Die Russen sind immer schuld!

Adolf Hitler formulierte einmal die diskriminierende, herabwürdigende und menschenfeindliche Aussage, dass die Russen „Untermenschen“ seien!

Russen, die er damals meinte waren Kommunisten!

Diese Meinung scheint sich irgendwie in den Gehirnen bestimmter Menschen verewigt zu haben.
Die USA-Administration scheint sogar richtig panische Angst vor diesem Volk zu haben!

Das hat abgefärbt.
Diese Angst plagt mittlerweile ganz Europa!

Das ist auch historisch gewachsen.
Menschen hatten schon immer Angst vor dem Unbekannten!
Trotz der heutigen Aufgeklärtheit.
Viele Menschen glauben immer noch ans Übersinnliche und auch an Dämonen – lassen sich also leicht beeinflussen.

Zumeist auch dann wenn es darum geht dieses Land, das so viel Leid, vor allem auch durch Deutschland erfahren musste, vorzuverurteilen und zu verunglimpfen.

Woran liegt das?
Daran, dass es das erste Land war, dass von der Bolschewiki regiert wurde und versucht hatte ein anderes sozialeres Gesellschaftssystem aufzubauen?

Daran, dass dieses Land Hitlerdeutschland in die Schranken gewiesen hat?

Oder deshalb weil das kommunistisch orientierte System eine Zeit lang weltweit wirklich als Alternative angesehen wurde?

Ist es die Angst davor ein Leben in Luxus bei gleichzeitiger Massenarmut, hoher Kriminalität sowie Kriegsgewalt, in ein Leben in Frieden und sozialer Gerechtigkeit eintauschen zu müssen?

Oder ist es einfach der Frust darüber, dass sich das jetzige Russland nicht dem Diktat der westlichen Staatengemeinschaft, mit dem Vorreiter USA , unterwerfen möchte?

Ich denke, das wird es sein!
Allerdings sehe ich darin nur das Recht auf die Souveränität eines jeden Staates, das Russland in Anspruch nimmt.
Wird doch so von der freiheitlichsten Welt dieses Planeten propagiert!

Damit zählt Russland, in den Augen der restlichen „freien Welt“, genau wie einst Kuba oder aktuell Nordkorea, der Iran, Venezuela, Nikaragua, Syrien sowie einst Vietnam zu den bösen Staaten auf dieser Welt.

Deshalb ist auch von vorn herein klar wer in gewissen Fällen immer der Übeltäter ist, nämlich der böse Wolf und keinesfalls eines der westlichen oder osteuropäischen „Lämmchen“ obwohl diese im normalen Leben sehr gerne Intrigen spinnen und nicht selten bissiger als der böse Wolf selber sind.

Sicherlich ein krasser Vergleich, den ich eingangs mit der Hitler-Aussage formuliert habe!
Aber dennoch, es beginnt zumeist schleichend und eventuell auch noch unbewusst?
So nach und nach steigern sich aber einige in eine gewisse vorgefasste Meinungen hinein.

Dann wird daraus schnell eine Tatsachen, der, wenn sie nicht ausufern soll schon im Anfangsstadium mit allen Mitteln begegnet werden sollte.

Beispiele von Ausuferungen gibt es in der Geschichte mehr als genug.
Siehe zum Beispiel Stalin mit seinen Säuberungsaktionen.
Amerika hinsichtlich der panisch hysterischen Angst vor dem Kommunismus!
Auch die Verfolgung der Menschen jüdischen Glaubens in den einzelnen Nationen!

Es war wieder einmal eine dieser leidigen Talkshows in denen alles und nichts gesagt wird.
Dieses Mal, die von Anne Will mit den Gästen:

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer
SPD-Justizministerin Katarina Barley
Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch
Politikwissenschaftler Herfried Münkler und
Christoph von Marschall, Diplomatischer Korrespondent des „Tagesspiegel“.

Es ging, ja worum schon?
Es gibt ja in Deutschland keine Probleme!
Also ging es um den jüngsten Ukraine Konflikt.

Die Position von Frau Barley und Herr Bartsch dazu waren so, wie wir es von normal und unbeeinflusst denkenden Menschen erwarten würden.
Beide vertraten die Ansicht, dass zunächst abgewartet werden sollte und Poroschenko wohl der einzige Nutznießer wäre.

Tatsache ist, dass bisher nichts offiziell zu diesem Vorgang geklärt worden ist!
Es ist nicht bekannt was wirklich passiert ist!

Trotzdem wissen die, die es nicht wissen, dass Russland schuld ist!
Weil ein die Korruption in seinem Land fördernder und politisch versagender Herr Poroschenko, das sagt?

Ohne zu berücksichtigen, dass er der eigentliche Nutznießer von „Ablenkungen“, so kurz vor der Präsidentenwahl in der Ukraine, wäre.

Eine fiese Tour, die in ähnlicher Form immer wieder gerne praktiziert wird.

Mehr dazu in meinem Artikel „Ukraine oder Russland?“

Noch einmal!
Sehr wenig ist zu dem Vorfall bisher wirklich geklärt, aber vorverurteilt wird nach gängiger Manier dennoch in Größenordnungen!

