NewsGard Zensur oder Manipulation? Ist "NewsGard" gegen den Wahrheitsanspruch anders denkender gerichtet?

NewsGuard – Zensur per Browser-App – Es hat das richtig zu sein, was die vorherrschende Ideologie als richtig bereitstellt!

Zensur – das, was am System DDR westlicherseits immer wieder angeprangert wurde und auch immer noch wird ist die bevormundende Rolle von Partei und Staat.
Die zensierte Pressefreiheit und die auf die DDR – Ideologie zugeschnittenen Nachrichten und Informationen.
Die Zensur von Presse, Film, Theater und Literatur.

Wie wird doch immer wieder vollmundig propagiert (sinngemäß):
„Die DDR-Führung hat ihren Bürgern das Denken abgenommen, hat ihnen Entscheidungen abgenommen und über ihre Köpfe hinweg entschieden. Sogar Filme, die Musik, die Literatur und das Theater unterlagen der Zensur der Staatssicherheit“

Die einstigen Gegner, der einstigen DDR-Führung und besonders der Staatssicherheit, waren alle Medien-Beiträge, die vom Klassenfeind im Westen erstellt und von dort ausgesendet wurden!
Einschließlich der Musik, Literatur und besonders der Nachrichten.
Nicht wenige der einstigen DDR-Bürger konsumierten sie regelmäßig und teils sogar lieber als die aus ihrem eigenen Land.
Bis eventuell auf Silvestersendungen, Geschichten übern Gartenzaun, die Komiker von Rolf Herricht bis Eberhard Cohrs, die Rumpelkammer etc. oder auch der Kessel Buntes?
Der „Schwarze Kanal“ war vielen Bürgern lediglich einen „Schnitz“ wert!

Heute ist es umgekehrt!
Keine Zensur und Pressefreiheit, das ist das Ansinnen demokratisch freiheitlicher Staaten, also der westlichen Demokratie!

So ist es aber nicht!
Viele TV-Serien und Spielfilme, davon besonders die über die DDR und das Dritte Reich, strotzen förmlich vor ideologisch propagandistischem Einflüssen, die die Tatsachen dramatisieren, verkehren und auch emotionalisieren.
Besonder in den USA gehört es beinahe schon zur politischen Pflichtkür TV-Serien und Spielfilme politisch ideologisch sowie gutbürgerlich patriotisch „aufzuwerten“und zudem auch noch mit militärischer Werbung aufzupeppen.
Ebenso gehören zumeist sich zum christlichen Glauben bekennende Aussagen, eine große Prise amerikanischer Überlegenheit und moralische Ansprüche dazu, die aber gerade in den USA in vielen Fällen weit ab von der Realität ihre Existenzberechtigung suchen.

Über die Nachrichten habe ich ja schon viel geschrieben!
Nur so viel, sie sind ebenfalls ebenfalls ideologisch geframt.
Kurzum was unterscheidet die DDR-Zensur von der aus den demokratisch freiheitlichen Staaten?
Die kapitalistische ideologie?

Was sagt das aber aus, wenn Nachrichten oder Infos aus dem Internet unbegründet einfach als Fakenews eingestuft werden, nur weil sie den geframten Nachrichten beispielsweise deutsch-amerikanischer Prägung nicht entsprechen und Inhalte wiedergeben, die diese verschweigen, weglassen oder abgeändert haben?
Deren informativer Inhalt also praktisch zensiert wurde und die Zensur selber als Framing bezeichnet wird?

Das würde ja bedeuten, dass von den Medien, voran den öffentlich rechtlichen, unbegründet und nicht bewiesen eine Zensur von realistischen und auf Fakten beruhenden News erfolgt.
Letztlich haben wir also eine umfassende Zensur der Nachrichten für den deutschen Nachrichtenkonsumenten ala DDR-Regime!

Ein Fauxpas und ein herber Schlag in das Gesicht all derer, die die DDR aus politischen Gründen verlassen haben!

Zum Schutze der deutschen Bürger werden also  in den Nachrichten und politischen Sendungen des Fernsehens, von den Medien des vereinten Deutschlands und des US-amerikanischen „Bereitstellungsdienstes“, vorsorglich Fakten weggelassen, angepasst oder in Zweifel schürender Absicht in Frage gestellt.

Derartige Hilfsstellungen sind für das Verständnis der Initiatoren derartiger „Wahrheitsschleifer“ sicherlich keine Zensur!
In ihren Augen dienen sie doch lediglich nur der Vorsorge vor eventuell auftretenden und um sich greifenden Meinungsirrtümern in der Bevölkerung!

