Claus Kleber und das Heute Journal

Claus Kleber?
Hat der jahrelange politische Führungsanspruch der USA einige unserer Journalisten vom eigenständigen, unbeeinflussten Denken entwöhnt?

Claus Kleber – unbeirrbar linientreu – das ist die Frage!
Das ist bezeichnend für die Berichterstattung, besonders der öffentlich rechtlichen Sender!

Aber die momentane US-Administration durchbricht die bisherige konservative Linie und geht neue Wege mit dem Ziel der Schaffung einer neuen Weltordnung!
Damit müsste die Denkweise logischerweise, die sein Handeln beeinflusst, weniger konservativ sondern mehr oder weniger dem Ansinnen der US-Administration angepasst sein.
Damit widerspricht sie in diesem Moment noch der offiziellen Bundespolitik, die immer noch einen „Balanceakt“ zwischen der bisherigen konservativen Bündnispolitik und dem neu von den USA eingeschlagenen Weg der globalen Konfrontation ist.
Zumindest war seine „Ankündigung“ im Heute Journal ein Versuch den Bürgern den gestiegenen Finanzbedarf der Bundeswehr schmackhaft zu machen, dem sich ja in der Folge noch weitere Journalisten anderer Medien anschließen sollten.

Für mich sind die meisten der heute agierenden Journalisten, Redakteure oder wie immer sie sich nennen, ziemlich konservativ eingestellt und fest im gesellschaftlichen System verankert!
Zudem sind sie für vieles offen, was aus Übersee nach Europa „rüber schwappt“ und greifen sehr gerne kommentar- oder gar „bedenkenlos“ Themen auf, die sich gegen so genannte, von den USA so bezeichnete, „Schurkenstaaten“ und souveräne Staaten richten, die sich nicht von den USA bevormunden lassen wollen.
Mit bedenkenlos meine ich, da ja mit der eigenen politischen Meinung übereinstimmend, mit persönlich linientreuer Zustimmung also vorrangig subjektiv und nicht, wie das Anliegen des Journalismus es ja grundsätzlich vorgibt, objektiv bestimmt.

Bezeichnend ist auch, dass die meisten Journalisten ihre Nachrichten zentral und vorgekaut von der DPA und der Bundesnachrichtenagentur beziehen.

Zudem müssen sie darauf achten, dass sie möglichst das schreiben, was ihnen auch Erfolg beschert und ihre Karriere sichert.
Was ich auch durchaus verstehe!
Ihnen geht es gut und wenn nicht tun sie alles, damit es ihnen gut geht oder sie sich gegen die Konkurrenz in den eigenen Reihen behaupten können!
Sie haben einen gewissen Status erreicht, Verbindungen geknüpft, verstehen sich unter anderem auch als VIPs und stehen zumeist (noch) auf der Sonnenseite des Lebens.
Sie halten an den alten „Regeln und Gebräuchen“ einschließlich der Feindbilder fest wobei sie völlig ignorieren, dass die Welt im Wandel begriffen ist und zwar dahingehend, dass der Funke zum entflammen einer neuen Gesellschaftsordnung langsam aber sicher zu Glühen beginnt.
Darwin nannte das Evolution!

Womit wir auch irgendwie wieder bei den Fettaugen auf der Suppe wären, auch Egos genannt, die nur selten über den Tellerrand hinwegschauen dürften und deshalb nicht oder erst sehr spät bemerken, dass auch sie Bestandteil des „Wandlungsprozesses“ sind.

Mit dem Wandel ist aber nicht das globale Waffengerassel der konservativen Kräfte in Richtung Neuordnung der Welt, voran die USA, gemeint, die ja wie bereits erwähnt durchaus im Gange ist und keinesfalls ignoriert oder unterstützt werden sollte!

Gemeint sind die vorhandenen und noch in der Entwicklung „steckenden“ gesellschaftlichen Veränderungen, die sich unter anderem aus der wachsenden Schere zwischen Arm und Reich sowie der technisch technologischen Entwicklung ergeben, die die bisherige kapitalistische Entwicklung zeitnah vor enorme Probleme stellen wird.
Auch der Gegenwind der besonders den USA von Seiten der Entwicklungs- und Schwellenländern entgegen weht zählt mit zu diesen Entwicklungstrends und beinhaltet die ersten zaghaften Versuche dieser Länder Selbstbewusstsein zu entwickeln sowie sich aus der Umklammerung des USA-Einflusses und auch einiger seiner Verbündeten zu befreien.

