Europawahl 2019 – Das Postengerangel Bruder Balduin hat da so seine eigene Meinung zu den Nachwehen zur Europawahl!

Europawahl 2019 – Ich muss noch ein paar tiefer gehende Betrachtungen loswerden!

Ja liebe Gläubigerinnen und Gläubige, die Europawahl ist vorbei und da bin ich wieder – Euer Bruder Balduin!

Ich habe nach der Europawahl 2019 ein paar Tage bei meinen Wurzelfreunden im Kyffhäuser verbracht.
Wir haben gemeinsam meditiert und über Informationen diskutiert, die wir aus dem Wurzelnetzwerk der alt eingesessenen Wurzelzwerge empfangen konnten.

Die Nachricht des Tages – Frau von der Leyen wurde als EU-Kommissionspräsidentin nominiert!

Sie erreichte uns am 02.07.2019 in den Abendstunden und ließ uns bis zum Morgengrauen nicht mehr zur Ruhe kommen.

Liebe Freundinnen und Freunde ich frage Euch, wer ist vor der Europawahl 2019, mit Unterstützung der CDU/CSU, als Wunschkandidat und potentieller Anwärter für den EU-Parlaments-Präsidentenstuhl von Frau Merkel in den Wahlkampfring befördert worden?

Herr Weber natürlich, der Unbekannte, der aus dem Dunstkreis der „Stuhlanwärter“ kam!

Mein damaliges „Wort zum Alltag“, zu diesem Thema, könnt Ihr hier, liebe Schwestern und Brüder aller Couleur – Gender-Gerechtigkeit muss sein, nachlesen: Europawahl 2019 – eine Glaubensfrage?

Immerhin hatte Herr Weber im Vorfeld der Europawahl 2019 einiges anzusagen, wovon ich persönlich nicht sehr angetan war, aber immerhin wollte er unter anderem, die in drei Städten verstreut vor sich hinbrütenden EU-Abgeordneten in einer Stadt zusammenführen.
Hatte er wohl dem zögerlichen Umzug der Bundesregierung von Bonn nach Berlin abgeschaut?
Ja die Kosten, die da so anfallen können?
Aber die zahlen ja die europäischen Steuerzahler.

Ansonsten konnte ich seinen Ausführungen nur selten sachlich folgen.

Ich muss ehrlich gestehen, liebe Gläubige, dass ich ganz froh war, dass Monsieur Macron diesen Umzugsplänen einen Riegel vorgeschoben hat.
Naja, zusammenziehen sollten sie schon, die Abgeordneten, aber der Rest der verbalen „Weber-Ergüsse“ war schon recht, sagen wir „konfus“.
Nord Stream 2 „tot machen“?
Watt fürn Jäck!

Wovon zeugt das, dass derartige „Leuchtfeuer“ zu Spitzenkandidaten avancieren können?
Meines Erachtens von schlechter oder auch beeinflusster Arbeit der politischen Führungskräfte!

Ich meine, mir ist schon klar welche Funktion wir Wähler bei so einer Europawahl und natürlich auch bei anderen Wahlen haben.
So auch bei der Europawahl 2019, aber das habe ich ja bereits in meinem vorangegangenen „Wort zum Alltag“ kundgetan!

Zur Erinnerung, wir schaffen mit unseren „Kreuzchen“ die rechtlich Voraussetzungen dafür, dass die Chefetagen des europäischen Parlaments und der europäischen Kommission mit Wirtschaftsvertretern, Unternehmern und linientreuen Politikern oder auch Honoratioren, nach einem entsprechenden Postengerangel so besetzt werden können, wie die Wirtschaftslobbyisten und nicht zu vergessen, die Machteinflüsse der führenden europäischen Mitgliedsstaaten es durchsetzen können.
Die unteren Etagen werden natürlich, anteilmäßig nach Sitzgewinnen der zur Wahl angetretenen Parteien, mit Abgeordneten „angereichert“, die mit ihrer Parteidisziplin dazu beitragen, dass das, was oben entschieden wird, auch demokratisch um- und durchgesetzt werden kann.