Diese Nachrichten auch aus anderen als den inländischen Informationsquellen zu beziehen gehört mittlerweile für viele deutsche Bürger, die sich allseitig informieren wollen zum informativen Leben dazu!
Das hat sich mittlerweile bis in die bundesdeutschen Regierungskreise herumgesprochen.
Und was machen sie?
Anstatt die Qualität der Nachrichten zu verbessern, werden sie geframt und ideologisch ansprechender angepasst.

Aber nicht nur das!
Im Widerspruch zum Einzelhandel wo das Ampelsystem aus wohl überlegten wirtschaftlichen Gründen immer noch nicht eingeführt wurde, wurde es für das Internet, in Form einer „Browser App“, überraschend schnell vom amerikanischen Vorreiter in den deutschen Medienalltag übernommen.
Wir haben es also mit einer linientreuen Berichterstattung zu tun, die zudem noch Framing unterliegt und in dieser Form an die Konsumenten weitergereicht wird.
Alle anderen Infor, die über das Internet zugänglich sind können von einer „Browser App“ überwacht werden, die mir signalisiert was für mich gut oder schlecht ist.

Also bitte!
Wozu wurden wir von der Natur mit einem Gehirn ausgestattet?
Nehmen uns Mainstream, Alexa und andere Apps nicht schon genug Denkarbeit ab?
Irgendwann werden wir nicht mehr in der Lage sein und ohne fremde Hilfe zu kratzen!

Indirektes Framing und Zensur mit Hilfe von NewsGardAlso!
Die heutige Presse- und Meinungsfreiheit a la USA.

Was dieses Vordenken bedeuten kann wissen wir ja bereits aus dem Einzelhandel.

  • Vom Hersteller selber vergebene Qualitätssigel.
  • Vom Hersteller still und leise vorgenommene Inhaltsverringerungen sowie der Austausch von Inhaltsstoffen gegen billigere Produkte.
  • Werbung mit gesunden Produkten, der gesundheitliche Wirkung nicht nachgewiesen ist und die aufgrund von Zucker- under Glukosezutaten zu Fettleibigkeit führen.
  • Ausgewiesene Bodenhaltung für Legehennen und ihren Eiern, die in Wirklichkeit importiert werden oder aus Käfighaltung stammen sowie ausgewiesene Bodenhaltung für Legehennen, deren zusammengeferchte Haltung trotz Gesetz nicht den Vorgaben für eine artgerechte Bodenhaltung entsprechen bzw. wissentlich umgangen werden.

Ich möchte für diejenigen Leser unter Ihnen die es nicht bemerkt haben hinzufügen, dass die genannten Punkte natürlich als Analogien zu verstehen sind und entsprechend auf die Framing-Medienbereitstellung übertragen werden müssen!

Was sollen wir nun von dieser „Browser App“ halten, die uns für den Medienkonsum im Internet zur Verfügung gestellt wird?

Ich persönlich wundere mich über die Naivität, die die „Erfinder“ derartiger Haltungswegweiser den Konsumenten von Nachrichten unterstellen!

Zensur in etwa dieser Variation:

Grüner Haken: Kein Fake und im Sinne der App-Ideologe, handelt es sich um ideologisch konforme Nachrichten und Informationen.
Roter Haken: Das geht nun gar nicht! Ideologisch beeinflussende Nachrichten für das deutsche Volk bzw. gefährlich für die gesamte westliche Welt.

Tja – das ist Meinungsfreiheit im Sinne der westlichen Bündnismeinungsmacher!

Die Frage ist auch warum dieses System nicht eingeführt wird wenn es um falsche Produkte, heimlich veränderte Produkte, um Produkte aus der Massentierhaltung, Zwang zur Prostitution, Sklavenhandel, Kinderarbeit, Pädophilie, Kaffeefahrten, Fehlentscheidungen der Politiker, Lobbyisteneinfluss und und und geht?
Etwa weil diese Dinge geduldet werden oder linienkonform sind?

In dunklen Zeiten der deutschen Geschichte wurde so etwas bereits in ähnlicher Form gehandhabt.
BBC im Radio hören, im Besitz kommunistischer Flugblätter oder Zeitungen zu sein konnten in dieser Zeit Gestapo, KZ oder Tot bedeuten!