Ich möchte in diesem Zusammenhang auf die Digitalisierung, Automatisierung und Robotertechnik verweisen, die schon jetzt Arbeitskräfte in Größenordnungen freisetzt bzw. freisetzen könnte.
Mit diesem Wandel gehen aber auch Dinge, wie sinkende Produktionskosten und das damit verbundene Sinken der Profitraten einher.

Bisher konnten Profitsteigerungen immer noch durch Produktionsverlagerungen in „Billiglohnländer“ erreicht werden, was auch als Maximierung der „Ausbeutungsrate“ bezeichnet werden könnte!
Ein Beispiel wäre die PKW-Fertigung von Audi in Umgarn!
Die neuen Technologien werden das im Laufe der Zeit ändern!

Eigentlich wollte ich heute einmal vom Artikelschreiben pausieren.
Meine täglichen Recherchen ließen mich jedoch wieder einmal nicht zur Ruhe kommen!
In letzter Zeit reißen die forcierten „Gräulnachrichten“ in den einschlägigen Medien einfach nicht mehr ab!
Besonders auch die Nachrichten, die uns unbedingt einreden wollen, dass wir in Größenordnungen in das Militär investieren müssen.

Verbohrt oder krankhaft linientreu ist hier die dringliche Frage?
Die Medien Europas vor den Karren der US-Politik gespannt, voran die Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens, bereiten uns tatsächlich peu a peu auf einen bevorstehenden Konflikt mit Russland vor.
Ein Konflikt, der Europa und somit auch Deutschland in Schutt und Asche legen wird, währen die USA hoffen glimpflich davon zu kommen!

Aber erst einmal müssen die finanziellen Mittel für die Aufrüstung der Bundeswehr losgeeist werden und was noch wichtiger scheint, der Bevölkerung die Notwendigkeit für ein Aufrüsten schmackhaft gemacht werden.

Konkret, die USA haben die Lust an der NATO verloren, wollen nicht für andere, vom sowieso knappen Budget, noch mehr dafür ausgeben, brauchen aber die NATO um ihren militärischen Druck-Einfluss in Europa aufrecht erhalten zu können.
Während Deutschland meines Erachtens und auch merkwürdigerweise, jahrelang richtig gehandelt und seine Militärausgaben auf Sparflamme gehalten hat.

Das führte wohl zu einer Schrottarmee die aber, da Mangel an Bedrohungen, dennoch eine gewisse Schutzfunktion aufrecht erhalten und sich sogar an Auslandseinsätzen beteiligen konnte.
Wenn auch begrenzt einsatzfähig.
Sie dienten natürlich, bis auf Beteiligungen an US-amerikanischen Kriegseinsätzen und „Friedensmissionen“ vorrangig der defensiven „Abschreckung“ und „Aufklärung“!

Das soll sich nach Wunschdenken der USA jetzt ändern und wie es aussieht soll das deutsche Volk dafür auf Linie gebracht werden!

Die „Festreden“ anlässlich der NATO-Konferenz, oder besser der öffentliche Aufruf und die Ankündigungen, vom Säbelrasseln bis zum Schutzschirm über Osteuropa, haben es noch einmal untermauert.
Die kriegerischen Psychopathen sitzen in ihren Sandkästen bereits in den Startlöchern und warten auf das kleinste „Tönchen“ eines Startschusses, das einen Angriff begründen könnte.
Im Irak waren es damals Fake Nachrichten und im Iran sind sie es noch heute.
Zumindest sind sie Gründe für lautstarken Drohgebärden und aggressive „Grunzgeräusche“.

Ich kann nur hoffen, dass keiner dieser „Buddelkastentypen“ aus Versehen zu laut in den Sand „furzt“!