Ich denke mit diesen Sätzen konnte ich das Anliegen der meisten Wahlen irgendwie auf den Punkt bringen?
Natürlich fallen bei so einer Abgeordnetenwahl auch Stühle für nicht so wichtige Posten an, die dann alle mit entsprechenden „Anwärtern“ besetzt werden können.
Manche von ihnen bleiben so lange, bis sie vor Erschöpfung, aus Altersgründen oder auch freiwillig ausscheiden müssen.
Jedenfalls hören wir nach den Wahlen, wenn überhaupt, nur noch sehr selten von ihnen oder ihrer geleisteten Arbeit.

Vor einiger Zeit, im Vorfeld der Europawahlen, wurde von einem der öffentlich rechtlichen TV-Sender ein Beitrag über das Landwirtschaftsressort der EU ausgestrahlt, dem zu entnehmen war, wer letztlich das Sagen hat und wie weitrechend die Verbindungen dieser führenden „EU-Manager“ reichen.
Kurzum, was sie festlegen wird, gegen alle Vorbehalte und Gegenvorschläge oppositioneller Abgeordneter, gemacht!
Wirtschaftliche Aspekte einzelner rücken in den Vordergrund, die der Masse der Kleinbauern in den Hintergrund.

Umweltschutz, nachhaltige Landwirtschaft, Bio-Bauern, Glyphosateinsatz, Schäden durch Biogaserzeugung, Gülleüberfluss durch industrielle Mast, Tierschutz usw. werden im Sinne der Lobbyisten heruntergespielt und kleingeredet.

Der Einfluss „normaler Abgeordneter“ ist bei wichtigen Entscheidungen praktisch Null.
Leider habe ich Titel und Sendezeit dieser Dokumentation nicht notiert, weshalb ich nunmehr leider nicht mit weiteren Angaben dienen kann.

Herr Sassoli ist für mich ebenso dem Dunkel der „Stuhlanwärter“ entstiegen, wie vorher Herr Weber!

Ja aber nun ist er Präsident des Europaparlaments!
Ein Kompromiss unter „Gesinnungsgenossen“ pardon Interessen-Konkurrenten?

Da frage ich mich doch, welche Referenzen er bisher aufzuzeigen hat?
Was hat dieser Mann bisher für Europa und vor allem den Menschen, die in Europa leben, geleistet?
Welche Verdienste und Eigenschaften befähigen ihn dazu, dieses Amt auszuführen?

Wikipedia sagt folgendes dazu:

David-Maria Sassoli ist ein italienischer Politiker der Partito Democratico.
Er ist seit 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments.
Von 2014 bis 2019 war er Vizepräsident, seit dem 3. Juli 2019 ist er Präsident des Europäischen Parlaments.

Begründen diese äußerst knappen Angaben seine Wahl zum Parlamentspräsident?
Liebe Glaubensschwestern, das ist der indirekte Weg vom Vizepräsident zum Präsident.

Warum war vorher ein anderer für ihn vorgesehen?
Viele haben doch sicher bei der Europawahl nur CDU/CSU gewählt, weil sie den Herrn Weber nicht wirklich gekannt haben?
Und plötzlich wurde einfach wieder anders entschieden und ein anderer ausgewählt.
Auch wieder jemand, der mit Herrn Weber die Gemeinsamkeit hat, dass ihn viele auch nicht weiter kannten!
Ein „unbeschriebenes Blatt“ wird gegen ein anderes getauscht!
Einfach so, ohne die Wähler zu fragen?

Ist das noch Demokratie?

Also Ihr bestellt Euch beispielsweise über den „Rumpelstilzchen Versandhandel“ einen Porsche der Marke „unflexibel hart“, bezahlt ihn und erhaltet stattdessen einen Daimler Diesel mit „gepuschten“ Abgaswerten.
Na, das schlägt aber dem Fass den Boden aus der Krone – oder, oder so?
Wenn es um persönliche Dinge wie Autos und andere Luxusgüter geht, dann gehen wir ganz schnell in die Offensive und verlangen unser Recht, in unserem Rechtsstaat.

