzepte und zumindest Light-Machbarkeitsstudien erarbeiten, die sie so den verantwortlichen Regierungen und den Hintermännern aus den Finanzkonzernen quasi als Schocktherapie präsentieren können.

Aber, ohne pessimistisch wirken zu wollen, das wird auch nicht gelingen weil diese Konzepte anderen Interessen entgegenstehen und sicher wie immer demokratisch zerredet werden würden.

Die Ökokatastrophe inklusiver der Auswirkungen des Klimawandels bekommen wir global nur in den Griff wenn wir ihre realen Ursachen nicht nur bekämpfen sondern auch die Verursacher öffentlich entlarven und entmachten!

Desweiteren ist es möglich zu fordern alle Kraftwerke die mit fossilen Brennstoffen oder atomar betrieben werden sofort abzuschalten oder keine neuen mehr zu bauen.
Was machen aber diejenigen Länder, die auf diese Möglichkeiten der Energieerzeugung grundsätzlich und bis auf weiteres angewiesen sind?
Nicht alle Länder sind technisch technologisch so hoch entwickelt wie Deutschland, sind teils Agrarländer oder setzen auf Tourismus.
Bedeutet, diese Probleme müssen berücksichtigt und angepackt werden und entsprechende Übergangslösungen müssen her.
Was in den vergangenen 30 bis 40 Jahren hätte schon lange geschehen können – Erkenntnis ala Minister Altmaier (er sprach allerdings von zehn Jahren).

Berücksichtigt der Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen und der Atomenergie die zukünftige Sicherung der Energieversorgung!

Während dessen, während an der zukünftigen Energiegewinnung herumgebastelt wird in der das Wort der Lobbyisten gilt, werden die Meere weiterhin mit Plastikmüll verunreinigt, wird der Tourismus weiter ausgebaut, wird immer stärker auf die industrielle Mast gesetzt, werden immer größere PKWs angetrieben mit Verbrennungsmotoren gebaut, wird die Produktion von Kunststofferzeugnissen weiter erhöht usw. usw.

Wer garantiert denn dass die Vergabe der Billion Euro von Frau von der Leyen nicht an politische Bedingungen geknüpft ist wie einst die Inanspruchnahme der Mittel des Marshallplanes seitens der USA?
Das kann nach hinten losgehen denn welche Nation möchte sich schon noch mehr bevormunden lassen als bisher?

Prof. Dr. Gilbert Brands hat einen besorgten offenen Brief an alle Fraktionen des Deutschen Bundestages geschrieben.
Haben Sie in der Öffentlichkeit davon gehört?
Er ist vom 20.01.2020 datiert und Sie können ihn über diesen Link aufrufen und nachlesen.
Sein Inhalt zusammengefasst:„Die Bundesregierung weiß schon seit langem um das anstehende Scheitern ihrer Energiewende.“

Fazit, die Abgeordneten haben mit dem Kohleausstieg die Zukunft der Energieversorgung beschlossen aber kein Konzept wie die Energieversorgung in Zukunft gesichert werden soll.
Im Komplex gesehen werden Billionen von Steuergeldern von der EU bereitgestellt und national den Bürgern in die Tasche gegriffen, damit die Energieerzeuger es sich gut gehen lassen können.
Das, obwohl schon heute praktisch klar sein sollte dass dieses Konzept, es wird auch „Energie-Monitoring-Bericht“ genannt, den sicher kaum jemand kennt, bereits zum Scheitern verurteilt sein könnte oder auch ist.

Ganz nebenbei könnte Europa dadurch auf eine Krise in der Energieversorgung zugehen, die auch Blackout genannt wird.

Böse Prophezeiung und ich hoffe falsch zu liegen!
Letztlich aber wird es sicher so sein, dass wie immer in den letzten Jahrzehnten, die so genannten „finanzschweren Jungs“ darüber bestimmen werden wohin die Fahrt letztlich gehen wird und wir werden in etwa 10 bis 20 Jahren erkennen müssen, dass sich in Europa und Übersee, praktisch weltweit, großartig nicht verändert hat.
Außer dass es mehr Leid geben wird, die Ökokatastrophe unaufhaltsam voranschreitet und die Reserven an fossilen Brennstoffen eventuell langsam zur Neige gehen werden.

Öl und Gas gehen zur Neige?
Das bringt Profit!

Aber wir haben ja noch das Freiheitsgas aus Übersee.
Allein die Gewinnung dieses Frackinggases ist eine einzige Öko-, Klimakatastrophe!
Für den Transport über den großen Teich muss es gekühlt und verflüssigt werden.
Dafür wurden in den USA Terminals errichtet, bisher sind es drei, die während dieses Vorgangs Methan in Größenordnungen in die Umwelt entlassen.
Deutschland wird auch einen dieser Terminals für das Freiheitsgas errichten!

Irre oder?
Russisches Gas kommt eventuell noch in diesem Jahr aus dem Rohr!

Aber vielleicht stehen auch immer mehr Menschen auf, wie von der LINKEN gefordert, schließen sich der Bewegung Fridays for Future an oder umgekehrt und zeigen massenhaft und offen, nicht nur an den Freitagen, was sie von der Politik ihrer Regierung, der des Europäischen Parlaments sowie der USA halten?
Haben konkrete Vorschläge und packen die notwendigen Veränderungen an?

Der Klimawandel ist direkter Bestandteil der globalen Ökokatastrophe die sich seit dem Aufkommen des Kapitalismus, zum Wohle von Profit und der Macht weniger, auf der gesamten Erde ihren zerstörerischen Weg bahnt?

Möchte an dieser Stelle nochmals die Black Rock Bank, mit Hauptsitz in den USA, nennen deren Global Player aktuell weltweit die Fäden ziehen und jährlich stillschweigend Milliarden in die fossilen Energieunternehmen pumpen!

Übrigens hat sich diese Bank nach der Rezession 2007/08, aufgrund der rund 175 Mrd. Dollar-Spritze, die die Mr. Bush-Regierung zur Bankenrettung bereitgestellt hatte, sowie durch schamlose und rücksichtslose Nutzung sich bietender Gelegenheiten, zur mächtigsten und einflussreichsten Bank der Welt entwickelt.
Sie ist weltweit vernetzt und hat seither praktisch überall ihre Finger im Spiel!
Herr Merz war einer ihrer Akteure oder ist es derzeit noch!
Einmal Banker, immer Banker!

Es geht also bei einer realistischen und unvoreingenommenen Betrachtung um wesentlich mehr als nur um den Klimawandel!

Wir gehen nicht nur einer Klimakatastrophe sondern und das sollten wir endlich begreifen, einer Ökokatastrophe entgegen!

Es geht, nur um ein paar Beispiele zu nennen, um die Ozeane mit all den Auswirkungen der ungebremsten kapitalistischen Profitgier!
Den Rückgang des Mangrovenbestandes, die Zerstörung der Korallenriffe, den intensiv betriebenen Massentourismus, das Abschmelzen der Gletscher, die sich ändernden Auswirkungen von El Nino, das Ansteigen des Meeresspiegels, das verstärkte Aufkommen von Umweltkatastrophen inklusive Bergrutschen sowie den Skitourismus.
Es geht um die Plastikmüllberge, den diversen Müllexport, das Mikroplastik, das sich mittlerweile wohl in beinahe allen Lebewesen ansammelt und die Plastikinseln in den Ozeanen um die sich die Verursacher praktisch einen „Dreck“ scheren.

Es geht, besonders auch in Deutschland, um die ungebremste, nicht notwendige, Gülleerzeugung die bedingt durch die industrielle Tierhaltung in ungeahnten Größenordnungen erfolgt.
Es geht um deren Transport zur Verklappung in den Gegenden deren Okosysteme noch in Ordnung sind.
Es geht um den für Spekulanten lukrativen CO2-Handel, den Raubbau an Rohstoffen, die ungebremste Umweltzerstörung, die intensive Landwirtschaft, die Bodenerosion sowie die rigorose Abholzung der Regenwälder und die damit verbundene letztliche Vertreibung und Ermordung der letzten Naturvölker sowie das Aussterben diverser Tierarten.

