Angela Merkel erklärt die Ostdeutschen Wie eine ehemalig engagierte ostdeutsche Bürgerin den realen Blick zu ihren Mitbürgern verloren hat.

Der getrübte Blick der Angela Merkel auf die Realität ostdeutschen Denkvermögens.

Bundeskanzlerin Angela Angela Merkel erklärt angesichts einer Tagung der Unionsfraktion dass die Ostdeutschen schon immer mit dem Finger auf die Regierung zeigten während sie sich selber abwartend zurücklegten.

Quelle:“Süddeutsche Zeitung, Angela Merkel erklärt den Osten, von Robert Roßmann, 07.09.2019.“

Die Kanzlerin erzählt bei einer Tagung der Unionsfraktion von ihrer Zeit in der DDR.
Im Osten werde die Verantwortung im Zweifel auf den Staat geschoben.
Daran docke die AfD geschickt an.
Einer Expertin zufolge kann die Union beim Thema Klimawandel wieder in die Offensive kommen.
Sie müsse klar machen, welche Belastungen mit welcher Partei auf die Bürger zukommen.

Wir Wissenschaftler“ hätten damals immer gesagt, „wenn wir einen Computer aus dem Westen hätten, wären wir Nobelpreisträger.
Und wenn man dann endlich den besseren Westcomputer bekommen habe, sei man überrascht gewesen, dass man immer noch keinen Nobelpreis habe, scherzte Angela Merkel.
Eine Haltung wie die der Wissenschaftler damals sei im Osten immer noch weit verbreitet.
Im Zweifel sei es der Staat, der schuld sei – die eigene Verantwortung werde nicht so stark betont.
Das nütze die AfD nun mit Slogans wie „Vollende die Wende“ aus.
Die Partei erwecke den Eindruck, der Staat funktioniere immer noch nicht richtig, und die AfD werde das endlich ändern.

Dieses Zurücklehnen und abwarten scheint auch Angela Merkel mit ins vereinte „Nachwende-Deutschland“ herüber genommen zu haben?
Sitz sie doch nur allzu gerne aus und wartet ab was geschieht und letztlich wird mit dem Finger auf andere, wie zum Beispiel Ungarn gezeigt, wie im Flüchtlingsdrama, pardon in der Flüchtlings-Doku vom ZDF geschehen.

Im Umkehrfall wollte Angela Merkel eventuell ausdrücken dass die Ostdeutschen damals schon unberechtigterweise mit dem Finger auf die Regierung zeigten?
Sie taten es eventuell weil sie annahmen dass es im westlichen Paradies eher möglich wäre, so konnten sie es ja jeden Tag dem Westfernsehen entnehmen, aufgrund der besseren technisch technologischen Voraussetzungen „Nobelpreis verdächtige“ Entdeckungen zu machen?

Und sie taten es besonders deshalb weil ihnen im Westfernsehen immer wieder deutlich gemacht wurde, dass sie in ihrem Land sowie alle Menschen im Osten nur Menschen zweiter Klasse waren und es im Westen wesentlich besser hätten.

Das wiederum könnte aktuell auch zur Folge haben dass viele dieser einst begeisterten und „glaubenden“ Ostdeutschen, nach der Wende und im Laufe ihres Lebens im gemeinsamen „Nachwende-Deutschland“, mitbekommen haben dass in dem geeinten Deutschland, in dem sie jetzt ihr Leben verbringen, ganz andere soziale und politische Zustände herrschen als in ihrem damaligen.
Diese jedoch entsprechen den einst in den Westmedien vorgegaukelten nur sehr wenig weswegen sie nunmehr wieder mit dem Finger auf die Regierung zeigen?

Aber Frau Angela Merkel möchte das absolut nicht wahrhaben in ihrem konservativen „Gedankenumfeld“ das sie sich erschaffen hat und aus dem es für sie anscheinend kein Entrinnen mehr geben wird.
Die Ränder ihrer Teller scheinen sehr hoch zu sein!
Wie sagte doch Napoleon einst?
Napoleon Bonaparte (1769 – 1821) sagte einst, dass mit den Erfolgen und dem Wohlstand stets auch das Selbstvertrauen und der Egoismus wachsen was zu Ignoranz und Arroganz führt!