Es ist bestürzend wie sich gewisse eingefahrene und verbohrte Denkweisen der „Aggressionsstrategen“ immer wieder ungehindert verbreiten können.
Auch in einer NATO, die einst wirklich einmal einen gewissen Gedanken der Verteidigung verfolgte!
Sie ist längst zum direkten „Aggressionsspeer“ der US-Politik in Europa herangereift.

Als „verbohrte?“ Speerspitze ist freundlicherweise Deutschland auserkoren!

Einst war es die nackte Angst vor dem Kommunismus, die diese Strategen umtrieb.
Heute sind es die Gier nach Profit, nach Macht und der Griff nach der Weltherrschaft, die das bewirken!

Meine Frage ist, wollen oder sollten wir das wirklich auf uns zukommen lassen?
Erneut Tot und Verderben auf einem europäischen Schlachtfeld gestatten?

Ist es wieder einmal so weit, dass Völker von losgelassenen, rücksichtslos gefährlichen „Narren“ und dieses Mal im Namen von Freiheit und Demokratie, in Elend und Not gerissen werden?

Bundespolitik und öffentlich rechtliche Medien sind anscheinend dazu bereit?
Zumindest wird sich langsam und zögerlich herangearbeitet, praktisch ausgetestet!

Das allerdings recht primitiv!
Es gab Zeiten in der bundesrepublikanischen Demokratie, da wurde noch, obwohl bereits einseitig verbohrt, aber dennoch diplomatisch und sachte, Propaganda betrieben.

Herr Kleber, seines Zeichens Nachrichtensprecher, benutzt dafür jedoch gleich die Keule unter dem Motto:„Fresst oder sterbt!“

Diese Verbohrtheit einiger Journalisten ist auch ein Grund für die „Verordnungsmentalität“, im Umgang von Politik und Medien mit den Bürgern.
Praktisch wird diese Mentalität in der gesamten Gesellschaft angewandt.
Auf der einen Seite wird versucht moralisierend, liberalisierend und aufbauschend Auswirkungen zu bekämpfen während andererseits keinesfalls die Ursachen beseitigt werden und auch nicht werden sollen – ein ewiger Kreislauf.
Aber mit dieser Methode ist gesichert, dass die Gesellschaft sich mit Dingen auseinandersetzt, die sie von der eigentlichen Politik ablenken.

Wie ein Braten, der im eigenen Saft schmort während draußen schon die Raubtiere Warten (ich weiß, der Vergleich hinkt!).

Quelle:“Mopo.de, vom 06.04.2019″.

„Unterirdisch“: Nachrichtensprecher Claus Kleber schockt Zuschauer im „heute journal“

Guten Abend, zu Wasser und zu Luft sind heute Nacht amerikanische, deutsche und andere europäische Verbündete unterwegs nach Estland, um die die russischen Verbände zurückzuschlagen, die sich dort wie vor einigen Jahren auf der Krim festgesetzt haben.

Tut mir leid, aber für mich ist hier Schluss mit Lustig!
Resultiert eine solche Ankündigung aus Verbohrtheit oder wurde Herr Kleber vom „wilden Hamster“ gebissen?
Ich denke eine derartige Ankündigung zeugt nicht nur von ausgesprochener Dummheit sondern auch vom ideologischen Zusammenspiel mit dem strategischen Gedankengut der osteuropäischen NATO-Politik!
Kurz gesagt, er ist als Sprachrohre aktiv!
Egal ob nun verbohrt oder krankhaft linientreu!
Die Worte von Herrn Kleber zeugen in jedem Fall von mehr als Dummheit und Arroganz!

Als Mitglied der „Atlantik-Brücke“ hat er jedenfalls seinem Namen alle Ehre gemacht!

Übrigens, Russland wird sich weder in Estland noch einem anderen Land in Osteuropa „festsetzen“.
Dafür sind Handeln und politischen Ziele Wladimir Putins viel zu sehr von Intelligenz geleitet!

„heute journal“-Einleitung war nur Show

Doch der ZDF-Moderator löste die Schockstarre sofort auf und fuhr ohne große Pause fort:

Keine Sorge. Das ist nicht so. Das ist nur eine Vision. Aber eine realistische. So etwa müsste nämlich im Ernstfall die Antwort der NATO aussehen auf einen Angriff auf das Territorium eines ihrer Mitgliedsstaaten.
Und sei er so klein wie Estland. Wenn das in Frage gestellt scheint, würde die Abschreckung brüchig, die seit 70 Jahren den Frieden in Europa sichert.
Das Problem ist heute, dass der Bestand des Bündnisses zu seinem 70. Geburtstag brüchiger erscheint als jemals in seiner Geschichte.
Einer bisher beispiellos erfolgreichen Geschichte.

