Lila Bäcker Exchefs voll im Trend

Lila Bäcker Exchefs sollen hohe Summen veruntreut haben.

In der Gesellschaft ist sie mittlerweile zu einer Krankheit ausgewachsen!
Die Gier nach Profit und damit auch der Gedanke, dass ja schließlich jeder das Recht hat sich auch an dem großen (Wirtschafts-)Kuchen zu bedienen!

Dejavus – Veruntreuung und Geldwäsche – Bernhard Kohlraabe

Rein rechtlich gesehen hat auch Jeder dieses Recht!
Allerdings am eigenen Kuchen.
Dem steht aber entgegen, dass er das nicht in jedem Fall kann!
Dafür sorgen schon die, die bereits vom großen Kuchen naschen.
In Form von fairer oder unfairer Konkurrenz auf der Preisschiene.

Also müssen andere Wege gefunden werden und die gehen über Korruption und Betrug.
Richtig saftige Früchte der Korruption können die genießen die an der richtigen Stelle sitzen.
Also möglichst in Positionen in denen entschieden oder vergeben wird.
Über Aufträge zum Beispiel oder zukunftsorientiert!
Sprich in der Politik also.

Tja was bleibt ist dann nur noch ehrliche Arbeit oder das Verbrechen.

Wichtig ist jedenfalls, dass eine solche Nachricht, wie die über den Lila Bäcker, erst einmal in den Medien erscheint!
Ob schuldig oder unschuldig, die Ursachen geklärt oder nicht, erst mal an die Öffentlichkeit damit.
Alle sollen sehen was in diesem Fall, die Exchefs des Lila Bäcker, doch für Ferkel sind!

Manchmal geschehen derartige Dinge auch einfach aus der Not heraus, weil beispielsweise die Kosten ständig steigen und die Einnahmen stagnieren.
Das sind die Fälle, die zum Leidwesen der Angestellten oder Franchisenehmer irgendwann in einem Insolvenzverfahren enden.

Dann wird abgewickelt und schließlich gehen zumeist die, die echt in dem Unternehmen geackert haben leer aus.
Die ehemalige Geschäftsführung hat ihr Schäfchen zumeist rechtzeitig im Trocknen.
Übereignung, Umschreibung und Verschuldungsverträge gehören ebenso wie windige Anwälte und Schmiergelder dazu.

War das nicht bei der Drogeriekette Schlecker so?

Eigentlich passieren derartige Dinge ja ständig in unserer freien Wirtschaft.
Der Lila Bäcker reiht sich da lediglich ein.

Es gibt aber noch ganz andere Dinge, wie zum Beispiel die von VW.
Erst einmal wurde, wohl wissend dass betrogen wird, in Größenordnungen verkauft und kassiert.

Schließlich als sie erwischt wurden wollen sie nicht einmal die Nachbesserungen an den Dieselautos übernehmen.
Sie drohen sogar mit Entlassungen wenn der Staat nicht eingreifend regulieren sollte.

Wie sollen wir das doch gleich nennen?
Verbrecherisches arrogantes mafioses Verhalten?

VW-Chefs betrügen die Autobesitzer auf höchster Ebene!
Der Staat schaut praktisch zu und gleicht mit Steuergeldern aus.

(Quelle: Berliner Zeitung – Alexander Schmalz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.