Zwar zu einem hohen Prozentsatz ein Militarist aber dennoch weiser Mann!
Bundeskanzlerin Angela Merkel scheint im Gegensatz dazu eine gewisse Neigung zum Diktatorischen zu haben?
Aber das hatte Napoleon ja auch!

Ehrlich gesagt habe ich lange Zeit, obwohl ich die CDU nicht gewählt habe, dennoch daran geglaubt dass Angela Merkel, als Bundeskanzlerin, im Vergleich zu anderen Anwärtern die bessere Wahl für Deutschland sei!

Schließlich begann ich in irgendwann immer mehr daran zu zweifeln.
Grundsätzliche Zweifel hatte ich bereits in der Gerhard Schröder Ära als Frau Angela Merkel sich stets heftig gegen beinahe alle Beschlüsse dieser Regierung auflehnte.
So auch als sich die Regierung gegen die Teilnahme am Irak-Krieg aussprach!
In diesem Moment erkannte ich ihre beinahe blinde Hörigkeit und ungehemmte Verbundenheit zu den USA!

Dann die Finanzkrise 2007/08 in der sie versprach dass die Ersparnisse der Bürger sicher wären, was sicherlich ein Bluff war und sich für die Rettung von Banken und Autoindustrie mit großen Summen an Steuergeldern stark machte.
Wie es dem Mittelstand und der nicht so gut situierten Bevölkerung ging interessierte sie anscheinend sehr wenig oder gar nicht.
Ich kenne viele ehemalige DDR-Bürger die damals noch am Anfang ihrer Entwicklung standen, wie Selbstständige oder Bürger die gerade eine feste Anstellung gefunden hatten, die in dieser Zeit erneut ihre Existenzgrundlage verloren.

Auch der rücksichtslose Ausverkauf Griechenlands offenbarte die „Fratze“ der Profitgier so manchem auch das wahre Gesicht hinter der Maske der einstigen verführerischen Darbietungen des Westfernsehens.

Lassen wir die Aussitz- und Schweigepositionen der Kanzlerin Angela Merkel im Laufe ihrer Amtszeit einmal außer Acht!

Die ungebrochene Verbundenheit und konservative Einstellung zu den Bündnisverpflichtungen gegenüber den USA ließen das Pendel meines Vertrauens zu ihrer Politik von Frau Merkel immer weiter in den negativen Bereich ausschlagen.

So auch das Betreiben der Bundesregierung „international mehr Verantwortung zu übernehmen“ was sie sehr gerne in Form militärischer Beteiligungen oder Einsätze praktiziert.
Zwei Drittel der Deutschen sind dagegen!
Und schwupps sitzt die Bundeswehr in Mali. Dazu Frau Angela Merkel:

Wir haben erhebliche Bemühungen, um die Entwicklung voranzubringen, aber gleichzeitig eine sich verschlechternde Sicherheitslage und wir wissen: Entwicklung ohne Sicherheit ist nicht möglich.
Deshalb müssen wir die Sicherheit stärken.

Wie bitte, was hat sie doch gleich gesagt?
Von diesen „unverständlichen“ Reden habe ich in ähnlicher Form, in ihrer gesamten Regierungszeit, bestimmt schon 15 gehört, denn mehr hat sie wohl nicht von sich gegeben, oder?

Auch innenpolitisch bewegt sich seit Jahren kaum noch etwas.
Selbst ältere Mitmenschen, ab etwa 80 Jahre, signalisierten mir ihre Unzufriedenheit mit dem neuen System, was ja bezeichnend ist!

Eventuell wurde vor Wahlen ein wenig zurückgegeben ansonsten wurde was Sozialleistungen und Löhne betrifft zumeist abgebaut und immer mal wieder über die Einführung neuer Steuern nachgedacht.
Auch die Rentenerhöhungen die in den letzten Jahren erfolgten täuschen nicht über eine missratene Bevölkerungspolitik, sprich Familienpolitik, Lohnpolitik und letztlich Sozialpolitik hinweg!