Die Schilderung einer für wenige Sekunden echt wirkenden Schilderung eines Einsatzes Deutschlands in Estland diente also nur dazu, aufzurütteln und einen Beitrag zur NATO einzuleiten.

Ehrlich da sind wir, die vielen Zuschauer, aber wirklich zufrieden und erleichtert!
Dieser kleine Witzbold aber auch!

Es war alles nur Show – Ha Ha Ha!!!

Tolle Show hätte Rudi Carrell sicherlich geurteilt?

Es gibt unsichtbare Grenzen, die anscheinend für die Politik und gewisse verbohrte, wie soll ich sie nennen, Nachrichtensprecher und „Journalisten-Gurus“ nicht mehr gelten.
So wurden auch Auseinandersetzungen diplomatischer Natur, die einst hinter verschlossenen Türen stattfanden, nicht nur von Herrn Trump, bereits öffentlichkeitswirksam zu Twitter oder auch Facebook verlegt.
Das ist unter anderem der Grund dafür, dass Probleme in die Öffentlichkeit gezerrt werden, die dort nichts oder vorerst nichts zu suchen haben.
Dort werden sie von den Medien aufgegriffen, mit Mutmaßungen versehen, breitgetreten und praktisch zerquatscht.

Damit wären die derzeitige Politik und die Medienberichte auf den Punkt gebracht.
Dass wir uns damit immer wieder selber ins „Knie“ schießen, wie Chemnitz und andere Vorgänge bereits gezeigt haben, lassen die „Quatschköpfe“ geflissentlich außer Acht!

Da auch die heutigen Politiker nichts anderes als „nachahmende Gewohnheitstiere“ sind machen sie es eben weltweit ebenso wie Herr Trump.
Anstatt im „diplomatischen Kämmerlein“ zwitschern sie sich öffentlich einen und es stört sie praktisch nicht, dass alle ihren Gesang mithören können.

Watt’e Kultur aber auch?
Zurück zu den primitiven Verhaltensregeln und ab zu den Rauchzeichen!

Die einstige Diplomatie, die versuchte Probleme ohne Aufsehen zu klären, gehört demnach in die Annalen der Vergangenheit.
Unter dem Mantel des „Rechts auf Informationen“ werden Sachverhalte und Vorgänge an das Licht der Öffentlichkeit gezerrt, zerredet und damit zugespitzt, die an dieser Stelle, unter anderem aus diplomatischen Gründen, nichts zu suchen haben!
Dazu gehört auch, dass Politiker und Glaubensrichtungen von irgendwelchen Komikern durch den Kakao gezogen werden!
Ebenso, dass die Polizei während ihrer Einsätze nicht mehr weiß wie sie handeln soll, da beinahe jeder Einsatz von den Medien mit voreiliger oder „unsachlicher Kritik“ bedacht wird.

Meinungsfreiheit und Pressefreiheit hin und her, aber bei der Verbreitung von Nachrichten sollte es auch um Moral, objektive Berichterstattung sowie die Achtung Andersdenkender sowie die Lebensweisen von Menschen anderen Glaubens und ihrer Kulturen gehen.
Das trifft auch für Polizeieinsätze zu, deren konkreter Sachverhalt noch nicht geklärt ist!
Was in unserem freien Land von einigen öffentlich auftretenden „Kaspern“ betrieben werden kann und auch betrieben wird, grenzt nicht selten an Beleidigung und Diskriminierung.
Denke da besonders an das Auftreten des Satirikers Bömermann!
Trotzdem wird es von Teilen der Gesellschaft toleriert, ja sogar gestützt und gefördert.

Im Fall des Herrn Kleber auch noch mit seiner lapidaren Erklärung im obigen Zitat, dass es nur eine Vision gewesen sei.
Aber eine realistische!
So etwa müsste nämlich im Ernstfall die Antwort der NATO aussehen auf einen Angriff auf das Territorium eines ihrer Mitgliedsstaaten.