Es geht um den ungebremsten Einsatz genmanipulierter Pflanzen, die nicht überschaubare Entwicklung künstlicher Intelligenz, die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen, die sich ausbreitende moderne Sklaverei, die sich ausbreitende Pädophilie in zumeist elitären und geistlichen Kreisen, der Zwang zur Prostitution, den Drogenmissbrauch.

Es geht um die systematische Tötung der Insekten, den aus Profitgründen vorangetriebenen Einsatz von Pestiziden und Herbiziden, um das durch Safaris und anderen Angeboten organisierte Töten von am Aussterben begriffenen Wildbeständen sowie dem illegalen globalen Tierhandel, den Sextourismus, die rücksichtslose Fischerei- und Fleischindustrie, die Strategien des ungebremsten Einzelhandels, die Produktionsverlagerung in Billigländer mit all ihren Auswirkungen, den Zusammenbruch der Diskussionskultur, um die Zunahme derzeit noch regionaler Kriege, die sich sehr schnell zu einem Flächenbrand ausweiten können und auch zu den größten Umweltverschmutzern zählen.

Es geht um den ungezügelten Abbau von Lithium und Kobalt in Afrika und Lateinamerika, die damit verbundene Kinderarbeit sowie die nicht rückgängig zu machende Vernichtung von Wasser in Größenordnungen.
Um das Fracking und die Gewinnung von Öl aus Ölsand und es wird in absehbarer Zeit auch um die Förderung von Manganknollen und Methan aus den Ozeanen gehen!

Die Ursachen für all diese Widerwärtigkeiten und das Vorantreiben der Ökokatastrophe liegen im kapitalistischen System selber begründet und so lange wir das nicht begreifen wird es, abgesehen von kleinen „kosmetischen Korrekturen“, immer so weitergehen – bis zum Kollaps!

Das waren nur ein paar Beispiele von Problemen die mehr als dringendst bewältigt werden müssten um den bevorstehenden Zusammenbruch des Ökosystems eventuell noch aufzuhalten zu können.
Zu ihnen zählt auch das komplexe Ziel von Greta Thunberg, die Erwärmung auf einen maximalen Zuwachs um 1,5 °C zu begrenzen.
Die Auswirkungen des Klimawandels sind ein wesentlicher Teil der Probleme, die als unmittelbarer Bestandteil der hausgemachten Ökokatastrophe bewältigt werden müssen!

Eine mehr oder weniger kurze Aufzählung von Fakten seit dem Ende der 1980-er Jahre , die derzeit den Zustand in Deutschland etwas umreißen, soll das weiter verdeutlichen:

  • Seit dieser Zeit, in etwa wird international über den Klimaschutz verhandelt – vierzig Jahre also!
    • Minister Altmaier ließ vor kurzem verlauten, nach dem Beschluss zum Kohleausstieg, „…wenn wir das vorher gewusst hätten, hätten die notwendigen Maßnahmen bereits umgesetzt werden können …!“?!
  • Die Immobilenbranche weigert sich immer noch ihre Gebäude im Sinne des Klimaschutzes zu sanieren.
  • Die Autoindustrie hat ein verstärktes Interesse am Individualverkehr und am Fortbestand der Verbrennungsmotore als Antriebe für Fahrzeuge, das sie verteidigen wird.
  • Die Energie- und Kraftwerksbetreiber befinden sich im Dauerschlaf und da ihnen das Erwachen schwer fällt importieren sie Energie von den Nachbarn, was sich aber verlustreich auf die bestehenden veralteten Kraftwerke auswirkte – also gleichen sie Preiserhöhungen und mehr aus.
    Alternative Energiegewinnungsarten haben keine Lobby – ich frage mich was wir tun wenn es gegen 2038 kaum noch Kraftwerke im Lande geben sollte und die Nachbarstaaten wegen Billion Euro von der Leyen-Maßnahmen nicht mehr liefern können?
  • Die Interessenverbände der deutschen Industrie (BDI,DIHK und BDA) sind für einen geruhsamen Übergang zur Nutzung alternativer Energien und möchten dafür auch noch Geld raus schlagen was ihnen, mit dem mit der Bundesregierung ausgehandelten Kohlekompromiss, auch auch mehr als gelungen ist.
    Die Energieerzeuger erhalten für ihren bevorstehenden Ausstieg sogar noch mehr als sie wollten.
    Für veraltete Kraftwerks-Anlagen und andere erhalten sie auch obwohl sie sich sowieso zur Abschaltung verpflichtet hatten!

Es gilt auf die Politiker, die Großkonzerne sowie der Finanzkonzerne, deren Vertreter in den Medien lächelnd und wohlwollend verkünden dass sie alles oder zumindest mehr für die Bewältigung dieser Probleme tun werden, sich aber anschließend umdrehen und zur gewohnten Tagesordnung übergehen – die Lügner und Täuscher vor dem Herrn, an den sie oftmals wirklich zu glauben vorgeben – mit aller Deutlichkeit und Härte einzuwirken.
So lange bis sie begreifen, dass sie als Hauptverursacher in der Pflicht stehen und dafür Sorge zu tragen haben, dass diese Schieflagen schnellstens wieder geradegerückt werden müssen!

Fridays for Future – Einige Parteien, wie beispielsweise die Grünen – mit ihren aktuell prominentesten Vertretern, Ladys first, Frau Bärbock, Frau Neubauer und Herr Habeck, haben sich  dieser Bewegung, Stimmen erhaschend und volksverbunden angeschlossen.

Machen wir doch einmal Nägel mit Köpfen und lassen Herr Habeck, zur Unterstützung von Frau Neubauer und zum Beweis seiner Glaubwürdigkeit, diese oben erwähnten konkreten Pläne zur Absicherung der Maßnahmen, gegen die Auswirkungen des Klimawandels, einmal vorlegen.
Nicht in Form lapidarer Preiserhöhungen und weiterer Steuereinführungen sondern mittels konkreter Maßnahmen gegen die Folgen des Klimawandels, die er konkret benennen soll, beziffern und in optimalen Fall terminieren soll!
Ich denke daraus würde eine „Phrasenblase“ werden, mehr nicht!

Quelle:“Heise online, Telepolis, Der Grüne Deal und das Goldene Kalb, von Wolf Reiser, 04.02.2020″:

Hofiert wird sie (Greta Thunberg – Beko) seither von Robert Habeck, der sich derzeit in Erwartung eines sehr hohen Amts vermutlich Videos von John F. Kennedy auf YouTube anschaut, Fremdsprachen lernt und sich im diplomatisch betulichen Sedierungssprech übt.
Beim jüngsten Parteitag der Grünen elektrisierte er seine Jünger aber noch einmal mit deftigem Messianismus der Sorte:

Wir wollen die Weichen mitstellen und die neue Zeit mitgestalten. Wir müssen jetzt auf einen Green New Deal setzen. Green New Deal ist nicht nur ein großes Investitionsprogramm, sondern ein Wirtschaftsprogramm, das den Krieg der Ökonomie gegen die Natur beendet. Legen wir also den vollen Fokus auf die Gegenwart, investieren wir in eine klimaneutrale Infrastruktur, um die Zukunft wieder möglich zu machen. Wir leben in der besten und freiesten Republik, die es jemals in Deutschland gab. Verteidigen wir diese Republik und sorgen dafür, dass sie nicht faschistisch abgeräumt wird. Werden wir Verfassungsschützer …

Reden wir Klartext: Die Protagonisten des Green New Deals waren und sind kaltblütige Agenten einer entfesselten, neokolonialen Globalisierung.
Die Damen und Herren interessieren sich einen feuchten Kehricht für gesunde Wälder, freie Menschen, fairen Handel, Chancengleichheit, Solidarität, transparente Ökonomie. Ihr Kerngeschäft war und ist Betrug, Plündern, Unterwanderung, Tod und Zerstörung sowie der Sieg im Krieg zwischen Oben und Unten.