Die deutschen sterben aus und die Bildung sowie Weiterbildung in Deutschland wurde und wird in Größenordnungen vernachlässigt!
Dafür aber, dass genügend Arbeitskräfte für die Großunternehmen, die natürlich auch gut ausgebildete sein müssen, zur Verfügung stehen wurde kurzerhand ein Gesetz verabschiedet und eine offene Einladung für „arbeitswillige“ aus dem Ausland ausgesprochen.
Die Greencard der USA lässt grüßen!

Dazu gehört auch die vor ein paar Jahren für die Verbesserung der Umwelt völlig sinnlose Einführung der Umweltplakette!
Nebenbei werden die Verursacher, wie die Autoindustrie oder Energieerzeuger, beschützt und mit Hilfe von Steuergeldern indirekt noch für ihr kriminelles Verhalten belohnt.
Nebenbei erwähnt, diese Industriezweige, wie auch das Gros der deutschen Industrie, haben die Entwicklung verschlafen.
Auch die einseitige Orientierung auf Export und auf niedrige Binnenlöhne werden sich in absehbarer Zeit äußerst negativ auf unser Wohlstandsleben auswirken!

Mit den weiter oben angesprochenen Sozialleistungen meine ich alles was Gesundheit, Bildung, Wohnungsbau, Mieten, Ernährung, Hartz IV etc. angeht.
Das „Rumgezocke“ des Einzelhandels mit Mogelpackungen, Gewichtsreduzierungen, dem Austausch von Inhaltsstoffen in ihren Produkten gegen billigere, den indirekten Preiserhöhungen und sonstigen Tricksereien möchte ich in diesem Zusammenhang nur erwähnen und nicht weiter ausführen.
All diese Vorgänge und auch die von mir unerwähnten, sind der Regierung und den zuständigen Ministern bekannt!

Aber besonders die Minister der Bundesregierung von Frau Merkel, inklusive der SPD-Koalition, scheinen diesbezüglich ein taubes Ohr fürs Volk und ein offenes für die Lobby zu haben.
Was haben die Minister der Angela Merkel Regierung seit ihrer Amtsübernahme wirklich und mit einem greifbaren Nutzen für die Bevölkerung auf den Weg gebracht?
Außer ein paar kleinen Betthupferln?

Das Flüchtlingsproblem 2015 wurde von Frau Angela Merkel, zusammen mit ihren zuständigen Ministern, ins Chaos geführt und von den Medien wieder einmal „zerredet“.
Darüber kann auch die aktuelle Doku vom ZDF, vom 04.09.2019, nicht hinwegtäuschen.
Im Gegenteil sie beweist nur wie abhängig die Berichterstattung der Medien von der Politik ist!

Vergleichbar mit den Dokus über die einstige DDR die schon seit Jahren von den öffentlich rechtlichen Sendern über die Bildschirme „geflimmert“ werden!

Wo zeigt der deutsche Finger aktuell in der Flüchtlingsfrage, nach immerhin beinahe vier Jahren des Aussitzens hin?
Auf andere, denn Bundeskanzlerin Angela Merkel hat immer Recht!

Das alles gepaart mit dem Verhalten der deutschen Bundesregierung gegenüber den aktuellen Forderungen der Nato, die ja die neue Ministerin für Verteidigung stilvoll geklärt hat, dem angedrohten erpresserischen Handelskrieg der USA mit Deutschland, der letzten „Austausch“-Europawahl, den miesen Leistungen von Frau von der Leyen oder Verkehrsminister Scheuer, der Unfähigkeit der meisten Minister, der ungebrochenen und offensichtlichen Feindschaft gegenüber Russland, der Hörigkeit gegenüber den USA, die verunglückte Innenpolitik, der Umgang mit den Flüchtlingen, der Umgang mit der Kriminalität einiger dieser Flüchtlinge und und und!

Das sind die wahren Gründe warum die Ostdeutschen mit den Fingern auf Angela Merkel sowie die Bundesregierung und einige der schlafenden Bundesparteien zeigen und keine eventuellen „Zauber-Computer“ aus dem Westen!