Ein mögliches Angriffsszenario wurde in den „seriösen“ Nachrichten des ZDF, als „Show“ verbreitet?
Was können wir diesem seriösen Herrn Kleber denn noch glauben?
Ich muss sagen, der Herr Journalist Relotius vom Spiegel hätte wohl auch bei den öffentlich rechtlichen Sendern nicht nur seine Berechtigung sondern auch seine Freude gehabt!
Eventuell sollte er für sie als Freelancer arbeiten?

Für die von Ihnen, die den Herren nicht kennen sollten, das war der systemverbundene, linientreue Münchhausen, der genau das geschrieben hat was Politik, Medien und Gutbürger hören wollten!

Spiegel Journalist Relotius

Auch wenn es nur eine Show des Herrn Kleber war.
Sie spielt, zumindest ihrer Aussage nach, den Kriegsbefürwortern im Pentagon und der NATO in die schmutzigen Hände!

Sinn der Veranstaltung – Moralisches Framing für höhere deutsche Rüstungsausgaben!
Diese Art Shows, auch von der Bundespolitik inszeniert, sind übrigens momentan in den Medien verbreitet.
Da wird plötzlich von 1,5 % Militärausgaben geredet und Herr Scholz tritt mit seiner Weigerung von 2 % in die Öffentlichkeit.
Ist der aber mutig und vor allem Standfest!
Auch andere Medien ziehen mit ihren Nachrichten lauthals nach, dennoch, der stete Tropfen höhlt des Nachrichtenkonsumenten Hörgang und plötzlich, siehe da, sind es dann tatsächlich 2 % Militärausgaben bezogen auf das BIP!
Und die Speerspitze sind wir Deutschen dann endlich auch wieder, zumindest in der NATO!

Eine europäische Armee?

Die Ursula von der Leyen Show!

Verbohrt? Ich kann nur auf Vernunft hoffen!

Nun noch ein paar mehr oder weniger harmlos formulierte Meinungen von Zuschauern:

Kritik am „heute journal“ auf Twitter

Eine ziemlich gewagte Aktion von Claus Kleber. Nicht bei allen kam das gut an. „Finde die Anmoderation des gerade begonnenen heute journals unterirdisch.
Was soll das?“, schreibt ein User auf Twitter.

Und ein anderer sagt: „Boah, Claus Kleber, lang nicht so einen Schock gekriegt.“

Ich erkenne besonders in der letzten Meinung, dass diese Zuschauer zwar schockiert sind aber das Handeln des Herrn Kleber dennoch irgendwie als „gegeben“ hinnehmen!
Keiner bemerkt anscheinend wirklich, dass die gesamte Propagandamaschinerie auf einen sich ausweitenden Konflikt mit Russland und die Erhöhung der Militärausgaben hinarbeitet?
Das bedeutet noch mehr Einsparungen im sozialen Bereich, siehe Mietexplosion, Bildung usw.

Kurze Denkpause!
So weit sind wir in unserer Gesellschaft schon wieder – wir nehmen zwar wiederstrebend aber dennoch hin und sind eben leidensfähig, wir deutschen Zuhörer und Zuschauer!!!

Hallo!
Der INF-Vertrag ist auch passe‘!
Interessiert nur niemanden!
Auch nicht die Medien.
Dass diese Tatsache ähnlich schlimm wie der Klimawandel ist und unsere Welt nicht sicherer macht, davon berichtet der verbohrte Herr Kleber nicht!

Ich meine ihm sollte mehr als der Unmut der Zuschauer entgegen wehen!
OK! Wir leben in einer Gesellschaft von Nachahmern und Profilierungssüchtigen!
Wenn wir denen aber nicht entschieden Einhalt gebieten war das nicht die letzte dieser, wie nannte sie doch der Herr Kleber, „Shows“!
Mit jeder von ihnen werden wir ein Stück weiter „hinein geritten“ in den Sog der aggressiven Außenpolitik der USA.