Ja so ist es eben, „The Show must go on!“ und gute Schauspieler sind die amerikanischen Politiker im Wahlkampf, ja sogar darüber hinaus, schon immer gewesen!
Und Herr Habeck hat das begriffen!
Irgendwann werden das auch die Politiker anderer Parteien erkennen und dann wird sich die deutsche Parteienpolitik noch mehr zur Show wandeln als sie bisher schon ist.
Aktuell heißt es, wer zuerst schauspielert hat die größeren Chancen!

Es sind ja bald Wahlen und die angepeilte „CO2-Steuer,“ die aus ihrer angestrebten Klima-Politik resultieren soll, muss ja sorgfältig begründet auf die breiten Schultern der Bevölkerung umverteilt werden.
Weitere Einfälle werden folgen, die eigentlichen Nutznießer des Green New Deals werden ihre Profit-Almosen-Sammelbehälter vor Freude ganz weit öffnen und rufen, mehr davon mehr!
Es wird so ähnlich sein wie einst bei der von den Grünen inszenierte Mineralölsteuer aber was hat es letztlich geholfen?
Praktisch nichts, außer dass den wirklichen Steuerzahlern tiefer in die Tasche gegriffen wurden!
Fairer Weise muss ich anfügen dass seither die Staatskasse am meisten von dieser Steuer profitierte!

Hinzu kommen die ehrgeizigen Ziele von Frau „Billion Euro von der Leyen“ die ja gerne Steuergelder verteilt und dieses Mal sollen es ja mehrere Billionen werden?
Billionen Euro die sie natürlich noch nicht zur Verfügung hat, die aber unter anderem aus sozialen Fonds der EU abgezweigt werden sollen und natürlich von den einzelnen Steuerzahlern in den EU-Mitgliedsstaaten zusätzlich geleistet werden müssen.

Sie betrat still und heimlich die Bühne, sah und schon verklickerte sie den Eurobürgern, wie immer freundlich lächelnd, dass der CO2-Ausstoß bis 2030 – gegenüber 1990 – um 50 bis 55 Prozent reduziert werden soll.
Bis 2050 wird die EU, so visioniert sie jedenfalls, absolut „klimaneutral“ sein!
Schon allein diese Vorstellung zwingt mir persönlich mehr als ein Lächeln ab.
Klimaneutral?
Weiß diese Frau eigentlich wovon sie redet?

Aber bis dahin wird sie ein Alter erreicht haben in dem sie niemand mehr für ihr einstiges Handeln zur Verantwortung ziehen wird – aber sie ist letztlich auch nur das Lämmchen das ihrem Hirten folgt – oder?
Ihre „Visionen“ berücksichtigen anscheinend nicht die neue Runde des Wettrüstens, die Gier nach Erdöl, das Freiheitsgas aus den USA, die Gewinnung des Öls aus Ölsand, die industrielle Mast, die Steigerung der Geburtenrate, das Migrationselend oder die Lithium- und Kobaltgewinnung sowie viele Dinge der täglichen negativen Klimabeeinflussung und Beeinflussung des globalen Ökosystems, aber das erwähnte ich ja bereits.

Nicht zu vergessen die Gegenwehr der Macher!
Aber immerhin sie hatte mit ihrer „ungebetenen“ Vereinnahmung der Position, als EU-Kommissionsvorsitzende, so etwas wie eine „Vision“, die auch ein Plan sein konnte der sicherlich sorgfältig von Beratern, mit dem Anspruch vorbereitet wurde, unbedingt die Menschen ruhig zu halten.
Zudem kann sie ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen und Steuergelder verteilen, viel Steuergelder!

Für die erste Dekade errechnete die McKinsey-Ikone eine Billion Euro.
Später, so tröstete sie die herumsitzenden Runzelstirnen, werden aber noch viele weitere Nullen dazukommen.
Woher?
Egal.
Vielleicht übernehmen ja die fleißigen Mittelständler die Zeche oder die europäischen Landwirte oder der kleine Mann auf der Straße – mittels Benzinsteuer, verdeckten Kompensationen, Emissionsablässen, Umlageverbesserungen, Reduktionsvergütungen und sonstigen linguistisch wertvollen Win&Win&Win-Zombie-Konstrukten.

Hat sie einen konkreten Plan, beispielsweise so wie weiter oben von mir erwähnt, den sie der Öffentlichkeit einmal vorstellen könnte?
Ich kenne jedenfalls keinen, derzeit herrscht Totenstille und so bleibt es wie immer bei den „visionären“ Lippenbekenntnissen und tollen Sprüchen der Politiker.
Auch aus Deutschland habe ich außer großer Worte und die Ankündigung von Steuererhöhungen sowie zusätzlicher Kosten die auf die Bevölkerung zukommen, nichts konstruktives vernommen!

Zum Glück hatte Umweltministerin Schulze von der SPD ja schon den ultimativen Einfall und so auch für spätere Regierungen schon einmal den Weg geebnet!
Die CO2-Steuer!
Es lässt sich ja angenehm auf der Welle der Greta-Bewegung reiten – upps wieder ein Steuerchen!

Die Bewegung Fridays for Future und ihre Zielrichtungen bilden für die Parteiführung der Grünen die Basis für die Umsetzung ihrer angestrebten Steuer-Politik.
Schaffen ihnen sicherlich viele liebevolle und vertrauensselige Wählerstimmen, da es ja um den Klimawandel geht.

Ja so sind wir Homo sapiens eben, wenn uns lange genug  aus „glaubwürdiger Quelle“ Disharmonien verklickert werden, im Falle Greta in Form überzogener Darstellung von tatsächlichen Ereignissen und der kontinuierlichen Saat von Zweifeln, glauben wir nur allzu gerne denen, die auf den Zug aufgesprungen sind.
Während wir denen, die sich wirklich engagieren, deren Anliegen aber in der Zwischenzeit „zerredet“ wurde, plötzlich nur allzu gerne eine gewisse „Unseriösität“ unterstellen.
An dieser Stelle muss ich an den Rattenfänger von Hameln denken!

Ja in allen Fällen wäre der eigene, also persönliche Standpunkt und nicht der suggerierte entscheidend und den können wir uns nur bilden wenn wir uns unabhängig und unter Nutzung vieler Quellen informieren!
Noch einmal zurück zu den Facebook-Usern!
Ihnen ist sicher klar dass Facebook mittlerweile auch von sehr vielen Meinungsmachern unterhöhlt wurde die die Leugner des Klimawandels vertreten und geschickt nach den Vorgaben führender Think Tanks agieren.

Die ARD hatte sich sicherlich mit dem oben bereits erwähnten Beitrag ein Selbsttor geschossen – im Glashaus und mit Steinen werfen – aber die genannte Gefahr ist schon vorhanden!
Auch ich habe manchmal Probleme zwischen Fake und Wahrheit zu unterscheiden!
Ohne Standpunkt und zwar möglichst neutralen und unabhängigen, ist das aktuell teilweise nur noch sehr schwer möglich!

Ich mache es zumeist so, dass ich die Infos erst einmal sacken lasse, mir also Zeit nehme sie zu analysieren und mit anderen oder aktuellen Meinungen und Gegenmeinungen sowie dem Zeitgeschehen zu vergleichen.
Einfach glauben und zur Tagesordnung übergehen, das praktiziere ich keinesfalls mehr und das ist aktuell auch mehr als nicht mehr zeitgemäß!

Die derzeit etablierten Parteien haben eines gemeinsam, sie greifen alle lediglich zur Macht.

Nehmen wir die Partei der Linken.
Endlich gibt es einmal eine Massenbewegung, in Form der Bewegung Fridays for Future, die mit ihren Protesten auf die Straße geht und ähnliche Ziele wie die Linke vertritt.
WOW!
Was tut diese Partei sie kritisiert die Köpfe der Bewegung anstatt sich ihr anzuschließen und sie zu unterstützen.