Frau Angela Merkel war mit dem Herzen niemals eine Ostdeutsche!
Damit meine ich nicht die ideologische Treue sondern die Verbundenheit mit den ostdeutschen Bürgern und ihren hervorragenden Leistungen, die sie trotz aller Widrigkeiten vollbrachten!

Sie hat zwar in der DDR gelebt, sich mit dem System arrangiert und die Vorteile genossen aber ihrem Wesen und Charakter nach ist sie immer eine eingereiste Bundesbürgerin geblieben.
Angeblich konnten DDR-Bürger, wenn sie nicht aus Arbeiterfamilien stammten oder nicht linientreu waren, nicht studieren.
Frau Angela Merkel alias Angela Kasner konnte das!
Sie durfte kostenlos studieren, promovieren und als Wissenschaftlerin arbeiten, einfach so!
Obwohl sie die Tochter eines eingereisten Pfarrers war.

Sie hatte demnach, nach heutiger „Glaubenseinstellung“ der Medien zur DDR-Gesellschaft, eine saubere politische Haltung!
Was immer das heißen mag aber wenn es so in ihrer Akte stand?
In meiner stand so etwas nicht!

Was hat sie denn dann heute für eine Einstellung?
Eine angepasste saubere oder war die andere nur gespielt weil ihr Vater als Pastor einen Auftrag in der DDR zu erfüllen hatte?

Zwischen 1950 und 1970 siedelten 5.000 Pastoren aus der BRD in die DDR über um die dortigen Kirchen am Laufen zu halten.
Dafür zahlte die BRD 2 Milliarden DM und die gibt kein Land nur aus dem Grund aus um den Menschen die Beichte abzunehmen oder einen Gang zur Kirchen zu ermöglichen.

Joachim Gauck war kein Umsiedler aber ein Theologe dessen ganze Familie von den Errungenschaften der DDR-Gesellschaft profitierte.

Es gab noch viele mehr dieser engagierten Pfarrer oder Pastoren und sie alle hatten einen ideologisch politischen Auftrag zu erfüllen!
Einige Zeit vor und während der Wende waren sie es, die plötzlich aus ihren Kirchen in die Öffentlichkeit traten und die „rebellierenden“ Ostdeutschen unterstützten.
Zufall oder geistliches Engagement?
In unserem vereinten Deutschland verlieren sie hingegen immer mehr an Bedeutung weil die Menschen die Kirchen verlassen.

Das stimmt nicht ganz denn einige von ihnen schafften den Sprung in die Politik!

Da lobe ich mir schon eher die Ehrlichkeit von Frau Wagenknecht (Die Linke), die nach ihrer eigenen Aussage zwar nicht mit allem im „Osten“ einverstanden war und diese Dinge auch kritisierte, der die DDR aber auch viel gegeben hat wofür sie heute sehr dankbar ist.
Das nenne ich Ehrlichkeit und nicht nur übele Nachrede wie es sonst üblich geworden ist!

Wir hatten einst in meinem Betrieb ein Rechenzentrum, manche Betriebe hatten nur einen Raum mit einem Computer und andere mussten sich Rechenzeit in anderen Betrieben oder innerhalb des Kombinates organisieren.
Natürlich waren wir alle scharf darauf bessere und auch mehr Computer zu bekommen.

Damals steckte ja die Entwicklung auch im Westen noch in den Kinderschuhen.
Ich glaube ich hatte mir 1991 meinen ersten 286 PC mit dem Betriebssystem MS DOS gekauft und in einigen Unternehmen liefen bereits 386 PC.

Bedeutet die Wünsche in Frau Angela Merkels wissenschaftlicher Abteilung waren eventuell wohl auch ein bisschen weit hergeholt?
Ich bin mir aber sicher wenn ihre Kollegen wirklich leistungsfähigere PCs gehabt hätten, dann hätte sie sie auch zu Nutzen gewusst ohne dafür auf westliche Hilfe angewiesen zu sein.
Ob eine Nominierung für den Nobelpreis für Ostdeutsche etwas gebracht hätte?
Eventuell um vielleicht die Preisvergabe im Westen propagandistisch ausschlachten zu können?
Aber ansonsten?