Da uns gewisse Informationen von Politik und Medien zu unserem eigenen Schutz, wie sie sagen, vorenthalten werden, muss ich auch in Quellen recherchieren, die genau das nicht tun!
Dabei ist es egal ob sie beispielsweise vom „Klassenfeind“ kommen, nein so wurde ja früher argumentiert, also korrekt, ob sie vom imaginären Feind kommen.
Wichtig ist nur, dass diese Infos vor allem nachvollziehbar oder überprüfbar sind und nicht einfach Fakten und Ereignisse weglassen, die der derzeitigen Bundespolitik oder den Medienvertretern nicht „genehm“ sind oder gar widersprechen !

Einige deutsche Politiker haben die einseitige Berichterstattung der Medien auch bemerkt!

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal den stellvertretenden Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Arnold Vaatz, zitieren, der die Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Fernsehens in Deutschland gerügt hat.
(Artikel erschienen am 24.01.19 in der Wochenzeitung „Deutsche Einheit“)

Zitat:

„… Wie er weiter sagte, gibt es mittlerweile in ganz Deutschland kaum Kenntnisse über die DDR. 
Ziehe man die Bürger im Westen Deutschlands ab, die nie eine Berührung mit dem Osten hatten, sowie die DDR-Bürger, die zur Zeit der Wende noch sehr jung waren, und schließlich diejenigen, die damals in den DDR-Machtapparat integriert waren, blieben heute nur noch rund sieben Millionen Menschen übrig, die aus eigener Erfahrung über die DDR jenseits des Machtapparates berichten könnten: „Da gibt es so gut wie keine Chance, die Themen Mentalität, Identität und erlebte Geschichte in der DDR wirklich präsent zu machen. 
Äußerungen zur DDR sind leider häufig angelerntes Gerede…“

Zudem äußert sich Herr Arnold Vaatz besorgt (Zitat):

„In der DDR habe man, wo es möglich gewesen sei, Westfernsehen geschaut und Westrundfunk gehört. 
Das sei eine Art „innere Emigration“ gewesen. 
Heute schauten viele Ostdeutsche „aus Verzweiflung“ im Internet Russia Today. 
Dort könne man sich die „moralisierende Hyperventilation bei Stickoxiden, Feinstaub und Genderthemen vom Hals halten“, merke aber nicht, wie man von „russischer Propaganda innerlich umgekrempelt“ werde.“

Irgendwie hat er doch nicht ganz Unrecht – oder?

(Quelle: Beitrag von Michael Grandt – Kopp Report)

Zitat:
„Die Vorstellung eines „neutralen“ Journalismus ist eine Illusion! 
Aber eine derartig tendenziöse und propagandistische Berichterstattung, wie wir sie heutzutage erleben, erinnert an vergangene dunkle Zeiten.“

Und noch ein aktuelles Zitat!

Quelle:“t-online.de, vom 10.07.2019, von dpa, Maaßen-Tweet über deutsche Medien erntet Kritik“.

Immer wieder gerät Hans-Georg Maaßen wegen seiner Äußerungen in die Kritik.
Nun hat der Ex-Verfassungsschutzchef wieder eine Debatte losgetreten.
Auf Twitter vergleicht er deutsche Medien mit der DDR-Einheitspresse.

Dieser Herr ist in den Medien zwar umstritten, hat er aber nicht irgendwie Recht?

Noch ein aktuelles Zitat aus für mich berufenem Munde:

Zitat Wikipedia für diejenigen, die nicht wissen sollten wer Fritz Pleitgen ist:

Fritz Ferdinand Pleitgen (* 21. März 1938 in Duisburg-Meiderich) ist ein deutscher Journalist.
Von 1995 bis Ende März 2007 war er Intendant des Westdeutschen Rundfunks, von 2001 bis 2002 Vorsitzender der ARD. Außerdem war er vom 1. Oktober 2006 bis Ende 2008 Präsident der Europäischen Rundfunkunion EBU.
Vom 1. April 2007 bis Ende 2011 war Pleitgen Vorsitzender der Geschäftsführung der RUHR.2010 GmbH.
Michael Hanfeld schreibt über Pleitgen, dass er wie Klaus Bednarz und Gerd Ruge „zu den großen ARD-Reportern“ gehört, „die den Blick von mehr als einer Generation von Zuschauern auf Osteuropa (und Amerika) mitbestimmt haben“.
Ohne Pleitgen, so habe Hans Leyendecker geschrieben „wirke der Rote Platz doch irgendwie leer“.