Wissen Sie an was mich dieses Handeln erinnert – viele von Ihnen werden das nicht wissen?
Es erinnert mich an die Ziele der SPD 1918/19.
Kurz zusammengefasst, sie wollte in Deutschland seit Jahrzehnten einen demokratischen Sozialismus errichten und fand eine breite Unterstützung in den Volksmassen bis in die Reihen des Militärs hinein.
Ein Schachzug General Ludendorffs machte den SPD-Vorsitzenden Ebert, gegen Ende des Ersten Weltkrieges zum Reichskanzler und zugleich zum Sündenbock.
Ebert griff nur zu gerne zur Macht, war sie es doch die er wollte, ohne wirklich zu checken was Ludendorff und Konsorten damit bezweckten.
Er machte ihn zum Reichskanzler und zugleich schwenkte Ebert um weil ihm der Mut zur Revolution fehlte, er hatte ja auch erreicht was er wollte, biederte sich der herrschenden militärisch bürgerlichen Klasse an – die Monarchie wurde ja inzwischen abgedankt – und ließ schließlich mit Waffengewalt gegen diejenigen Teile des Volkes sowie des Militärs vorgehen, die einst seine Mitstreiter waren, die ihm vertrauten und unterstützten.

Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg ließ er gar ermorden!

Die SPD unter Ebert verriet nicht nur ihre Ideale sondern auch diejenigen die ihr folgten!
Zu allem Überfluss wurde ihm dann von Ludendorff auch noch die „Dolchstoßlegende“ angehängt was aber völlig illusorisch war sich aber dennoch in den Köpfen der Menschen hartnäckig hielt.
Wenn schon war es ein Stich in den Rücken der SPD-Anhänger!
Die SPD konnte diesem Verhalten bis heute nicht entrinnen, ihrem ungebremsten und stets „lüsternen“ Griff zur Macht!

Sie werden sich fragen was das mit den Linken zu tun hat?
Die Bewegung Fridays for Future wäre auch für sie eine Chance gewesen auf dieser Bühne der Politik, in Deutschland eventuell endlich etwas zu bewegen, Position zu beziehen und auch an Prestige zu gewinnen.
Das bedeutet aber Engagement und das verlassen bequemer „Polsterstühle“!
Anders ausgedrückt der notwendige Mut zum Handeln, sich dem wieder bewusst werden was eine linke Partei verkörpert und auszeichnet, beides ist dieser Partei schon lange abhanden gekommen!
Böse Zungen behaupten gar dass der letzte führende Ostdeutsche in dieser Partei, als er sie verließ, gleichzeitig auch die Flamme, die linke Ideologie eines demokratischen Sozialismus, in dieser Partei ausknipste.
Was bleibt ist ein linksgerichteter, imaginäre Bestandteil der SPD, den sie derzeit einnehmen könnte.

Fridays for Future wurde, ich bin immer wieder versucht darauf hinzuweisen und aufmerksam zu machen, von Herrn Habeck als einmalige Chance erkannt sich redegewandt ins Fahrwasser der Bewegung zu stürzen!
Aber und das sollte bedacht werden, die zukünftige Grünen-Politik wird grundsätzlich wieder einmal diejenigen finanziell hart treffen, die sich Dinge mühselig zusammensparen müssen und denen schon jetzt recht wenig zum Leben bleibt.
Aber auch diejenigen aus dem Mittelstand, deren weitere Existenz von einer CO2-Steuer unmittelbar beeinflusst werden kann, werden wie immer nicht verschont bleiben.
Wir hatten ja schon einmal die Erhöhung der Mineralölsteuer, die die Grünen federführend zu verantworten hatten und jetzt könnte es endlich gelingen, die 2,50 Euro Zielstellung (5,00 DM), pro Liter Benzin, zu erreichen.

Schauen Sie sich die Politik der Grünen in den Bundesländern an, in denen sie derzeit mitregieren oder mitregiert haben!

Wer Grün wählt setzt automatisch nicht auf die wirksame Bekämpfung des Klimawandels oder den Kampf gegen die Ökokatastrophe sondern auf ein williges Instrument der Macher das mit Notoperationen versuchen wird diesen Problemen beizukommen!

Klimawandel ohne Gesinnungswandel?

Auch die Grünen wollen nicht die wahren Ursachen für den CO2-Anstieg beseitigen sondern werden sich mit einseitigen kosmetischen Operationen zu Lasten der geschröpften Steuerzahler begnügen!

Ich frage mich immer wieder wie ein pflichtbewusster Bundesbürger der Tag für Tag seiner Arbeit nachgeht, der dem Mainstream folgt und der ja nach Aussage von Frau Merkel alles richtig macht, reagieren könnte wenn ihm all diese Widersprüche und vor allem unnützen, in der Profitgier einiger weniger begründeten Ursachen und Gegebenheiten, beispielsweise für den Klimawandel, schmerzlich bewusst werden würden?
Würde er sich abgezockt, verkackeiert, betrogen fühlen?
Was denkt der brave Bundesbürger in diesem Fall?

Ist er zornig?
Reagiert er so wie er es in solchen Fällen, seiner Mentalität entsprechend, immer tut?
Oder verhält er sich weiterhin wie ein Straus auf sandigem Boden?

Ein ebenfalls nicht zu vernachlässigendes Problem!
Welche Partei sollte er wählen wenn er irgendwann erkennen sollte dass praktisch alle Parteien, trotz all ihrer vollmundigen, gegenteiligen Bekundungen, letztlich auf die eine oder andere Art immer wieder dem selben Kapitän folgen werden?

Fridays for Future – Die derzeitige Bundesregierung, sowie auch einige andere europäische Regierungen, diverse Macher, außer die US-Administration, loben die Akteurin Greta Thunberg derart intensiv, dass es schon peinlich wird.
Dafür gibt es nur eine Erklärung – das ist eine strategische Form des „Hinweglobens“, die auf der ganzen Welt praktiziert wird wenn Leute ruhig gestellt oder Dinge im Sande verlaufen sollen!
Auch das Aufsichtsrat-Angebot von Siemens an Frau Neubauer deutet in diese Richtung.

Ehrlich da sind die abweisenden Worte von Mr. Trump und die weisen von Herrn Putin als wesentlich aufrichtiger zu werten!

Die Bundesregierung – Wohltäter der Spekulanten und Energiekonzerne.

In der Realität wird also dieses wichtige Thema Klimawandel nach wie vor, trotz aller anders lautenden Beteuerungen und des von der Regierung verabschiedeter Programms zum Kohleausstieg, immer noch mehr oder weniger ausgesessen.
Die deutschen Politiker begnügen sich mit einem unausgereiften Programm zum Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen, die letztlich in ferner oder näherer Zukunft eventuell wieder die Atomlobby auf den Plan rufen könnte oder sogar müsste.
Die Politiker beharren auf einer „alles verbessernden“ CO2-Abgabe die auch verdeutlichen soll, dass sie wirklich bemüht sind etwas gegen die Klimaentwicklung zu tun, während der CO2-Handel im Verborgenen bereits erhebliche „Profit-Blüten“ trägtt.

Sind wir derart abgestumpft und realisieren nicht mehr die Realität derartiger Vorgänge?
Es hat jedenfalls den Anschein!

Vor zehn Jahren durften die Mainstream-Medien noch offen und objektiv über das Thema „Emissionszertifikatehandel“ berichten.
Das „Handelsblatt“ etwa berichtete 2010, dass sich der bereits 2005 gestartete Handel mit europäischen Emissionszertifikaten zu einem Milliardengeschäft für Finanzinvestoren und Energiekonzerne entwickelt hatte.
Fonds und Investmentbanken gingen CO2-Wetten ein, vermeintliche Weltverbesserer kassierten mit angeblich klimaschonenden Projekten in der Dritten Welt ab, Betrüger ergaunerten sich Steuervorteile.
Das Fazit des Handelsblatts im Jahr 2010: „Die Rechnung begleichen wir alle – als Stromkunden und Steuerzahler“.
Quelle:“Watergate.tv, Das Milliardengeschäft mit CO2-Zertifikaten, von ,

Seit 2005!
Das sind 15 Jahre praktischen Untätigkeit aber auch 15 Jahre Profit für Spekulanten!

Zur Abrundung und Beruhigung der Klimagemüter wurden von der Bundesregierung aktuell ein paar Fernziele bis 2038 festgelegt, die es in ähnlicher Form schon einmal gab und die seither auch nicht erfüllt wurden (siehe auch weiter oben).