In der Politik ist das, so denken anscheinend viele von uns, etwas anderes, da sollen mal die Politiker ruhig machen.
Aber dass wir alle mit unseren Steuergeldern, die wir vorher mühsam erarbeiten mussten, dieses „Machen“ täglich oder auch monatlich finanziell unterstützen, egal ob es uns nützt oder gegen unsere Interessen gerichtet ist, das betrachten wir als normal?

Liebe Brüderinnen und Brüder, dieser eigenmächtige Austausch der Spitzenkandidaten nach der Wahl ist ein Faux Pas und für die Wählerinnen und Wähler praktisch ein Schlag mitten ins Wählergesicht!

Dennoch, es scheint auch dieses Mal wieder keinen der Wähler wirklich so richtig zu interessieren!
Also liegt „Wahlbetrug“ wohl mittlerweile auch schon im liberalen Toleranzbereich unserer Gesellschaft?

Die organisierten Wahltrommeln sind verstummt, also legen sich einige von uns befriedigt zurück und warten auf die nächste Propagandaaktion, die uns wieder aus dem „Dornröschenschlaf“ erwecken wird.
Ist das wirklich die berühmte deutsche Michel-Mentalität?
Hallo!
Schwestern und Brüder ist es wirklich in unserer deutschen Demokratie zur Normalität geworden so unbeschwert und vertrauensselig als inerter aber mündiger Bürger in den Tag hineinzuleben?

Au man, wenn ich so überdenke wie meine Hexendamen ihre Führungsoberhexe wählen.
Da stimmt wirklich alles!
Von Anfang an sind Zielrichtungen, Ziele, geplante Maßnahmen und Spitzenkandidaten bekannt!
Von wegen Wunschkandidat!
Drei Spitzenkandidaten stehen jeweils zur Wahl und werden an ihren bisherigen Leistungen sowie an ihren Plänen für die Zukunft gemessen, die sie dann zu gegebener Zeit auch rechenschaftspflichtig abrechnen müssen.

Nichts mit Dunstkreis der heimlichen Muscheleien und nachträglichen Veränderungen.
Das, liebe Freunde, sind nicht nur freie sondern auch sachlich fundierte und vor allen Dingen faire Wahlen!

Aber zurück zum Postengerangel in der EU-Spitze.

Herr Weber wollte wohl nicht in die zweite, eventuell unbedeutende Reihe, zum Präsident der Europakommission degradiert werden?
Oder war er aufgrund der Intervention Frankreichs von Anfang an aus dem Rennen?
Unter dem Motto, wir regeln das schon, aber nach der Wahl?

Warum gerade Frau von der Leyen?

Von wegen, liebe Freundinnen und Freunde, Frau Merkel hat sich raus gehalten!
Geht denn das überhaupt im Zuge des Postenfeilschens?
Nun ja, ob sie nun mit abgestimmt hat oder nicht, sie wird Frau von der Leyen sicherlich empfohlen haben.
Stimmenthaltung ihrerseits, für die Öffentlichkeit ansonsten ist dieser Rechtfertigungsversuch ja wirklich mehr als lächerlich!

Entpuppt sich Frau Merkel immer mehr als politischer „Despot“?

Und mit welchen Hintergedanken könnte sie vorgeschlagen worden sein?
Eventuell weil diese Ministerin vorausschauend aus der Schusslinie genommen und mit einem „Ruhepöstchen“ versorgt werden sollte?

Meines Erachtens hätte sie schon längst Konsequenzen aus ihren „Bundeswehraffairen“ ziehen müssen.
Was merkwürdig anmutet ist, dass niemand von der Opposition oder auch der Koalition bisher ihren Rücktritt gefordert hat.
Bisher war es doch üblich, diese Rufe schon bei geringeren „Verfehlungen“ laut werden zu lassen!