Quelle:“handelsblatt.com, vom 11.07.2019″.

EHEMALIGER WDR-INTENDANT IM INTERVIEW
Fritz Pleitgen: „Die Meinungsvielfalt gerät in Gefahr“
Pleitgen kritisiert die homogene Berichterstattung und warnt vor dem Verfall der Demokratie.
Eine seiner Hauptforderungen: bessere Programme im TV.

Mehr möchte ich nicht zitieren, aber allein schon diese zusammengefasste Kritik sagt viel über das aus, was auch ich ständig als grundsätzlichen Mangel in der Berichterstattung der Medien betrachte!

Quelle:“RT deutsch, vom 06.04.2019, von Andreas Richter“.

„Wenn ein kalter Krieger heiß läuft – Claus Kleber redet vom Krieg mit Russland“

Die Frage, die ich nunmehr stellen muss lautet, wer stoppt diesen „Vollpfosten“, der auf Kosten der Beitragszahler, anstatt neutral zu berichten, Kriegs-Propaganda betreibt.
Widersoricht sein Handeln nicht der Neutralitätsverpflichtung für Journalisten und vor allem aus öffentlichen Mitteln bezahlter Nachrichtensprecher?
Ist das nicht zudem irgendwie Anstiftung zur Kriegsfinanzierung?

Mein Vorschlag für die Heute Show von Herrn Welke – Verleiht ihm den goldenen Vollpfosten!

Auch wenn die linientreue Propaganda schon lange nicht mehr in den Anfängen steckt, dennoch, die Inszenierungen von Herrn Kleber sind eigentümlich und deshalb:

„Wehret der Anfänge!“

Es gibt immer welche, die anfangs und später erst recht, zumeist so lange bis die Karre im Dreck landet, den Propaganda-Ton angeben.
Was besonders im einstigen Aufkommen des Faschismus in Deutschland sichtbar wurde.
Auch inszeniert von zunächst wenigen Personen endete deren „Geflüster“ schließlich im Desaster!

Auch damals reagierten viele Menschen lediglich erschrocken.
Taten aber nichts dagegen!

Die Aussage des Herrn Kleber noch mal in Kurzform:

Die NATO ist gut und erfolgreich, die Russen sind böse und hinterhältig, das Zwei-Prozent-Ziel bei den Rüstungsausgaben notwendig, die Deutschen gefährden mit ihrer Kurzsichtigkeit die NATO und damit den Frieden.
Alles klar?

Es werden keine inhaltlichen Argumente geliefert, nur moralische.
Damit tun sich erstaunliche Parallelen zum Spiegel der vergangenen Woche auf, der mit ganz ähnlichen Methoden für höhere deutsche Rüstungsausgaben getrommelt hatte.

Claus Kleber ist ein professioneller und erfahrender Journalist!
Mitglied der Atlantik-Brücke und des Aspen-Institutes.
Also mit am Tisch von Frau Merkel, Herrn Merz und vielen anderen „Atlantik-Brücken-Nutzern“ sowie Brainstorming-Mitglied im Aspen Institute, einer US-amerikanische Denkfabrik.
Ja die Gedanken fallen eben nicht weit von der Propagandasendung.

Mit seinem Furcht einflößenden Antritt vom Donnerstag war es für Herr Kleber also noch nicht genug.
Er musste noch einen drauf setzen!
Schon am nächsten Tag fand die „Seit-5-Uhr-45-wird-zurückgeschossen“-Reihe ihre Fortsetzung.
Und zwar so:

Guten Abend, wir müssen über Krieg reden.
Es ist nämlich Krieg, man merkt es nur nicht.
Moderne Kriege brauchen im Idealfall keine Panzer und Bomben mehr.

Sie schaffen es, die Gesellschaft, die öffentliche Diskussion und die Entscheidungsprozesse einer anderen Macht so zu unterwandern, dass die gefügig wird.

Es gibt von der Brexit-Entscheidung über Wahlen in Europa bis zur US-Präsidentschaft deutliche Hinweise darauf, dass russische Operative dort mitgemischt haben.