Gut so weit ist es glücklicherweise heute noch nicht!
Aber Nachrichten teilweise den Inhalt zu rauben, nachweisbare oder nachgewiesene Tatsachen in Frage zu stellen und sogar noch über ein App-System vorzugeben was richtig oder falsch ist, das ist schon der Hammer und lässt einen weiteren Schritt in Richtung „Diktatur der Demokratie“ vermuten!

Ich nutze beispielsweise die Webseite von RTdeutsch gerne um die dort veröffentlichten Nachrichten mit denen der öffentlichen und besonders denen der öffentlich rechtlichen Medien Deutschlands zu vergleichen.
Das erlaubt mir unter anderem die Fakten zu finden, die die deutschen oder westlichen Medien in ihrer Berichterstattung weglassen oder anders darstellen.
Aus der Analyse der Nachrichten von RTdeutsch, denen aus weiteren Quellen und denen der deutschen Medien bilde ich mir schließlich meine eigene Meinung.

Ganz ohne Zensur!

Bild dir deine Meinung aber bilde sie dir unabhängig und selber!

Ich habe mir erlaubt einmal den Kommentar zu derartigen App-diagnostischen Dingen vom Chefredakteur des RTdeutsch, Ivan Rodionov, komplett zu zitieren.
Besser könnte ich es auch nicht rüberbringen!

Quelle:“RTdeutsch Newsletter, Ivan Rodionov, RT Deutsch-Chefredakteur, vom 24.05.2019″:

…im Kampf gegen vermeintliche Fake News widmet sich die von zwei US-amerikanischen Medien-Unternehmen gegründete Browser-App „NewsGuard“ – im Deutschen klingt das gleich noch eine Spur orwellianischer: „Nachrichten-Wächter“ – nun auch dem deutschen Medienmarkt.
Mit ihrer Hilfe sollen User erkennen, welche Nachrichten glaubwürdig sind und welche nicht, so die Darstellung der selbsterklärten Qualitäts-Wächter.

Mit welchen Methoden NewsGuard bei der Verteilung von roten Häkchen (Achtung Propaganda!) und grünen Häkchen (Qualitätsjournalismus) vorgeht, konnten wir hier bei RT Deutsch diese Woche am eigenen medialen Leib erfahren.
Ende letzter Woche erreichte uns eine umfangreiche Mail von NewsGuard mit der Aufforderung zu erläutern, wie RT es rechtfertigt, zu Syrien, der Skripal-Affäre und zum MH17-Abschuss anders berichtet zu haben als der deutsche Mainstream.
Anders und damit falsch.
Als Beweis für die vermeintlich falsche Berichterstattung von RT wurden „richtige“ Artikel von Spiegel-Online, dem Blog „Bellingcat“ (mitfinanziert vom Atlantic-Council) und der ARD verlinkt.

Die Anfrage stammte von einem Journalisten, der sonst als Redakteur bei der ZDF-Sendung heute+ tätig ist.
Was ihn vermutlich als Richter über Fake- und Real-News ausreichend qualifiziert.

Diesen Donnerstag dann veröffentlichte NewsGuard die Bewertung der Medien in Deutschland einschließlich RT – ohne unsere Antwort abzuwarten.
Das Ergebnis war vorhersehbar.
Der Spiegel erhält bei allen neun Kriterien „volle Vertrauenswürdigkeit“, insbesondere bei dem am höchsten bewerteten Kriterium: „Es werden nicht regelmäßig Falschinformationen veröffentlicht“ (Claas Relotius lässt grüßen).
Auch die BILD bekommt von NewsGuard das grüne Qualitätssiegel verpasst.
Die Nachrichtenwächter stellen fest: „Es werden keine Überschriften veröffentlicht, die falsche Informationen enthalten, erheblich sensationalisieren oder übertreiben oder die nicht den tatsächlichen Inhalt des Beitrags wiedergeben.“ Und vergibt damit der BILD ein positives Rating in der Kategorie „Vermeiden irreführender Überschriften“.

Bei RT Deutsch sind diese Kriterien alle auf Rot gesetzt.
Einfach so, ohne dass NewsGuard Belege oder Beweise dafür anführt, wo wir falsche Tatsachen behauptet oder Fakten sachlich falsch dargestellt haben.

Na habe ich Recht?

Die Nachrichtenkonsumenten sind naiv und Uncle Sam suggeriert wieder einmal uneigennützige Hilfe, damit sie nicht vom richtigen Pfad des Herrn abkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.