Nehmen wir einmal an die Bundesregierung würde tatsächlich auf Windkraft und Photovoltaik setzen, was sie aber, wie es scheint, nicht tun wird.
Eventuell für Privathaushalte?!

Wie werden sich wohl die Deutschen fühlen, falls es dennoch geschehen sollte?
Aber diese alternativen Möglichkeiten zur Energiegewinnung haben ja keine Lobby!
Zudem wäre es eine Zumutung, denn zur Sicherung der Energieversorgung müssten auf jedem Quadratkilometer etwa zwei Windräder stehen.
Auch für die Tiere wäre es eine, da sie auf dem Grund und Boden der Solar-Freiflächenanlagen nach Nahrung suchend oder im Kontakt mit ihnen getötet werden könnten!
Nicht zu vergessen dass die Aufstellflächen erst einmal von den Bodenspekulanten aus dem In- und Ausland oder auf andere Art teuer erworben werden müssten.

Was bleiben würde wäre, um einen Blackout zu vermeiden, die Rückkehr zur Atomenergie – oder gibt es andere Alternativen?
Eventuell fossile Brennstoffe?

Inzwischen wird in Deutschland auch das Wissen darüber verloren gegangen sein wie sichere und hocheffiziente Kernkraftwerke gebaut werden können.
Vor allem unter dem Aspekt dass es aktuell bereits Möglichkeiten gibt die Strahlungdauer der Brennstäbe (Atommüll), für die Endlagerung, auf 100 Jahr zu begrenzen.

Aber, wir schaffen das sagt Frau Merkel!
Und wenn wir es im Dunkeln bewältigen müssten – zudem wird es ja auch immer wieder hell!

An der Spitze der deutschen Regierung befindet sich oder sitzt eine Physikerin die es besser wissen und vor allem die wahren Zusammenhänge kennen sollte!
Es ist wiederum peinlich zu sehen zu welcher Durchsetzung von Maßnahmen sich die „Sandkastenspieler“ des Umweltministeriums zusammen mit all ihren teuren Beratern aus den Lobbykreisen veranlasst sehen.
Wie einst auch mit der kostenpflichtigen Einführung der Feinstaubplakette, die noch heute Gelder in die Staatskasse spült aber praktisch nichts bewirkt.
So soll auch dieses Mal, unter Nichtberücksichtigung der tatsächlichen Ursachen – die im Kapitalismus und Imperialismus selber begründet liegen –  der Griff zur Standardmaßnahme Steuererhöhungen, das Allheilmittel sein!

Ist doch der einfachste Weg, füllt die Kassen für dringend benötigte Finanzierungen im Sinne von Lobby und transatlantischem Bündnis, entlastet die Industrie und bedarf keiner weiteren Denkoptionen, die eventuell sogar fachlich technischer oder technologischer sowie gar die Gesellschaft erneuernder Natur sein könnten.

Die USA machen ja wegen der Klimapolitik sowieso keinen Druck!
Besser ausgedrückt sie halten sich offiziell voll raus und leugnen jede Art von sich abzeichnender Ökokatastrophe.
Nur nicht bei der 2% -Hürde, sprich „NATO-Zwangsabgabe“!

Jawoll sagt unsere relativ neue und wenig erprobte Verteidigungsministerin Frau Annegret Kramp-Karrenbauer, das sind wir dem Bündnis schuldig!
An dieser Stelle macht die US-Administration nämlich mächtig Druck.
Die Ökokatastrophe hat sich ja noch nicht komplett vollzogen – also möchte sie, dass wir es anpacken und die Katastrophe voranbringen!
Zudem möchte Mr. Trump doch sein eigenes angespanntes Budget entlasten und trotzdem nicht auf den vom Pentagon geplanten Feldzug gen Russland und China verzichten!
Sie halten sich, im Sinne der Durchsetzung ihrer eigenen geostrategischen Ziele, an den Bündnispartnern schadlos und die greifen uneigennützig ihren Steuerzahlern in die Tasche.

Ja und die?
Die machen mit – komme da was da wolle!

Ja so läuft das!
Was denken Sie was die Air Base Ramstein sowie andere und die US-Großmanöver an der russischen Grenze dem deutschen Steuerzahler kosten?

Wir könnten das Handeln der Macher beeinflussen aber müssten dafür auch einiges an unserem Verhalten ändern!

Noch etwas möchte ich nicht verabsäumen zu erwähnen.
Es betrifft unser eigenes Verhalten.
Praktisch von Kindesbeinen an sind wir, also sehr viele von uns, es mittlerweile gewöhnt von oben herab auf all diejenigen herabzusehen, denen es nicht so gut geht wie uns.
Diese anerzogene Eigenschaft wird von den Medien gefördert weil auch sie nur allzu gerne, eventuell mittlerweile sogar unbewusst, in einem gewissen abfälligen bzw. herablassenden Ton über bestimmte Menschen, Nationalitäten und Nationen berichten.

Warum diese Voreingenommenheit und immer wieder im Hinterstübchen die Frage nach den Menschenrechten?
Berichten diese Nationen so über uns und reiben uns bei jeder Gelegenheit die negativen Seiten unserer Gesellschaft unter die Nase?
Wer sind wir dass wir uns anmaßen so zu denken und zu handeln?

Deutsche?
Damit steht es uns zu?

Unvoreingenommene Reportagen, Berichte oder Nachrichten die es manchmal sogar noch gibt, allerdings sind sie aktuell dünn gesät, sind eine Erleichterung für Ohren und Geist!
Es gibt Sprecher oder auch Moderatoren, denen dieser mehr oder weniger abfällige Ton bereits auf Leib geschrieben scheint.
Betrachten Sie einmal Dokusendungen über Russland, China, Kuba, Nordkorea oder ähnlich aber auch jene über die ehemalige DDR und Dokus über das Vorgehen der Roten Armee während ihres Vormarschs im Zweiten Weltkrieg, oder bei der Verteilung von Lebensmitteln an die deutsche Bevölkerung usw.
Das vorgehen der Sowjetunion wird zumeist mit einen gewissen Unterton irgendwie getadelt, das der westlichen Alliierten menschenfreundlich hervorgehoben.
Ihre nicht so freundlichen Handlungen werden zu begründen versucht oder Kommentare dazu ganz weggelassen.

Diese Berichterstattungen sind mehr als unseriös und strotzen vor indirekter einseitiger Propaganda!

Dieses Verhalten legen wir, wenn wundert es bei der täglichen Medienberieselung und dem Hang der Deutschen zur Selbstdarstellung, mehr oder weniger unbewusst auch an den Tag!
Dazu kommen eine gehörige Portion Selbstsicherheit, Egoismus und Selbstverständlichkeit, die sich in der deutschen Gesellschaft mit oder erneut, seit beginn des so genannten Wirtschaftswunders, immer mehr verfestigt haben.

Diese Eigenschaften sorgen im Komplex betrachtet unter anderem dafür, dass wir neben den Angeboten der Medien auch diverse Produkte und Serviceangebote wie selbstverständlich erachten und auch nutzen, auch wenn sie zu Lasten der Ökologie und des Klimas produziert werden oder wurden.
Viele von uns haben sich zu selbstverständlichen Konsumenten umwelt- und klimaschädigender Erzeugnisse entwickelt und sind zudem noch stolz auf ihr Verhalten weil wir damit unseren Status besser zur Geltung verhelfen können und unsere Coolness als auch unseren Lebensstil zum Ausdruck bringen können.
Wir gehören dazu und wissen wie es geht!

Shoppen gehen, 100 paar Schuhe und mehr besitzen, sich von anderen bedienen lassen, herumnörgeln, Waren bestellen, nutzen und zurückschicken sowie viele Dinge mehr, der von Influencern angeheizte Shoppingtrieb, alles Eigenschaften die nicht gerade von bedachtem Handeln zeugen – geben vielen Menschen das Gefühl cool und trendy dabei zu sein!
Die Auswirkungen auf das Ökosystem und den Klimawandel berücksichtigen wir dabei wohl nur selten?
Noch viel merkwürdiger ist der Umgang in der Gesellschaft miteinander und untereinander.
Wenn wir nicht innehalten wird er sich immer mehr verschärfen, denn schon jetzt ist er im Straßenverkehr spürbar und hinterlässt zu vielen Anlässen Spuren der Aggression.