Während der Informationsverarbeitung am 02.07.2019 glühte das Wurzelnetzwerk in unserer Umgebung jedenfalls ganz ordentlich und wir hatten richtig Mühe die notwendige Menge an Grundwasser zum Kühlen aus den Tiefen des Kyffhäusers zu fördern.
Liebe Schwestern und Brüder, ob Ihr es nun glaubt oder nicht, es wandelte sich in Wasserdampf und wir saßen praktisch in einer Sauna.

Nun ist ja Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen eine hochrangige Persönlichkeit des öffentlichen politischen Lebens der Bundesregierung von Frau Merkel.

Familienministerin von 2005 bis 2009, Arbeitsministerin von 2009 bis 2013 und Verteidigungsministerin seit 2013.
Ihre mehr oder weniger konservativen „Nichterfolge“ könnt Ihr bei Wikipedia nachlesen.
Diese scheinen symptomatisch für ihre politische Karriere und auch Promotion zu sein.

Ein paar empfehlenswerte Links für mehr Informationen über Frau von der Leyen:

Die Ursula von der Leyen Show! 

Minister oder Sandkastenexperten

Ermittlungsverfahren gegen KSK-Soldaten

Für mich war und ist diese Politikerin für all diese Ministerämter und so auch für den Posten des Präsidenten der Europakommission nicht qualifiziert!
Das wurde vor ein paar Tagen auch entsprechend von der SPD-Führung herausgearbeitet!

Die Berater-Affäre um den Einsatz externer Fachleute bei der Modernisierung der Bundeswehr und die Kostenexplosion bei der Sanierung des Marineschulschiffes Gorch Fock.
Rechte Unterwanderung der Bundeswehr einschließlich der KSK.
Nach meinem Eindruck  hat sich die Verteidigungsministerin seit ihrem Amtsantritt 2013 bis etwa Anfang 2018 „absolut“ ruhig verhalten, dann allerdings kamen Schlag auf Schlag negative Dinge ans Tageslicht, die ganz nebenbei mehrere 100 Millionen Euro Steuergelder verschleudert haben.
Was ist das?
Ich tippe einfach einmal auf Inkompetenz und versuche nicht an Korruption zu denken!

Es geht aber noch weiter, liebe Freundinnen und Freunde!
Ihren Äußerungen und Bekundungen nach scheint Frau von der Leyen tief dem Konservatismus verfallen noch im Zeitalter des „alten kalten Krieges“ zu leben, was sich wohl keinesfalls positiv auf ihre neue Karriere als EU-Kommissionschefin auswirken würde oder wird.
Praktisch könnte sie sich mit Mrs. Clinton zusammentun, die ein ähnliches und ich denke eigentlich nicht mehr zeitgemäßes konservatives, teils gar aggressiv bestimmtes Herangehen an den Tag legt.

Bei Frau von der Leyen drängt sich mir der Eindruck auf, dass sie gerne „verträumt anbiedernde“ Reden hält und den öffentlichen Auftritt genießt.
Das aber hat mit realer politischer Arbeit nicht sehr viel zu tun!
Vor allem auch dann wenn „Inkompetenz“, mangelnde Reaktionsfähigkeit sowie ungenügende diplomatische Empfindsamkeit, als Charaktereigenschaften, in einer Person vereinigt sind.

Bundeskanzlerin Merkel verteidigte sogar noch eine dieser Auswirkungen während einer Rede anlässlich einer Pressekonferenz mit der neu gewählten dänischen Ministerpräsidentin, am 11.07.2019.

Frau von der Leyen hatte es versäumt, die Unterstützung der Fraktion der Grünen im Europäischen Parlament zu gewinnen!
Sie dachte wohl, dass es genügen würde den Kampf gegen den Klimawandel in den Mittelpunkt ihrer Vorstellung im EU-Parlament zu stellen.
Thema verfehlt und ansonsten Bla Bla kreischten die Wurzelzwerge, bei denen ich zu Gast war.
Ich denke, ein gewisser Hang zur Überschätzung ihrer Persönlichkeit und ihre teilweise „anbiedernden“ Reden, wie beispielsweise am 22.01.2019, wo Frau von der Leyen in der New York Times zur Verteidigung des transatlantischen Militärbündnisses aufruft, gehören zum Repertoire von Frau von der Leyen.