Jedenfalls waren und sind die Ostdeutschen in der Lage hervorragende Leistungen bis hin zum Weltniveau abzuliefern und das haben sie oft genug bewiesen!
Allerdings hätte westliche Technik ihre Arbeit wesentlich erleichtern können!

Die Ostdeutschen die heute im geeinten Deutschland leben können politische Missstände und Schieflagen erkennen weil sie pfiffig sind und Eins und Eins zusammenzählen können!
Ihr politisches Denkvermögen wurde zu „Ostzeiten“ geschärft und sie wehren sich auf die eine oder andere Art dagegen verschaukelt zu werden!

Daher abschließend meine Frage, wem sie sonst die Schuld geben sollten außer vielleicht sich selber weil sie einst im Glauben lebten ins Schlaraffenland wechseln zu können?

An der mehr oder weniger arroganten und auch diffamierenden, eventuell gar diskriminierenden Reaktion von Frau Angela Merkel ist erkennbar dass sie nicht gewillt ist über ihren Tellerrand zu blicken und daher weiterhin auf Moralisierung und „schweigende“ oder gar „friesierte“ Mitteilungspflicht setzt!
Aus ihrer witzigen Äußerung spricht für mich lediglich eine gewisse Arroganz und auch Ignoranz ihren einstigen Landsleuten gegenüber.

Nur weiter so!
Die AfD wird es ihr, hoffentlich nicht, aber dennoch danken wenn sie nicht endlich ihre Einstellung gegenüber den Ostdeutschen und ihre Politik ändert!

Natürlich haben die anderen Parteien, also konkret AfD und die Grünen, die „Verstocktheit“ von Frau Angela Merkel schon lange registriert.
Die AfD schon weitaus früher als die Grünen, während die anderen Parteien ziellos weiterschlafen.
Wie ich schon in meinen anderen Beiträgen darlegte, die Grünen würden uns vom Mittelstand abwärts zur Kasse bitten und die Eliten schonen.
Aber auch die AfD könnte das tun und zudem Wege in die rechte Richtung bahnen die uns allen zum Verhängnis werden könnten.

Ich würde an der Stelle von Frau Merke tief in mich gehen und mich schämen!
Was sie allerdings machen wird weiß ich nicht – eventuell neue Geschichten aus dem alten Osten erfinden?
Oder auch „Im Westen nichts Neues propagieren“?

2 thoughts on “Angela Merkel erklärt die Ostdeutschen Wie eine ehemalig engagierte ostdeutsche Bürgerin den realen Blick zu ihren Mitbürgern verloren hat.

  1. werter herr kohlraabe, vielen dank für diesen beitrag; wie immer kurz und sehr präzise;
    diese regierung kann nicht mehr, sie wartet nur ab oder wie sie es schreiben sitzen es ab.
    aber, solche menschen sind sehr gefährlich, denn sie überschätzen sich und dadurch kann es zum krieg kommen. hört man die reden vom nato-generalsekretär und führenden offizieren der bundeswehr, stehen wir vor einer militärischen auseinandersetzung mit russlan und dies werden wir nicht überstehen.

    1. Nichts tun ist Stillstand!
      Nichts tun in der Innenpolitik, außer Auswirkungen aufzudecken und manchmal zu begegnen oder Steuern zu erfinden, während in der Außenpolitik gewissen „Problemländern“ gegenüber eine belehrende und überhebliche Position eingenommen wird, zeugt das nicht von einer gewissen Arroganz und konkret auch fehlgeleiteten Sozial- und auch Flüchtlingspolitik?
      Die Bundesregierung scheint nicht zu bemerken, dass die Welt im Wandel begriffen ist und zwar in Größenordnungen, außerhalb und gegen den Einfluss der USA und auch seiner westlichen Verbündeten gerichtet!
      Wäre es für Deutschland nicht an der Zeit sich an sein einstiges enges Zusammenwirken mit Russland oder auch der Sowjetunion und an seinen Willen nach friedlicher Koexistenz mit allen Ländern, nach Kriegsende 1945, zurück zu besinnen?

      Ihre Angst ist durchaus berechtigt!
      Und wie Sie anführen eine militärische Auseinandersetzung mit Russland wird nicht nur für uns zum tödlichen Desaster werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.