Aber all unsere Konsumgedanken, unser täglicher Wettbewerb unter- und gegeneinander, unser Streben Vorteile anderen gegenüber zu erlangen, unser enorm ausgeprägtes Statusdenken usw. sind mehr oder weniger lediglich nicht mehr als Schall und Rauch weil für ein glückliches und gleichberechtigtes Überleben aller Menschen sowie für die Erhaltung eines gesunden Ökosystems doch lediglich nur ein paar grundlegende Dinge von Bedeutung wären.

Ein maßvolles Herangehen aller Menschen an den Umgang mit der Natur und den Ressourcen der Erde, ein wenig mehr Bescheidenheit, grundlegende und tiefgreifende historische und allgemeine Bildung für jeden, eine wirkliche Erziehung zur Meisterung des späteres Leben, die Vermittlung praktischer Erfahrungen und Fähigkeiten bereits im Kindesalter beginnen und weiter heranführend an Beruf und höhere Bildung, das Leben in friedlicher Koexistenz, der intelligentere Umgang mit der Zukunft sowie die Bündelung des Wissen aller konstruktiv und fortschrittlich denkenden Menschen im Sinne aller Lebewesen.

Schöpferische Leistungen zum Wohle und Erhalt des Lebens anstatt sinnloses, der Ökologie schadendes sowie egoistisch auf Profitmaximierung ausgerichtetes Agieren aller Menschen sollten wir gemeinsam endlich zur Lebensphilosophie, im Sinne einer bessere Zukunft und Überlebensstrategie, werden lassen!

Ja und dazu gehört zunächst dass die Demonstranten gezielt an die Orte gehen, wo die CO2-Erzeuger am meisten wüten!
So auch zu VW nach Wolfsburg oder zu anderen in die CO2-Skandale verwickelten Autoherstellern, oder zu den CO2-Spekulanten, direkt vor die Türen der Energieerzeuger, der Stahlproduzenten, zur Plastik- oder Verpackungsindustrie, vor die Discounter des Einzelhandels, vor die Büros der Schadstoffexporteure die die dritte Welt mit ihrem Abfall, ihren elektronischen Altgeräten und Schrottfahrzeugen beglücken!
Proteste gegen den dubiosen CO2-Handel, gegen die Massentierhaltung, gegen den Gülletransport quer durch Deutschland und deren „Verklappung“ in Gegenden, die noch freie „Güllekapazität“ haben!

Gegen den Überlebenstourismus von Luxusschiffen, auch CO2-Speier genannt, in die Antarktis und ähnlichen Gegenden mit bedrohten Tierarten bzw. im Untergehen begriffener Territorien.

Die Demonstrationen sollten unser aller Mitwirken beflügeln und auf die katastrophalen Auswirkungen des Klimawandels aufmerksam machen denen Menschen überall auf der Welt ausgesetzt sind.
Dokumentarberichte zeigen Länder die bereits in ein paar Jahren untergegangen sein werden mit dem Ergebnis, dass es kaum jemanden interessiert.
Aber wenn diese Menschen, die ihre angestammte Heimat verloren haben, plötzlich an die Landestüren klopfen und um Hilfe bitten würden, dann wäre das Geschrei wie immer groß!

Wir sollten endlich gegen die künstlichen Schneepisten und ihre Auswirkungen vorgehen sowie die wagemutigen Ausreißer die jährlich Lawinenabgänge verursachen mehr als nur zur Kasse bitten.
Was mir persönlich immer wieder aufstößt ist dass die seit Jahren verdammten und für die Abschaffung vorgesehenen Plastik-Trinkhalme immer noch genutzt werden!
Die praktisch überflüssigen „Trink-to-go-Becher“ überhaupt auf den Markt gekommen sind und von den Discountern nicht flächendeckend für die Nutzung persönlicher wiederverwendbarer Einkaufsbeutel geworben wird.

Sind wir wirklich so bequem geworden dass wir auf all diesen unnützen Plastikmist nicht in Eigeninitiative verzichten können?
Zu Wendezeiten wurden die DDR-Bürger von den „Brüdern und Schwestern“ im Westen ausgelacht weil fast jeder von ihnen einen dieser Stoff-Einkaufsbeutel bei sich trug.

Das war bereits vor mehr als 40 Jahren, neben anderen Dingen, wie zum Beispiel flächendeckendem Recycling und von verbreiteten Pfandsystemen, echter Fortschritt liebe Wohlstandsbürger!

Klimaziele – Greta Thunberg demonstriert!

Weil wir es zulassen werden die Strategien der Finanz- und Wirtschaftskonzerne wieder aufgehen!

Sie werden ihren uralten Shackleton Whisky, teuren Champagner, jahrhunderte lang gelagerten Weinbrand oder andere Luxusgüter genießen, über uns lästern und ihre Erfolge feiern.
Die Motoren ihrer ungenutzten Luxusyachten werden aufheulen, ihre ungenutzten Immobilien oder Oldtimersammlungen nach Erweiterung schreien.

Irgenwie mit Recht, denn Unwissenheit, Dummheit und Leichtgläubigkeit müssen eben bestraft werden – so war es in kapitalistischen Gesellschaften schon immer Gang und Gäbe!

Viele Gesellschaften der europäischen Industriestaaten nehmen das Anliegen von Fridays for Future mittlerweile mehr oder weniger gelassen hin.
Die Franzosen mit ihren Gelbwesten ja eventuell nicht ganz so?
Deutschland aber?
Die Deutschen sagen sich, na ja, dann bezahlen wir die CO2-Steuer eben!
Eine Steuer mehr oder weniger und die Regierung will uns doch auch wieder irgendwann entlasten und außerdem und sofern …!
Womit die Industrie schön raus ist und die Berechenbarkeit der Deutschen wieder einmal unter Beweis gestellt werden konnte!

Strom wird 2019 deutlich teurer

Die Autoindustrie zur Kasse bitten weil sie geschummelt hat und immer noch schummelt?
Sie zur Kasse bitten weil sie die Antriebsumstellung verschlafen hat, irgendwann eventuell auf Elektroautos setzt, die in ihrem Betrieb und besonders auch Unterhalt auch nicht sehr umweltfreundlich sind.
Oder die Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antriebstechnik nur schleppend erforscht oder tauglich für den Einsatz macht?

Die deutsche Regierung wird schon irgendwann für irgendetwas Mittel losmachen – was sie ja wohl schon hat, glaube ich?

Die Länder in denen Lithium, Kobalt und andere seltene Erden abgebaut werden und vor allem das Klima könnten sich freuen aber stattdessen, nachdem die deutsche Autoindustrie etwas erwacht ist setzt sie, wie es aussieht, auf die Entwicklung von E-Autos.
Ja Brandenburg holt sich sogar Mr. Mask ins Land, der Fördermittel abschöpfen wird und vor hat in Deutschland E-Autos zu produzieren bis jedem klar werden wird, dass das eventuell der falsche Weg war?
Während China beispielsweise diese Entwicklungslinie unterbricht und die Entwicklung von Fahrzeugen, die mit Brennstoffzellen betrieben werden, vorantreibt.

Diese Unternehmen oder die Energieerzeuger zur Kasse bitten weil sie immer noch schlafen?
Nein, die könnten doch mit Stellenabbau drohen die sie ja, bei ehrlicher Betrachtung sowieso abbauen, wenn sie es wollen.
Also werden sie entschädig weil sie doch so viele Ausfälle und Einbußen haben werden?
Wofür entschädigen?
Egal hauptsache der Rubel, also Euro, rollt in die richtigen Taschen.
Heraus den Taschen der Millionen Bürger deren Einkommen ja sowieso schon von allen Ecken angeknabbert werden, in die Aktientöpfe oder Taschen der Monopole oder Anleger.