Praktisch überzogen war jedoch der Einwurf von Herrn Christoph von Marshall.
Er hat das getan was sich in der heutigen, öffentlichen, besonders auch politischen Gesprächskultur zur Salonfähigkeit entwickelt hat.

Er hat eine taktische Phrase eingeworfen oder auch „gedroschen“!

Seine hochintelligente Frage:
„Was hätten wir gesagt wenn wir bei der Berliner Blockade gesagt hätten: Da muss man erst mal gucken wer Schuld hat!“

Nach so einer in den Raum geworfenen Frage bleiben für die Gesprächspartner lediglich zwei Alternativen zur Auswahl.
Die erste, darauf einsteigen, was in die falsche Richtung gehen oder den Umfang der Sendung sprengen könnte.
Die zweite, schweigend klein beizugeben, was ja dann auch geschah.

Die vorhergehende Argumentation seiner Gesprächspartner wurde mit dieser Attacke praktisch ins Aus befördert.

Das nennt sich Gesprächstaktik!
Die Argumente der Kontrahenten mit Phrasen lahmzulegen, die zwar aus dem Zusammenhang gerissen aber dennoch ein Thema höchster Brisanz berühren.

Meine Frage zu seiner Phrase.
Ist die Ukraine in irgendeiner Form komplett von der Versorgung abgeriegelt?
Welcher Zusammenhang besteht zwischen diesen unterschiedlichen Vorgängen?

Wow!
Was für intelligente Menschen es doch gibt!
Hat er in seinen 59 Lebensjahren nicht mitbekommen, dass Stalin nicht mehr lebt und die Sowjetunion nicht mehr besteht?
So etwas passiert eben, wenn Geschichte in den Schulen praktisch nur ein „Randfach“ ist.

Er hat es anscheinend nicht mitbekommen?
Seit beinahe 30 Jahren haben wir es nicht mehr mit der Sowjetunion sondern mir den GUS-Staaten und in diesem Fall direkt mit Russland zu tun!
Georgien und die Ukraine sind ja aus der GUS ausgeschieden.

Fragt sich was Herr von Marshall wohl in einer Gesprächsrunde gesagt hätte in der es um die Anzettlung des Irak Krieges durch George W. Bush gegangen wäre?
Oder in einer Runde zur Frage:„Ist George W. Bush ein Kriegsverbrecher?“
Hätte er da ähnliche Vergleiche herangezogen?

Toll ich habe richtig Vertrauen zu ihm, der Gilde, die er vertritt und deren Einstellung sowie unabhängiger Berichterstattung gewonnen!

In der weiteren Diskussion setzte sich immer mehr die offizielle Position: „Putin ist schuld!“ durch.

War ja nun auch kaum noch zu toppen, die Aussage von Herrn von Marshall.

Wie sich in der Diskussion weiter zeigte verwischte sich der Vorfall mit ökonomisch strategischen Überlegungen.
Der Interessenschwerpunkt, um den es der westlichen Politik in Wirklichkeit geht, kam an die Oberfläche.
Wirtschaftliche Interessen und Machtpositionen mit dem Ziel der Schwächung der russischen Wirtschaft.
Der unverholene Ruf nach Sanktionen!!!
Die Frage war nur wie das geschehen könnte?

Der offizielle Tenor, da sich niemand in der Runde weiter so richtig aus dem „Fenster“ lehnen wollte oder auch konnte:
„Wir sind der Meinung, dass wir ab sofort das Gegenteil behaupten!“

Last but not least, also sinnloses „Bla, Bla, Bla“ mit Vorverurteilungen, die sicher wieder einige Zuschauer beeinflussen konnten aber ansonsten, wie immer in derartigen Veranstaltungen, nichts bewirkten.
Und auch nichts bewirken werden als lediglich weiter zu verunsichern.
Wieder einmal!

Gestatten Sie mir bitte noch eine Aussage Putins zu erwähnen, die er im Gespräch mit Frau Merkel anlässlich des G20-Treffens traf.

Er sagte: „Die Ukrainische Führung will keinen Frieden!“

Die Einnahme der Krim ist die eine Sache, die auch von Russland nicht abgestritten wird.
Allerdings war und ist die Mehrheit der Bevölkerung der Krim dafür!
Eine Sache, die sicherlich geklärt werden müsste und auch könnte.

Jedoch erinnern Sie sich bitte auch an den Konflikt zwischen Palästina und Israel, Nahost-Konflikt genannt.
Psssssst!

Die Annexion der Krim wird jedoch immer wieder auf die Tagesordnung gesetzt, wenn es zu Problemen zwischen den beiden Staaten kommt bzw. Russland in irgendeiner Weise auffällig geworden ist.

Gewisse „unbeeinflusste“ Medien sollten das auch einmal mit den amerikanischen Attacken und Aggressionen in anderen Staaten tun.
Dafür wäre sicher eine Schriftrolle angebracht!

Die Diskussionen in den Talk Shows sind zumeist genauso einseitig ideologisch ausgelegt, wie die täglichen Nachrichten und Informationen der Meinungsmedien.
Es kommt auch auf die richtigen Fragestellungen und natürlich auf die zielgerichtete Auswahl der voreingenommenen Diskussionspartner an.