Nachzulesen: Die Ursula von der Leyen Show!

Meine Vermutung ist, dass sie mit ihrer Hilfe und derartigen Aktionen versucht sich aktuelle politische Trends und aktuelle Problemstellungen zu eigen zu machen und als Brücke für ihr persönliches Vorankommen zu nutzen.

Ehrlich, liebe Anhänger und Anhängerinnen oder umgekehrt oder Nichtanhängerinnen und Nichtanhänger das ist der Eindruck, der sich mir aufdrängt wenn ich über diese Ministerin und eventuelle, lieber nicht, Präsidentin der EU-Kommission meditiere.

Diese Meditation weite ich dann manchmal auch auf andere Minister aus, wie beispielsweise auf Landwirtschaftsministerin Klöckner, die Lobbyistenfreundin oder Bildungsministerin Karliczek, die Schweigsame bzw. tatenlose oder Umweltministerin Schulze, die potentielle „Existenzvernichterin“ aus dem CO2-Klub.
Kurz, die „Ministerin aus dem Umweltressort“, die die Masse finanziell dafür büßen lassen will, weil die Bundesregierung nicht in der Lage ist Autoindustrie und Energieerzeuger in die Pflicht zu nehmen.
Oder Bundeskanzlerin Merkel, die einfach nicht dem diplomatischen und konstruktiven Handeln, gegenüber der konservativen Sturheit, den Vorrang einräumen kann.
Ihr bedeutet die Aufrechterhaltung der „Atlantikverbundenheit“, trotz aller „Demütigungen“ seitens der US-Administration mehr, als das Wohlergehen der Wirtschaftsbeziehungen mit anderen, nicht zur westlichen Allianz gehörenden Nationen und somit indirekt auch ihrer eigenen Bevölkerung.

Ein Wurzelzwerg fragte mich während das Wurzelnetztwerk heiß lief, im Zusammenhang mit dem eigenmächtigen Handeln der EU-Politiker, sprich Oberhäupter der europäischen Mitgliedsstaaten, was denn der Unterschied zwischen der Demokratie in der DDR und der in unserer Gesellschaft wäre.

Ich antwortete ihm, dass in der DDR die SED, unter dem Vorsitz von Erich Honecker, also Erich Honecker das „Ansagen“ hatte und das zum Unterschied dazu in der Bundesrepublik, die jeweils herrschende Partei, in diesem Fall, die CDU/CSU und davon der Bundeskanzler also Bundeskanzlerin Merkel, das Sagen hat.
In der DDR war das Wort von Herrn Honecker Gesetz und in unserer Gesellschaft ist das Gesetz, was Frau Merkel, dank ihrer Macht und ihres Einflusses, durchsetzen kann.
Notfalls werden Stimmen eben gekauft.
Wie wir sehen kann Frau Merkel, auch so, recht frei und eigenständig wichtige Entscheidungen treffen.

Die nächste Frage, die sich uns stellte, liebe Leser und Mitleserinnen ist, was mit den Stimmen aus Katalanien ist, deren Abgeordnete (ich glaube es sind vier) nicht an dieser wichtigen Abstimmung teilnehmen dürfen?
Immerhin sind die Katalanen-Politiker Carles Puigdemont und Oriol Junqueras ins Europaparlament gewählt worden!
Vier Stimmen oder auch eine davon, könnten schon den Ausgang anders beeinflussen!

So, es ist Abend und der Holzkohlegrill wartet mit glühender Hitze auf gekonnt gewürztes Frischfleisch.
Ein paar Hexendamen haben sich zum gemeinsamen Schmaus angesagt.
Sie bringen das Fleisch mit und ich habe für einen köstlichen Zaubertrank gesorgt, den sie mit einigen Zutaten ergänzen werden und dann nur noch aktivieren müssen.

Also dann bis zum nächsten Mal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.