Bei der nächsten Rezession sind die Anleger allerdings auch wieder Nase!

In der Zwischenzeit laufen ihnen die Konkurrenz aus Asien, die bösen Russen, vorneweg China, Indien und andere Newcomer den Rang ab, was ja eigentlich ein Unding ist oder hochmodern ausgedrückt, gar nicht geht.
Machen eventuell sogar noch ihr eigen Green New Ding und das vielleicht noch besser und vor allem „nachhaltiger“?

Die USA reagieren wie immer und mittlerweile schon langweilig geworden, mit Sanktionen und Waffengerassel anstatt etwas für die eigene Entwicklung zu tun.
Also weniger neue Waffen entwickeln, sich international weniger einmischen und es mit friedlicher Koexistenz und gleichberechtigtem Handel zu versuchen.
All das würde Klimawandel und Ökokatastrophe positiv beeinflussen können, denn Kriege und auch Manöver in jeder Größenordnung sind keinesfalls Mittel die das bewirken können

Die deutsche Gesellschaft sucht den Superschläfer!
Aber andere westliche Nationen, voran die USA könnten sich getrost anschließen!
Viele Großunternehmen und so auch die deutschen Banken hätten eine reale Chance Champion zu werden!

Klima-Aktivistin Greta Thunberg im Visier

Klimawandel – durch menschliche Einwirkung, ja unbedingt!
Hausgemacht – unbedingt!
Sich ständig verschärfend und letztlich mit desaströsen Auswirkungen auf den Weltfrieden – mehr als sicher!

Nur vom Fußvolk verursacht – nein – aber durchaus mit verschuldet – siehe Ausführungen weiter oben!
Sollten die Unternehmen und Finanzkonzerne, also die Macher, zur Kasse gebeten oder besser entthront werden?
Unbedingt, denn sie „verunreinigen“ die Luft,  zerstören seit Beginn der technisch-technologischen Revolution das Ökosystem der Erde, bedienen sich rücksichtslos an ihren Ressourcen, die allen Menschen gleichsam gehören und sorgen weiterhin massenhaft für Produkte, Überproduktionen oder Produktionsverfahren, die die Ökologie und das Klima auf der Erde in vielfältiger Art und Weise schädigen.

Parallel dazu sollten die Verbraucher ihr Verhalten ändern, weniger auf die Werbung hören und vor allem das kaufen was sie wollen und nicht das was ihnen suggeriert wird, denn sie sind es, die das Handel diese Macher erst ermöglichen!

Der intensive Bergbau und die Energiegewinnung in all ihren Formen, einschließlich Fracking, schafft auch Kräfteverschiebungen und Ungleichgewichte im inneren der Erde, die sich auf ihre Rotation auswirken, Vulkanausbrüche forcieren oder die Umlaufbahn beeinflussen können.
Das Fracking sollte sofort beendet und der weltweite Verkauf und Transport dieses dreckigen so bezeichneten Freiheitsgases unterbunden werden!

Was grundsätzlich bisher von der Politik offiziell eingeleitet wurde und geschehen ist, ich bin weiter oben bereits näher darauf eingegangen, ist lapidar ausgedrückt „Pille Palle“!
Jedenfalls wurde nichts konkretes veranlasst und wenn doch Mittel ausgeschüttet werden, werden sie letztlich vorrangig auf die Konten der Macher wandern.

Deutschland übernimmt 2020 die Ratspräsidentschaft in der Europäischen Union.

Ende Januar legte Wirtschaftsminister Altmaier seinen Jahreswirtschaftsbericht vor.

Aus ihm geht hervor, dass er schon jetzt die wirtschaftlichen Weichen dafür gestellt dass die Mitgliedsstaaten sich mühelos ihr eigenes Grab schaufeln können vor allem auch dann wenn sie den Euro bereits als einziges Zahlungsmittel eingeführt haben.
Es wird weiterhin kein Miteinander sondern einen verstärkten rücksichtslosen marktradikalen Wettbewerb geben.

Die Europäische Union bleibt das was sie con Anfang an war, ein Instrument der führenden Industriestaaten zur Durchsetzung ihrer Interessen und das wird auch im Fall Klimawandel nicht anders sein!

Bedeutet, die Billion Euro von Frau New Green Deal v. d. Leyen für den Klimawandel hin oder her und mit welchen durchschlagenden Namen er auch versehen sein mag, gegen den Klimawandel wird im Euroland der Finanzstarken wohl kaum etwas getan werden können?!

Fazit:
Im Bericht wird deutlich dass die Bundesregierung, der Europäischen Union gegenüber, den eingeschlagenen Kurs beibehalten und den Markt radikal weiter verhärten will.
Sie denkt nicht daran und das ist für ihre Politik in Deutschland und der Europäischen Union grundsätzlich bezeichnend, die aus dieser Politik entstehenden Härten für die Bürger Deutschlands und der EU in irgendeiner Weise sozial abzufangen.

Sie hat anscheinend auch in keinster Weise aus den Folgen der Krise 2007/08 gelernt in der die griechische Bevölkerung die Kosten für die herbeigeführte „Pleite“ und den folgenden Ausverkauf ihres Landes zahlen musste.
Die Politik die sie sich nunmehr auf ihre Fahnen geschrieben hat wird unweigerlich dazu führen dass weitere Nationalstaaten der EU diesen weg gehen müssen.
Anstatt das zu verhindern wird Deutschland derartige Vorgänge weiter forcieren!

Der Jahreswirtschaftsbericht zeigt damit auch dass die deutsche Politik, sich bewusst nicht von ihrem einmal eingeschlagenen Kurs abbringen lässt und auch dem Klimawandel weiterhin nur eine untergeordnete Beachtung eingeräumt werden wird.
Das auch dann, wenn die Anzeichen des Zerfalls der Europäischen Union als auch die der sich zuspitzenden Ökokatastrophe und der negativen Auswirkungen des Klimawandels immer deutlicher werden.
Anders ausgedrückt, Deutschland wird sich in der Zeit seiner EU-Ratspräsidentschaft unbeirrbar für den weiteren ökonomischen und politischen Zerfall der EU stark machen.

Zwar nicht lautstark in der Öffentlichkeit aber still und Leise durch die Umsetzung ihrer Politik.

Der Klimawandel wird wenn überhaupt und wie bereits weiter oben angedeutet lediglich Beiwerk für Propaganda und im Interesse der Macher eine realistische Rolle spielen!

Aktuell wird in der deutschen Diskussionskultur mehr zerredet als dass wirkungsvoll Beschlüsse gefasst werden.

Eine Lebenserfahrung die die derzeitig in Deutschland ausgeübte Diskussionskultur betrifft:

In eine Debatte über einen konkreten Sachverhalt können so lange subjektive Auslegungen hineininterpretiert werden bis sich dieser Sachverhalt in mehrere Teilansichten auflöst, sich daraufhin in ein loses Puzzle verwandelt, das wenn es wieder zusammengefügt wird einen völlig neuen Sachverhalt ergibt.

Diese Art des „Erfahrungsaustausches“ wird auch als Zerreden eines einst eindeutigen Sachverhalts bezeichnet und wird gerne von Politik und Medien als „demokratische“ Diskussion bezeichnet.
Einfacher ausgedrückt:“Viele Köche werden den Brei verderben!“

Demokratie sollte vor allem konstruktives Herangehen und das gemeinsame, letztlich einvernehmliche Suchen und erarbeiten von Lösungen bedeuten.
Und da haben wir schon den Salat!
Die Interessen der Macher dürfen darunter keinesfalls leiden und schon gar nicht angegriffen werden – das ist die Demokratie im Sinne des Kapitals – die Diktatur des Kapitals!

Was derzeit in Politik, Medien sowie in der deutschen Gesellschaft vonstatten geht ist am ehesten mit einer Herde Schafen zu vergleichen die lediglich und vorrangig irgendetwas aber nichts konkretes durch die Gegend blöken!