Und jetzt belegen Recherchen des ZDF, des Spiegel, der BBC und anderer, wie Einflussversuche aus Moskau in Deutschland ansetzen, konzentriert auf und angefacht vom Aufstieg der AfD.

Diese, seine Aussagen, grenzen bereits an eine Psychose im ausgereiften Stadium!
Nichts mehr mit verbohrt, das ist schon ausgewachsener!

Aus dem Zitat herausgezogen:

…“Sie schaffen es, die Gesellschaft, die öffentliche Diskussion und die Entscheidungsprozesse einer anderen Macht so zu unterwandern, dass die gefügig wird….“

… da hat er allerdings Rech!

Siehe Venezuela, Syrien, Irak, Iran, Nikaragua, Nordkorea, Ukraine und viele mehr.
Überall hat sie es getan!
Die aktiv agierende US-Propaganda unterwandert immer noch Gesellschaften und schafft auf der ganzen Welt Chaos, Kriege und Elend!
Immer oder zumindest zeit- oder teilweise involviert, die Bundespolitik sowie die angeblich unabhängigen Medien deutscher Pressefreiheit und besonders diejenigen öffentlich rechtlichen Charakters!

Also genau das, wie im Auszug des Zitats dargestellt, tun die Medien doch!
An ihrer Spitze unter anderem Reporter wie Herr Kleber.
Das jedoch nicht nur in Deutschland.
Jedoch sind die Gesellschaften in Deutschland und den USA, in gewissen Ebenen, recht aufnahmebereit für derartige Propaganda-Nachrichten.

So sind in den USA mittlerweile ca. 30% der Bevölkerung für einen atomaren Schlag gegen Nordkorea.
Ich kann mir vorstellen, dass viele von denen nicht einmal wissen, wo das Land liegt.
Sie kennen das Meiste aus den Nachrichten und sind trotzdem für ein solches Vorgehen!
Abartig – oder?

Sie erziehen die Zuschauer und Zuhörer nach ihren, also den ihnen „eingeflüsterten“ linientreuen Vorstellungen der „US-Medienvorschreiber“!
Gegenargumente und Fakten werden in den USA als unpatriotisch und derzeit in Deutschland in die Ecke Rechts gestellt und als feindliche Unterwanderung „abgelehnt“.
Eigene Meinungen aus dem Volk werden gerne mit lapidaren moralisierenden Phrasen unterdrückt!

Wurden sie mit derartige Aktionen und hysterischen Nachrichten schon einmal aus Russland konfrontiert?

Ich denke eher nicht.
Eingemischt und gezetert wird zu 99,9 % aus der atlantisch westlichen Richtung!

Ich wiederhole mich!
Aber genau das was Herr Kleber und diese Meinungsmacher produzieren wurde der einstigen DDR-Propaganda unterstellt.
Wie sie sich doch gleichen, diese „Propagandamühlen“.
Allerdings jede auf die ihr eigene Interessenart!
Bitte ohne direkte Wertung, aber Göbbels war auch ein Meister der Meinungsmache des Dritten Reiches und Millionen sind ihm gefolgt.
Das belegt die Geschichte, wenn wir sie nur kennen würden und aus ihr gelernt hätten!

Abschließend noch eine Meinungsäußerung vom imaginären Feind:

Im Grunde ist diese Reihe von Fehlleistungen ein weiteres Argument dafür, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk wenn schon nicht abzuschaffen, dann doch wenigstens direkt aus Steuermitteln zu finanzieren.
Die Bundesregierung könnte die Kosten der hier betriebenen geistigen Mobilmachung gegenüber der NATO glaubwürdig als Rüstungsausgaben geltend machen und damit zum Erhalt der Organisation beitragen, die in Klebers Augen ja den Frieden sichert.

Bis es so weit ist, kann der Fernsehzuschauer täglich im heute-Journal sehen, wozu seine Gebühren verwendet werden.

Ohne die ARD irgendwie loben zu wollen, muss man angesichts der martialischen Ausfälle Claus Klebers feststellen: Mit dem Zweiten hetzt man besser.

Bissig aber gut, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.