In der Komplexität all dieser Zusammenhänge die dem Kapitalismus eigen sind, vorneweg das egoistische Agieren der Macher, unserer eigenes Verhalten, sowie dem halbherzigen oder auch von den Machern „gedeckelten Verhalten“ der Politik – der Mietendeckel ist auch so ein Unfug – liegen die realen Ursachen der Ökokatastrophe begründet.

Daraus resultiert auch dass aktuelle Strömungen in Politik und Wirtschaft, im Falle Klimaschutz, vorrangig wieder einmal Steuereinnahmen, den profitorientierten Einfluss der Lobbyisten und ihre Bündnisverpflichtungen in transatlantischer Richtung, sehen und berücksichtigen.

Der EU-Beitritt Deutschlands oder die Währungsumstellung funktionierte einst in rot grüner Eigenregie der damaligen Regierungskoalition unter Gerhard Schröter, im Interesse der Macher.
Uns allen wurde eine Erleichterung im Zahlungsverkehr und grenzenloses Reisen vorgegaukelt, was es ja auch zutreffend ist aber der wirkliche Grund lag im durchsetzen strategischer und wirtschaftlicher Ziele begründet.
Wahrlich eine Zumutung war dass das einfach so erfolgte, ganz ohne vorhergehende Volksabstimmung – andere Länder haben ihre Bürger befragt.
War das wirklich demokratisches agieren seitens der Bundesregierung, zudem noch einer sozialdemokratisch-grünen?

Frage mich nur warum Minister Scheuer nicht mit seiner Maut durchgekommen ist?
Welche und vor allem wessen Interessen stand er im Weg?
War es etwa die CO2-Steuer?
Aber das ist nur ein Gedanke von mir und einer Verallgemeinerung nicht würdig!

Und der Sprung von Frau Billion Euro v. d. Leyen aus ihrem Desastersessel heraus in die Europäische Kommission – einfach so an den Wählern vorbei und diese Frau erklärt uns nun den Green New Deal – eurodemokratisch natürlich!

Fakt ist die Bundesregierung, gemeinsam mit den Medien als Sprachrohr, versucht „regelmäßig“ die Aufmerksamkeit der Bevölkerung auf „Nebensächlichkeiten“ zu lenken.
Was ihr auch immer wieder gelingt!
Klamm und heimlich, also praktisch unbemerkt nebenbei, bringt die Politik in der Zwischenzeit ihre „Schäfchen“, beispielsweise den Beschluss zur Einführung bestimmter Steuern, der Fassung unbequemer Beschlüsse oder dem Beschließen gravierender Gesetzesvorgaben, oder das Abschieben gewählter Kandidaten sowie den Austausch gegen ungewählte, ins Trockene.

Diese „dezente Hintergrundtätigkeit“ wird von der Politik sehr gerne genutzt!
Denken wir da beispielsweise auch an Militäreinsätze im Ausland, den eigenmächtigen Umtausch gewählter Spitzenkandidaten nach der EU-Wahl, die 2%-Hürde für die Militärausgaben die von Frau AKK plötzlich, so ganz nebenbei, als beschlossenen Ziel genannt wurde, damit die Bundeswehr endlich Speerspitze der NATO werden kann.
Vorangegangen waren diverse Medienberichte über den heruntergekommenen Zustand der Bundeswehr.

All das Umlegen von Hebeln sowie dieses eigenmächtige Ignorieren des Wählerwillens bei der Europawahl waren direkte Voraussetzungen für die Sicherung der Machtinteressen der Macher!
Die Vorgänge bei der Regierungsbildung in Thüringen schon mehr oder weniger der Ausdruck von Machtgier, in diesen Fall der Landes-CDU, verbunden mit dem völligen Ignorieren des Wählerwillens im Ergebnis der Abstimmungen zum Ministerpräsidenten!
Der Wählerwille?
Die CDU wollte auf keinen Fall dass die so genannte SED-LINKE wieder den Ministerpräsident stellt – wie weit können Machtgier, Irrglauben und Fanatismus noch gehen?

An dieser Stelle möchte ich die Überarbeitung der Koalitionsverfahren bzw. die Abänderung der Regierungsbildung im Allgemeinen vorschlagen (Denkanstoß)!
Die Partei mit den meisten Stimmen wird automatisch Regierungspartei und erhält grundsätzlich 50% der Stimmenanteile im Parlament.
Damit wäre auch endlich einmal dem Wählerwillen Genüge getan!
Die anderen Parteien erhalten ihre Stimmenanteile anteilmäßig auf die verbleibenden 50% verteilt wobei zu überlegen wäre ob jeweils 3 oder maximal 5 Sitze nicht ausreichend wären.

Das funktioniert in ähnlicher Form in allen Unternehmen, in dem Fall Großunternehmen.
Alle zusammen also maximal etwa 30 Abgeordnete, inklusive Regierung mit den Ministern, beraten wie es sich für derartige Gremien geziemt in kleineren Kreisen über notwendige Maßnahmen und Beschlüsse und halten nicht irgendwelche Showreden im Bundestag oder so obwohl die Messen ja bereits schon gelesen sind.
Bei Unstimmigkeiten entscheidet ein wirklich unabhängiger „Schiedsrichter“.

Also als Denkanstoß von mir!
Das spart Geld, unnötige Diskussionen, erbringt konkrete Abstimmungen, die Fronten sind von vorn herein klar, die benötigten Sitze Ufern nicht aus und was sehr wichtig ist diese Art Abgeordnetenhaus trägt zur Klimaverbesserung bei und das in jeder Hinsicht!

Ich denke auf diese Art hätten wir eventuell schon konkrete Maßnahmepläne mit denen wir dem Klimawandel begegnen könnten!?

Greta Thunberg und Fridays for Future werden mittlerweile von den Medien peu a peu und praktisch still und leise in die „Bedeutungslosigkeit“ verschoben werden – zumindest wird es versucht und irgendwann wird es auch gelingen.
Puh endlich ist die Gefahr gebannt werden die Macher denken und sich die Hände reiben weil die Masse der Völker es zugelassen haben!

Ich wünschte mir dass diese jungen Menschen der Bewegung Fridays for Future nicht aufgeben werden und dass immer mehr Menschen ihr so bedeutendes Anliegen für das Fortbestehen von Mensch und Natur erkennen und aktiv mit unterstützen würden!
Einige Aussagen von Frau Neubauer sind meines Erachtens zwar etwas überzogen, zeugen mehr oder weniger von Naivität und Überschwang aber dass sie dem Siemens Boss Paroli geboten hat das imponiert mir schon!
Prinzipiell „bohrt“ sie an den richtigen Stellen also bei denen die die Ökokatastrophe und die Schwere des Klimawandels verursacht haben und immer noch verursachen!
Nur dass sie das Sprachrohr der Grünen ist gefällt mir persönlich nicht!

1945 hätte der stellvertretende Militärgouverneur General Clay Diskussionen und Demos zu diesen Thema sicher einfach per Gesetz verboten so wie er es mit dem geplanten Weg des westlichen Deutschlands zum demokratischen Sozialismus auch getan hat.

Deutschland nach Kriegsende 1945

Heute „verpuffen“ derartige Aktionen, wie die der Klimabewegung, leider zumeist nach einer gewissen Zeit von selber im Gegenwind der von mir angesprochenen unsichtbarer Kräfte und ihrer Sprachrohre.
Sie wirken dem ehrenwerten Engagement dieser jungen Menschen letztlich immer stärker entgegen und die aktiven Kräfte von einst lassen immer mehr nach!
Ihnen weht praktisch der Wind der „Machtposition der Stärke“ entgegen – schön wäre da, ich kann es wirklich nicht oft genug erwähnen, eine Unterstützung der breiten Masse die diesem Machtgehabe, gemeinsam mit den jungen Menschen oder zu ihrer Unterstützung, entgegenwirken könnte!

Mit der Partei der Linken sollte aber niemand rechnen?!

Weitere Links zu diesem Thema:

Europawahl 2019 – eine Glaubensfrage?

Klimapolitik – im Banne der Wirtschaft?

Europawahl 2019 – Das Postengerangel

Klimawandel ohne Gesinnungswandel?

Klima-Aktivistin Greta Thunberg im Visier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.